npd-osnabrueck.de

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3... 12, 13, 14  Weiter

21.07.2016

Der Kahlschlag bei der Polizei muss beendet werden!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der Terroranschlag von Würzburg hätte noch schlimmere Folgen mit sich gebracht, wenn SEK-Beamte nicht zufällig in der Nähe gewesen wären und dem Treiben des IS-Anhängers beherzt ein Ende gesetzt hätten. Den Einsatzkräften gebührt Lob und Anerkennung, ihnen ist es zu verdanken, dass es nicht zu unschuldigen Toten kam.Würzburg zeigt auch, dass der Terror in Deutschland angekommen ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es in Deutschland weitere islamistische Terroranschläge geben wird, die die Polizei nicht verhindern oder eindämmen können wird. In den meisten Bundesländern ist die Polizei in den vergangenen Jahren personell so stark ausgedünnt worden, dass sie nicht mehr in der Lage ist, angemessen Präsenz zu zeigen. Beispielhaft sei hier Brandenburg erwähnt, das derzeit eine Polizeireform durchführt, an deren Ende die Zahl von vormals 8.900 Polizeibeamten auf 7.000 reduziert werden soll. Bundesweit wurden in den vergangenen 15 Jahren rund 16.000 Stellen bei der Polizei gestrichen, obwohl die Bedrohung der inneren Sicherheit größer geworden ist.Die Gefahren, die von der ...

...weiter

19.07.2016

Der IS-Terror hält Einzug in Deutschland

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Noch gab es keine Toten, doch gestern Abend hat der Terror des „Islamischen Staates“ (IS) Einzug in Deutschland gehalten. Ein 17-jähriger Afghane, der als unbegleiteter minderjähriger Asylbewerber bei einer Gastfamilie lebte, attackierte – bewaffnet mit einer Axt und einem Messer – insgesamt 21 Personen und verletzte einige davon schwer. Nur durch den beherzten Einsatz von SEK-Beamten konnten Tote verhindert und konnte der Täter unschädlich gemacht werden.Statt den Polizeibeamten Lob und Anerkennung zu zollen, dass sie mit ihrem Einsatz womöglich unzählige Menschenleben gerettet haben, kritisierte die Grünen-Politikerin Renate Künast die Polizei dafür, dass sie den Täter getötet hat. Künast schrieb auf „Twitter“: „Tragisch und wir hoffen für die Verletzten. Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden???? Fragen!“ Für diese unsachgerechte Äußerung erntete sie in den sozialen Netzwerken einen beispiellosen Shitstorm, weil kaum ein im Kopf gesunder Mensch nachvollziehen kann, wie man sich nach einer solchen Tat Sorgen um den ...

...weiter

19.07.2016

„Jetzt Beitrittsverhandlungen mit der Türkei stoppen!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Udo Voigt: Westliche Demokratie-Ermahnungen überflüssig und heuchlerischAngesichts der jüngsten Entwicklung in der Türkei, zahlreicher Repressalien gegen politische Gegner und des forcierten Umbaus des Staatsapparates zu einem islamistisch-autokratischen Regime forderte der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt die EU jetzt auf, alle weiteren Beitrittsverhandlungen mit der Türkei unverzüglich zu stoppen. Für eine Beitrittsperspektive gebe es keine Geschäftsgrundlage mehr.Wörtlich sagte Voigt: „Nach dem gescheiterten Putschversuch läßt ´Sultan´ Erdogan jetzt die Maske fallen. Seinen offenbar von langer Hand vorbereiteten Säuberungsaktionen sind in den wenigen Tagen seit dem Umsturzversuch fast 8000 Polizisten, 2700 Richter, 30 Provinzgouverneure und 50 hohe Verwaltungsbeamte zum Opfer gefallen, über 7500 Personen befinden sich in Haft. Die von der EU ständig beschworenen ´westlichen Werte´ wie Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wurden vom Erdogan-Regime auf breiter Front suspendiert. Für einen EU-Beitritt der Türkei kann und darf es jetzt keine Perspektive mehr ...

...weiter

18.07.2016

Wir brauchen keine türkischen Konflikte in Deutschland!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei kursieren unterschiedlichste Hypothesen, wer der Initiator des Umsturzversuchs war und wer damit welche Ziele verwirklichen wollte. Während die USA und die NATO ihren Einfluss auf die Türkei behalten wollen, ist es auch nicht ganz abwegig, dass die türkische Regierung den Putschversuch wohlwissend in Kauf genommen hat, damit Präsident Recep Tayyip Erdogan nach dessen Niederschlagung als strahlender, das türkische Volk einender Held gefeiert werden kann.Als sicher kann schon jetzt gelten: der große Nutznießer des Putschversuchs ist Erdogan, dem nun seitens des Westens die Solidarität ausgesprochen wurde und der jetzt noch ungenierter gegen politische Kritiker und die Kurden vorgehen kann. Es ist kein Zufall, dass Erdogan nur drei Tage nach dem Putschversuch laut darüber nachdenkt, die Todesstrafe wieder einzuführen.Auch ist davon auszugehen, dass das Erbe Atatürks nun komplett zurückgebaut wird. Das türkische Militär, das sich traditionell als Hüter kemalistischer Ideen wie z. B. der Trennung von Staat und Religion und eines türkischen Nationalismus ...

