npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3  Weiter

21.10.2014

"Stoppt jetzt den Zuwanderungs-Irrsinn!"

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD-Vize Karl Richter: „Unglaubliche Arroganz“ der etablierten Politik in der Asyl-Krise Die augenblickliche Überflutung Deutschlands mit vorgeblichen „Flüchtlingen“ aus aller Herren Länder ist eine akute Bedrohung für den inneren Frieden und das Überleben der Deutschen in ihrem eigenen Land. Gleichzeitig soll mit medial breit orchestrierten Berichten über angebliche oder tatsächliche „Mißhandlungen“ von Asylanten von den Dimensionen der Zuwanderung abgelenkt und jeder Widerspruch im Keim erstickt werden. Am konzertierten Zusammenhang beider Ereignisse kann es nach Auffassung des stellvertretenden NPD-Parteivorsitzenden Karl Richter keinen Zweifel geben. Richter, der als Münchner Stadtrat seit Wochen Anwohner-Protestkundgebungen rund um die überfüllte Asylbewerber-Erstaufnahmeeinrichtung in der bayerischen Landeshauptstadt organisiert, erklärte wörtlich: „Die Politik aller etablierten Parteien agiert angesichts des völlig unkontrollierbar gewordenen Zuwandererstroms nach Deutschland mit einer Hilflosigkeit, die an verbrecherischen Vorsatz grenzt. ...

...weiter

21.10.2014

Gericht lehnt Pseudo-Geschlecht ab

Lesezeit: etwa 1 Minute

Mann oder Frau? Obwohl selbst diese Einteilung nach dem Personenstandsgesetz hinfällig ist und es mittlerweile sogar möglich ist sich ohne Geschlechtsangabe eintragen zu lassen, ist dieses einigen Wirrköpfen scheinbar immer noch zu wenig. Vor dem Amtsgericht Hannover hatte eine Person namens „Wanja“ gegen die weibliche Geschlechtsangabe geklagt. Anstatt sich jedoch mit der Möglichkeit zufrieden zu geben ohne irgendeine Geschlechtseintragung registriert zu sein, wollte Wanja eine eigene Kategorie für sich alleine eingeführt haben, nämlich die Angabe „inter“ oder „divers“. In der Bundesrepublik des Jahres 2014 gibt es zwar vielen Wahnsinn, dieser Irrsinn ging aber selbst der Richterin des Amtsgerichts Hannover zu weit. Obwohl sie nur auf Grundlage des geltenden Rechtes gehandelt hat, möchte man zu gerne wissen, was sie über diese Klage gedacht hat. Wobei es leider noch die Möglichkeit gibt gegen diesen Richterspruch Einspruch zu erheben, was nach Medienangaben auch eine Unterstützer-Gruppe tun will. So wollen die Pseudo-Geschlechterbefreier vors Landgericht Hannover ziehen und notfalls ...

...weiter

19.10.2014

Polizei räumt von Linksextremisten besetztes Haus

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In der Landeshauptstadt Hannover kam es gestern Abend zu einer Hausbesetzung durch Linksextremisten. Nach Polizeiangaben sind die Extremisten durch das Aufbrechen der Eingangstür gewaltsam ins Mehrfamilienhaus in Hannover-Linden eingedrungen. Die Roten haben Anarcho-Parolen am Wohnhaus angebracht und durch laute Musik auf sich aufmerksam gemacht. So aufmerksam, dass eine Anwohnerin daraufhin die Polizei alarmierte. Die eingetroffene Polizei hat es, wie bei roten Genossen üblich, natürlich erst mal mit verständnisvollem Gelaber probiert und die linken Chaoten zum verlassen des Mehrfamilienhauses aufgefordert. In einer maßlosen Selbstüberschätzung sind die drei Männer und zwei Frauen aus der linksextremen Szene dieser Aufforderung jedoch nicht nachgekommen und zündeten stattdessen illegalerweise Pyrotechnik. Im Gegensatz zu anderen besetzten Häusern (wie die Rote Flora in Hamburg, die seit 25 Jahren unter angestrengtem wegsehen von Polizei und Politik rechtswidrig besetzt ist) in dieser Republik hat die Polizei Hannover jedoch das Haus geräumt und die fünf Erwachsenen im Alter von 25-29 Jahren ins Gewahrsam ...

...weiter

18.10.2014

Russland-Sanktionen könnten Eurokrise zurückbringen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

An den Börsen kommt es zu Kursrutschen, die Europäische Zentralbank (EZB) geht nervös dazu über, hochriskante Papiere (Asset Backet Securities) aufzukaufen und die Kauflaune der Bürger nimmt spürbar ab. Die Wirtschaftsdaten haben sich in den letzten Wochen eingetrübt wie seit Jahren nicht mehr. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun in ihrer Regierungserklärung darauf hingewiesen, dass die Eurokrise „noch nicht dauerhaft, noch nicht nachhaltig überwunden“ sei. Und das hat handfeste, politische Ursachen. Nicht nur die furchteinflößende Ebola-Krise in Westafrika und die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten machen der deutschen Wirtschaft zu schaffen. Ein hausgemachter Konflikt vor der eigenen Haustür ist die Hauptursache dafür, dass die deutsche Wirtschaft lahmt, der Euro wieder kriselt und am Ende Ersparnisse und Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen. Der von den USA und der Europäischen Union angezettelte Konflikt mit Russland, der in der Folge zu spürbaren Wirtschaftssanktionen geführt hat, hat sich als Bumerang erwiesen. Russland beantwortete die ...

