npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 36, 37, 38  Weiter

09.12.2014

NPD unterstützt Appell für Entspannungspolitik gegenüber Russland

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Über 60 bekannte Persönlichkeiten haben einen Appell unterzeichnet, mit dem sie die Bundesregierung, die Bundestagsparteien sowie die Medien zu einem Umlenken in ihrer Politik bzw. ihrer Agitation gegenüber Russland bewegen wollen. Der Aufruf wurde unter anderem vom ehemaligen Regierenden Bürgermeister Berlins, Eberhard Diepgen, vom ehemaligen Bürgermeister Hamburgs, Klaus von Dohnanyi, vom ehemaligen Ministerpräsidenten Brandenburgs, Manfred Stolpe, dem ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder, vom Alt-Bundespräsidenten Roman Herzog, vom Schauspieler Mario Adorf sowie vom früheren Raumfahrer Sigmund Jähn unterzeichnet. Auch zahlreiche Journalisten, Schriftsteller und Wissenschaftler sind unter den Unterzeichnern. Unter anderem heißt es in dem Appell: „Niemand will Krieg. Aber Nordamerika, die Europäische Union und Russland treiben unausweichlich auf ihn zu, wenn sie der unheilvollen Spirale aus Drohung und Gegendrohung nicht endlich Einhalt gebieten.“ Da die Bundesregierung, allen voran Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ...

...weiter

08.12.2014

Krimineller „Flüchtling“ in Nordhorn untergetaucht

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seit der Machtübernahme 2013 hat die rot-grüne Landesregierung sich offen für immer mehr Geschenke und Initiativen für so genannte „Flüchtlinge“ eingesetzt. Neben der Problematik mit Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlingen hat die gescheiterte Regierung aber noch ein weiteres Flüchtlingsproblem, nämlich mit dem vielen Fliehenden aus den niedersächsischen Gefängnissen und Maßregelvollzugsanstalten. Alleine in diesem Jahr sind schon mindestens knapp 80 Personen erfolgreich geflohen. Bereits am Donnerstag ist ein 23-jähriger Drogenschmuggler geflohen, kurz bevor er dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt werden konnte. Zuvor war der aus Obernkirchen (bei Hameln) stammende Mann festgenommen worden, als er Drogen aus den Niederlanden nach Niedersachsen schmuggeln wollte. Der Schmuggler soll sich außerdem unter brutaler Gewalttätigkeit einen Toyota Yaris als Fluchtfahrzeug verschafft haben und mit dem Apothekenfahrzeug untergetaucht sein. Bei jeder neuen Flucht äußern zwar die Genossen der Landesregierung unter Leitung von Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) ...

...weiter

08.12.2014

Genfraß – nein danke!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Auf EU-Ebene wurde den europäischen Staaten nun die Möglichkeit eingeräumt, selbst zu entscheiden, ob genetisch veränderte Lebensmittel angebaut und produziert werden dürfen oder nicht. Die Unterhändler der 28 EU-Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments haben sich nach jahrelangen Diskussionen darauf verständigt, dass der Anbau gentechnisch veränderter Organismen (GVO) künftig in den Kompetenzbereich der Mitgliedsstaaten fällt. Die Einigung muss allerdings noch von den Botschaftern der Mitgliedsstaaten bestätigt werden, wonach der Umweltausschuss des Europaparlaments damit beschäftigt wird. Aktuell prüft die EU-Lebensmittelbehörde EFSA Anträge von Unternehmen, die genetisch veränderte Pflanzen anbauen wollen. Bisher ist es praktisch unmöglich, den Anbau einer genetisch veränderten Pflanze zu verbieten, wenn die EU diesen erlaubt hat. Ab sofort haben die Staaten das Recht, mehrere Gründe ins Feld zu führen, um den Anbau gentechnisch veränderter Organismen zu unterbinden. Zu dem Katalog an Verbotsgründen gehören: „umweltpolitische ...

...weiter

04.12.2014

„Wir sind das Volk!“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Deutschen entwickeln endlich ein neues (Selbst-)Bewußtsein! „Wir sind das Volk“ – unter diesem Motto forderten vor 25 Jahren immer mehr Deutsche in der DDR das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit sowie auf staatliche Selbstbestimmung. Sie lehnten sich gegen ein politisches System auf, das seine eigenen Bürger in Geiselhaft nahm. Und wie sieht es heute in unserer Heimat aus? Wir müssen wieder wachsam sein, weil mißliebige Meinungen verfolgt werden und die politische Beeinflussung nicht einmal vor den Kindern halt macht. Viele Deutsche fühlen sich immer fremder in der eigenen Heimat. Eine Ursache hierfür ist die schleichende Islamisierung Deutschlands und Europas. Aber auch die Einreise hunderttausender Asylbetrüger führt bundesweit zu massiven Problemen und Verwerfungen. Große Veränderungen haben ihren Anfang nicht am Schreibtisch, sondern auf der Straße. Daher nehmen viele Deutsche das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand. Ob Bautzen, Berlin, Dresden, Güstrow, Hamburg, Hannover, Kassel, Köln, München, Schneeberg oder Völklingen – in ...