...weiter

18.07.2016

Udo Voigt (NPD): Vom BREXIT zum DEXIT

Lesezeit: etwa 1 Minute

DS-TV 22-16: Nachgefragt! Udo Voigt (NPD): Vom BREXIT zum DEXITDie Mehrheitsentscheidung der Briten für einen Austritt ihres Landes aus der EU hat bei den politischen Eliten in Europa einen Schock ausgelöst. Für alle Befürworter von Freiheit und Souveränität – nicht nur in Großbritannien – war das Votum für den BREXIT hingegen ein Grund zur Freude. Auch die Zuschauer von DS-TV haben die Ereignisse mit Interesse verfolgt und Fragen dazu an uns gerichtet. In unserer Reihe „Nachgefragt“ beantwortet der Europaabgeordnete Udo Voigt (NPD) ausgewählte Zuschauerfragen und verdeutlicht, warum auf den BREXIT nun der DEXIT folgen muss. ...

...weiter

15.07.2016

Brexillent, Mrs May!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Theresa May will liefern, was soviel heißt, wie den Mehrheitswillen des Souveräns zu erfüllen. Neben Boris Johnson als Außenminister werden mit Davis David, der das neu geschaffene „Brexit-Ministerium“ leiten wird, und Liam Fox als Minister für internationale Handelsbeziehungen drei profilierte EU-Kritiker dem neuen Kabinett angehören. Auch die Entscheidung der Bank of England auf eine Leitzinssenkung zu verzichten und kein Wertpapierkaufprogramm aufzulegen zeugt von wirtschaftlichem Selbstbewußtsein. Von der in den deutschen Medien unisono – man möchte fast sagen gleichgeschaltet – verbreiteten Krisenstimmung scheinen diese Entscheidungen nicht getragen zu sein. Dies ist man von mancher Bank auf dem Kontinent schon lange nicht mehr gewohnt, wie ein Blick nach Italien oder auf die EZB belegen. Auch der neue Finanzminister Philip Hammond erteilte Spekulationen über ein Notbudget mit Steuererhöhungen und Sozialeinsparungen eine Absage. Eine Senkung der Unternehmenssteuer behält er sich vor. Anders als die Medien auf dem Kontinent titelte der „Daily Express“ gar mit „Brexit ...

...weiter

15.07.2016

Massenzuwanderung bedeutet Terror-Import!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nach Paris und Brüssel hat es nun auch das französische Nizza erwischt. Ein Tunesier hat in der südfranzösischen Stadt 84 Menschen getötet, unter den Toten sollen auch eine Lehrerin und zwei Schüler aus Berlin sein, die sich auf Abiturfahrt an der französischen Riviera aufhielten. Der mit einer doppelten Staatsbürgerschaft ausgestattete Täter war der Polizei bereits seit längerem durch diverse Delikte bekannt.Nach dem Terroranschlag heißt es wieder allerorten „Je suis Nizza“, in den sozialen Netzwerken wird die blau-weiß-rote Trikolore übergestülpt, die dafür verantwortlichen Politiker erzählen irgendwas von Empörung, Betroffenheit, Bestürzung und Solidarität und danach wird wieder zur Tagesordnung übergegangen. Der Anschlag sei ein Angriff auf uns alle, Europa müsse jetzt zusammenstehen und dürfe sich von islamistischen Terroristen nicht einschüchtern lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel verstieg sich sogar zu der Aussage, dass man den Kampf gegen die Terroristen gewinnen werde.Doch wie sieht die Realität aus? Trotz der Verhängung des ...