...weiter

18.10.2014

Ausländer widerlegen Integrationspropaganda

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sie hören gerne den Staatsmedien zu und glauben alles was man ihnen in der Tagesschau oder im Radio erzählt? Dann sind Sie sicherlich der Meinung, dass die Millionen Fremden einfach so integriert wurden und dass die Verschenkung einer BRD-Plastikkarte die Ausländer über Nacht zu Deutschen gemacht hat. Falls dieses tatsächlich „ihrer“ Meinung entspricht, dann müssten die jüngsten Berichten ihre bunte Regenbogen-Traumwelt zum Einsturz gebracht haben und sämtliche rosa Einhörner wären panisch aus diesem Paradies geflohen. Denn, welch ein Wunder, die vielen, vielen Plastikdeutschen in unserer Heimat fühlen und denken eben nicht wie die echten Deutschen, sondern sind (glücklicher- und richtigerweise!) noch deren Herkunftsländern verpflichtet, selbst wenn sie in dieser Republik geboren wurden. Ethnische und religiöse Konflikte aus aller Welt schwappen so selbst in die abgelegensten Ecken Niedersachsen über. Diese Woche gab es wieder mal zwei Beispiele an denen man sehr schön sehen kann, dass die Abstammung zählt, und keine irgendwie erworbene Staatsbürgerschaft. Der erste Fall ...

...weiter

16.10.2014

Videoüberwachung in Niedersachsen jetzt einsehbar

Lesezeit: etwa 1 Minute

Da wir die niedersächsische Politik aus nationaldemokratischer Sicht betrachten, schreiben wir zwangsläufig (fast) nur negatives über die deutschfeindliche rot-grüne Landesregierung. Dennoch sei an dieser Stelle auch mal etwas Positives erwähnt. Kommt schließlich selten genug vor, dass die Genossen an der Leine mal etwas richtig machen. Die Polizei in Niedersachsen veröffentlicht seit heute die festen Standorte der polizeilichen Videoüberwachungsanlagen im öffentlichen Raum. Damit haben die Niedersachsen die Möglichkeit sich direkt über die Standorte entsprechender Einrichtungen in ihrer Stadt oder Gemeinde zu informieren. Insgesamt gibt es in unserem Bundesland 114 Überwachungsanlagen, mit 124 Videokameras. Hiervon befinden sich gut zwei Drittel in der Region Hannover. Wobei die Polizei Hannover auch schon bisher die Standorte der Videoanlagen veröffentlichte. Jetzt haben sich auch die Polizeidirektionen aus Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück angeschlossen. Wenngleich wir zwar gegen einen Überwachungsstaat sind, so ist es in einer multikriminellen Gesellschaft ...

...weiter

15.10.2014

Imame in den Knast

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Dieses Konzept wurde bereits von der schwarz-gelben Vorgängerregierung ausgearbeitet und seit gestern offiziell von der rot-grünen Nachfolgerregierung umgesetzt. In BRD-Multikultistan müssen selbstverständlich keine Hassprediger oder sogenannte islamische Geistliche ins Gefängnis, die zur Beteiligung an Bürgerkriegen oder zum Töten von „Ungläubigen“ aufrufen. Nein, die Imame kommen als Seelsorger in die Knäste, um den bewegungseingeschränkten Mohammedanern zur Seite zur stehen. Wobei uns diese Mitteilung ganz ehrlich überrascht hat. Bislang haben wir der BRD-Staatspropaganda tiefen Glauben geschenkt, dass die Ausländer in Deutschland doch allesamt eine Bereicherung seien und dass das Wort Ausländerkriminalität nur die Erfindung irgendwelcher realitätsfremden Fremdenfeinde sei. Aber trotz gegenteiliger (eigener!) Propaganda haben CDUFDPSPDGRÜNE in Niedersachsen die Lebenswirklichkeit wohl doch erkannt und schicken jetzt muslimische Seelsorger in die Haftanstalten. Schließlich muss man sich ja um die armen Ausländer kümmern, selbst wenn diese durch irgendeinen dummen ...