...weiter

04.12.2014

Abgelehnte Asylbewerber sollen leichteren Arbeitsmarktzugang bekommen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Was macht der Staat, wenn man dabei erwischt wird, wie man mit dem Auto zur schnell zur Arbeit fährt? Er verhängt Bußgelder und/oder Fahrverbote. Was macht derselbe Staat, wenn man illegal nach Deutschland einreist und erwischt wird? Bei diesen volksfeindlichen Politikern verhängt er weder Bußgelder, noch schiebt er abgelehnte Asylbewerber ab. Nein, diese Bundesrepublik „duldet“ die Illegalen. Nur mit der bloßen Duldung (und Durchfütterung mit Steuergeldern) ist es für die rot-grüne Landesregierung aber bei weitem nicht getan. Sie will jetzt abgelehnten, aber geduldeten Antragsstellern die Aufnahme einer Arbeit bzw. das kostenlose Studieren ermöglichen. Außerdem soll es für alle von der Systempresse titulierten „Flüchtlinge“ gratis Sprachkurse geben. Bislang gilt ein Beschäftigungsverbot für Asylbewerber. Aus gutem Grund. Ist der Asylrechtsparagraph doch seinerzeit geschaffen worden um wirklich in Not geratenen Menschen zu helfen. Es war nie die Absicht Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge anzulocken und selbst illegale Ausländer als Einwanderer zu sehen. ...

...weiter

02.12.2014

Frieden, Freiheit und Souveränität

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Außenpolitik an deutschen Interessen orientieren! Souveränität ist der Grundpfeiler für staatliches Handeln Ohne echte nationale Souveränität sind Frieden und Freiheit nicht möglich. Da Deutschland unter massiven Souveränitätsdefiziten zu leiden hat, werden wir womöglich schon bald in einen handfesten Krieg hineingezogen, weil die regierenden Politiker sich offenbar als Gehilfen US-amerikanischer Kriegspolitik verstehen. Der von der EU und den USA forcierte Ukraine-Konflikt bringt Europa erstmals seit vielen Jahren wieder in die Gefahr eines Krieges. Mit Wirtschaftssanktionen und verbaler Aufrüstung wird der Versuch unternommen, Russland zu isolieren, um die ohnehin angespannte Gemengelage weiter eskalieren zu lassen. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstellte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem G20-Gipfel im australischen Brisbane, dass er vorhabe, mehrere osteuropäische Länder annektieren zu wollen, obwohl dies offenkundig nicht den Tatsachen entspricht. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen trägt sich mit Plänen, ...

...weiter

02.12.2014

Ausländische organisierte Kriminalität überschwemmt Niedersachsen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Gestern hat das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport das Lagebild über die „Organisierte Kriminalität 2013“ vorgestellt. Wohl nur Sozialdemokraten und Grüne können noch von der Tatsache überrascht werden, dass die organisierte Kriminalität fest in ausländischer Hand ist. So gibt es in Niedersachsen drei Schwerpunkte, von denen sich zwei ausschließlich um kriminelle Ausländer drehen. Die Ermittlungsschwerpunkte sind Rockerkriminalität, Russisch-Eurasische OK sowie die Clankriminalität. Wie der Name „Russisch-Eurasisch“ schon erahnen läßt, handelt es sich bei diesen Kriminellen um russisch sprechende Gauner. Die Clankriminalität beschäftigt sich nicht mit Schotten-Clans, sondern zumeist mit kurdischen Großfamilien, wie den Mhallamiye, die sogar schon komplette Großstädte, wie das angrenzende Bremen terrorisieren. Selbst eine Tatort-Folge hat diese Problematik am Jahresanfang erkannt und erschreckend realitätsnah verfilmt. Der dritte Schwerpunkt ist ...

...weiter

30.11.2014

Osnabrück wird noch weiter mit Ausländern vollgestopft

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Zeit, in der wir Deutschen in unseren Großstädten nur noch eine Restbevölkerung bilden werden, ist absehbar - auch in Niedersachsen. So soll das eh schon in großen Teilen von Ausländern geprägte Osnabrück noch weiter mit Ausländern vollgestopft werden. 600 (!) häufig illegal ins Land gekommene Ausländer - in den Medien fälschlich als "Flüchtlinge" bezeichnet - sollen mitten in der Stadt im ehemaligen Klinikum am Natruper Holz untergebracht werden. Allein die Jahreskaltmiete für das Gebäude beträgt 800.000 Euro. Was 600 mehr oder minder geschlossen anrückende Ausländer - meist junge Männer "aus von einem bestimmten Männlichkeitsbild geprägten Kulturen" – anstellen, kann sich jeder rational denkende Bürger vorstellen. Die Wohngegend um das Natruper Holz wird sich über Nacht verwandeln - und sicher nicht zum Positiven. Weiterhin ist zu bedenken, dass in Osnabrück oft nicht einmal (schwer)kriminelle Ausländer abgeschoben werden, weil dies von Linksextremisten gewaltsam verhindert wird. Nun gilt es wie in Berlin-Marzahn und ...