...weiter

15.07.2016

Mitglied werden - Partei ergreifen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die „Stimme des Volkes“ muß lauter werden!Wie oft haben wir das alle schon gehört: „Man kann ja doch nichts tun…“ Oder: „Die machen ja eh, was sie wollen“ – oder was es an ähnlich resignierten Kommentaren sonst noch gibt.Aber: Resignation ist das Falscheste, was man tun kann. Wer kämpft, kann verlieren – wer die Hände dagegen gleich in den Schoß legt, der hat schon verloren. Es reicht einfach nicht, seinen Unmut nur am Stammtisch zu äußern oder alle paar Jahre bei der Wahl sein Kreuz zu machen.In der Politik ist es seit Menschengedenken immer das Gleiche: Nur starke Gemeinschaften bewegen etwas, schaffen Veränderung. Dabei braucht Deutschland gerade jetzt grundsätzliche Veränderungen so dringend wie nie zuvor. An allen Ecken und Enden brennt es, doch die Politik der Altparteien macht alles nur noch schlimmer. Ob Ausländer, Sozialabbau, Verschuldung oder der Verlust unserer nationalen Identität – wenn es so weitergeht wie bisher, werden wir Deutschland schon bald nicht mehr wiedererkennen. Es ist nicht fünf, sondern eine halbe Minute vor ...

...weiter

13.07.2016

Die Bundeswehr darf keine Söldnertruppe der USA sein!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Verfolgt man die Berichterstattung zur aktuellen Außenpolitik, fühlt man sich in die Zeit des Kalten Krieges zurückversetzt. Obwohl die bipolare Konfrontation zwischen der US-dominierten NATO und dem von der Sowjetunion geführten Warschauer Pakt der Vergangenheit angehört, erwecken mehrere Äußerungen von außen- und sicherheitspolitischen Entscheidungsträgern der letzten Tage den Eindruck, dass Europa auf einen neuen Kalten Krieg zusteuert.Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier rechtfertigt den Beschluss des Warschauer NATO-Gipfels, 4.000 Soldaten nach Polen, Litauen, Lettland und Estland und damit direkt vor die russische Grenze zu verlegen. In der Abschlusserklärung des Gipfels heißt es, dass Russland eine Gefahr für ein freies und friedliches Europa darstelle.Auch das nun vom Bundeskabinett verabschiedete „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“ enthält nicht nur absurde Vorschläge wie zum Beispiel die Idee, auch verstärkt EU-Ausländer in die Bundeswehr aufzunehmen und somit aus der deutschen Armee eine Fremdenlegion zu machen, sondern birgt ...

...weiter

12.07.2016

Auf Europa wartet der nächste finanzielle Super-GAU!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Auch wenn momentan alles über den Brexit und dessen Folgen für Europa und die europäischen Finanzmärkte diskutiert, drohen auf unseren Kontinent ganz andere Probleme zuzukommen. Die Griechenlandkrise ist noch längst nicht überwunden, da erscheint nun ein Horror-Szenario am politischen Horizont, das noch viel weitreichendere Konsequenzen für die Entwicklung der Finanzmärkte und Börsen und somit auch für die Sparer und Steuerzahler mit sich bringen kann. Finanzmarktexperten warnen davor, dass der Zustand der italienischen Banken ebenso katastrophal wie der der griechischen Finanzinstitute ist. Problematisch ist vor allem, dass es sich bei Italien um die viertgrößte Volkswirtschaft der EU handelt und damit die Auswirkungen auf den Rest Europas viel dramatischer wären als sie es im Zuge der Griechenland-Krise waren. Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) sei Italien derzeit das größte Risiko für Europa und stehe vor „monumentalen Herausforderungen“. Die Wirtschaft schwächelt seit Jahren, zugleich bringen extrem wackelige Bilanzen italienischer Geldhäuser ...

...weiter

11.07.2016

Kommunalpolitische Forderungen und Grundsätze der NPD in Niedersachsen

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Kommunalpolitische Forderungen und Grundsätze der NPD in Niedersachsen Wir erklären die Steigerung der Geburtenzahlen und die Familienförderung zur Chefsache. Kinder sind das beste Mittel gegen die Vergreisung und Verödung unserer Heimat. Hier liegt der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme. Neugeborenen-Begrüßungs- und Einschulungsgeld, Ausbau von Freizeitangeboten und kostenloser Eintritt für Kinder und Jugendliche in gemeindliche Einrichtungen sind unsere ersten Ansätze in diese Richtung. Wir bleiben hier und kämpfen für unsere Heimat und Identität. Wir sehen nicht tatenlos zu, wie leergezogene Wohnräume mit Ausländern vollgestopft werden. Wir wollen keine Zustände wie in Kreuzberg. Deshalb ist jedes Asylantenheim eines zuviel. Stattdessen wollen wir Perspektiven schaffen, die Abgewanderte dazu begeistern, in die Heimat zurückzukehren, um mit uns gemeinsam anzupacken. Wir sorgen für Transparenz in den kommunalen Parlamenten. Beim geringsten Hinweis auf Korruption oder Steuergeldverschwendung informieren wir die Öffentlichkeit. Wir stehen für kürzere Amtswege und Bürokratieabbau. Nur eine ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3... 12, 13, 14  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2016 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px