...weiter

14.10.2014

Schwule & Lesben sollen beim Kirchensteuerrecht gleichgeschaltet werden

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am heutigen Dienstag, dem 14.10. hat die rot-grüne niedersächsische Landesregierung einen Gesetzesentwurf zur Änderungen des Kirchensteuerrechtes beschlossen. Die verblendeten Genossen*Innen sind bekanntermaßen in jedem Punkt für die Gleichschaltung von normalen Ehepaaren mit Homo-Paaren. Die Sorge um die Schwulen und Lesben hat nun auch das Kirchensteuerrecht erfasst. Leider sind die Kirchen in Niedersachsen nur noch eine Karikatur ihrer selbst und haben schon lange keinerlei ernstzunehmende Einwände mehr gegen die Regenbogenfanatiker. In früheren Zeiten haben sich die katholischen und evangelischen Kirchen selbst in Niedersachsen zur Familie bekannt. Heutzutage opfern diese Gottesanbeter aber sämtliche alte Werte zugunsten des Zeitgeists. Ein Unwort, welches mittlerweile sogar im englischsprachigen Raum für Angepasstheit steht. „Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tode bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.“ Diese christlichen Worte stammen aus der Bibel (3. Buch Moses, Levitikus 20,13 Einheitsübersetzung ...

...weiter

13.10.2014

Immer mehr abgelehnte Asylbewerber dürfen legal in Niedersachsen bleiben!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Dass die Anzahl der tatsächlichen Asylberechtigten unter den Asylbewerbern verschwindend gering ist, haben wir an dieser Stelle schon des Öfteren erwähnt. Ebenfalls das nur ein ganz kleiner Teil der abgelehnten Asylbewerber tatsächlich in ein sicheres Drittland beziehungsweise in das Herkunftsland abgeschoben wird. Kettenduldungen und Daueraufenthaltserlaubnisse sind bei dieser rot-grünen Landesregierung leider keine Ausnahme. Heute hat das Innenministerium sich mal wieder dafür gelobt, wie aus illegalen Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlingen ganz legal Einwanderer werden. Seit einem Jahr arbeitet eine so genannte „Härte“fallkommission, wobei die Härte ungefähr einem Wattebäuschchen entspricht. In dieser Kommission sitzen nämlich unter anderem Kirchenvertreter und Vertreter des Flüchtlingsrates Niedersachsen. Vor der Verschlechterung der Härtefallkommission wurden 103 Personen im Vorjahreszeitraum als Härtefälle anerkannt und durften trotz geltender Aufenthaltsbestimmungen in Niedersachsen bleiben. Nach dem Umbau in eine Institution zur Umgehung geltender Gesetze wurden in dem ...

...weiter

12.10.2014

Xavier Naidoo wartet mit unbequemen Wahrheiten auf

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Es gibt nicht viele innerhalb des politischen, wirtschaftlichen oder kulturellen Establishments, die es öffentlich wagen, an den Grundpfeilern der politischen Korrektheit zu rütteln und unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Die wenigen – wie beispielsweise der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann, der ehemalige Brigadegeneral Reinhard Günzel, die ehemalige Fernsehmoderatorin Eva Herman sowie der ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin – fielen der öffentlichen Medienhatz zum Opfer. Ebenso droht es nun dem Soul-Sänger Xavier Naidoo zu ergehen. Dieser hatte bereits im Jahr 2011 in der Fernsehsendung „Morgenmagazin“ festgestellt, dass Deutschland kein freies und souveränes, sondern ein besetztes Land sei. Er wies auf Erfahrungen mit US-amerikanischen Soldaten hin, von denen noch heute über 40.000 in Deutschland stationiert sind. Nun sprach er am Tag der Deutschen Einheit in Berlin auf zwei Kundgebungen, mit denen für die nationale Souveränität Deutschlands demonstriert wurde. Dort sagte er unter anderem: „Dieses Land darf nicht in jeden Krieg ziehen. Es geht mir nicht um gut ...

...weiter

12.10.2014

NPD-Protest gegen Vertreibung deutscher Mieter

Lesezeit: etwa 1 Minute

In Osnabrück soll ein ganzer Wohnblock des sozialen Wohnungsbaus von seinen bisherigen Bewohnern geräumt werden, um Platz zu schaffen für meist illegal ins Land gekommene Ausländer (siehe vorherigen Bericht). In ihrer Not werden die Mieter von allen "etablierten" politischen Kräften, "sozialen" Einrichtungen und Kirchen im Stich gelassen. Lediglich die NPD-Osnabrück setzt mit ihrem Protest in Form einer Flugblattaktion ein Zeichen der Solidarität mit den Mietern. In der Umgebung des Wohnblocks in Osnabrück-Eversburg wurden am Freitag Flugblätter verteilt, die die Anwohner über das Geschehen informieren. Beim Verteilen der Flugblätter wurden viele NPD-Mitglieder von besorgten Anwohnern angesprochen, welche die Befürchtung äußerten, noch mehr Kriminalität käme in den eh schon von Ausländern stark bewohnten Stadtteil. Auch geht die Angst um, die eigene Wohnung zu verlieren. Die NPD-Niedersachsen bittet alle Betroffenen, sich zu melden, um helfen zu können und den Protest noch effektiver zu gestalten. NPD ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2022 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px