...weiter

29.11.2014

Viertes Erstaufnahmelager kommt nach Osnabrück

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Aufgrund der immer weiter steigenden Asylantenschwemme kommt die rot-grüne Landesregierung nicht umhin die Kapazitäten für immer mehr Asylbewerber immer weiter auszubauen. Alleine für 2015 rechnet man mit 20.000 neuen Bewerbern in Niedersachsen. Nicht nur die Städten und Gemeinden sind bei dem Zustrom überfordert, auch die drei Erstaufnahmelager platzen aus allen Nähten. Bereits seit längerem waren sich die Verantwortlichen darin einig eine weitere Aufnahmeeinrichtung in Niedersachsen zu eröffnen. Hierfür war bislang Dannenberg im Gespräch. Seit gestern steht jedoch fest, dass das neue Lager in Osnabrück eröffnet werden soll. Hierfür wird das alte Bundeswehrkrankenhaus am Natruper Holz umgewandelt werden. Bereits in diesem Jahr sollen die ersten Scheinasylanten, Wirtschaftsflüchtlinge und wenige echte Verfolgte dort eine Gratisunterkunft bekommen. Für 2015 rechnet man wohl kaum mit einem Abebben der Schwemme, weshalb man bereits jetzt von rund 600 Asylbewerbern bis zum Jahresende 2015 ausgeht. Osnabrück ist durch die bereits bestehende Erstaufnahmeeinrichtung im nahe gelegende Bramsche schon ...

...weiter

28.11.2014

50 Jahre NPD

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ein halbes Jahrhundert für Souveränität, Identität und Solidarität Heute, am 28. November 2014, wird unsere NPD 50 Jahre alt. Hervorgegangen aus unterschiedlichen Strömungen und Parteien wuchs sie rasch zum Hoffnungsträger für deutsche Interessen heran. 50 Jahre später sind die Sorgen um unsere Heimat nicht weniger geworden, im Gegenteil. In Anbetracht der innen- und außenpolitischen Probleme scheint die Frage nach der Berechtigung unserer Partei wie blanker Hohn unserer politischen Gegner. Ein Blick in die deutschen Städte zeigt schnell: Niemals war eine heimattreue Partei nötiger als heute – zumal wir die einzigen sind, die unverrückbar zu unserer Heimat stehen. Obwohl unsere Partei schon unzählige Male abgeschrieben wurde, verboten oder finanziell destabilisiert werden sollte, sind wir noch immer da. Warum das so ist? Weil wir nicht für den Moment streiten. Weil wir ein Ziel vor Augen haben. Wir wollen und müssen das Erbe Deutschland, wofür Generationen aufopfernd gelebt haben und gestorben sind, an unsere Kinder weitergeben. Das ist kein überschwänglicher ...

...weiter

27.11.2014

Landesregierung sorgt sich um verjährte Schwulengesetze

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Uns Nationalisten wird von Seiten der linksversifften Medien und Parteien gerne vorgeworfen „ewiggestrig zu sein“, wenn wir beispielsweise die traditionelle Ehe als einzige Partnerschaft für förderungswürdig halten, was vor 50 Jahren noch bundesweiter Konsens war. Die rot-grüne Landesregierung ist in ihrer Denkweise demzufolge bestenfalls steinzeitlich, feierte sie doch „den ersten Schwulen der Weltgeschichte“, der von 1825-1895 gelebt hat. In Augen von SPD und Grünen also ein topaktuelles Thema. Da man im Dritten Reich die Homosexualität keineswegs offen feierte und Paraden in den 30er und 40er-Jahren des letzten Jahrtausends noch anders aussahen als heutzutage, prangert man heute die Gesetze gegen die offene Auslebung der Homosexualität an, die bis 1945 gegolten haben. Bis 1945? Fast. In dieser Bundesrepublik wurden zumindest all diejenigen freigesprochen, die gegen entsprechende Gesetze vor 1945 verstoßen haben. Bloß hatten viele Gesetze nach 1945 weiterhin Bestand, wie eben auch Schwulengesetze. Darum geht es auch Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne). Denn alles vor 1945 wurde mit ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 36, 37, 38  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px