npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 20, 21, 22  Weiter

16.10.2015

Überfremdungs-"Wahnsinn" in Niedersachsen - Landesregierung erzwingt Aufnahme von tausenden Ausländern - und was man dagegen tun kann!

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Ab heute werden Gemeinden in Niedersachsen von der Landesregierung gezwungen meist illegal ins Land gekommene Ausländer aufzunehmen. Schon in den kommenden Tagen sollen 4000 Ausländer "zwangszugewiesen" werden. Zehnttausende weitere Zuweisungen werden erwartet, 1000 und mehr pro Tag. Dazu müssen noch die Ausländer, die aus den Erstaufnahmeeinrichtungen kommen, aufgenommen werden. Eine nie dagewesene Ausländerflut überschwemmt unser Land und verwandelt sein Gesicht für immer - sicher nicht zum Guten. Nicht einmal die Landesregierung weiß, wieviel Ausländer ins Land kommen bzw. gekommen sind. Sie geht für den Zeitraum von August bis Februar von bis ca. 45.000 aus. Doch das sind Zahlen die praktisch schon heute überholt sind. Mit bis zu hundert tausenden von kulturfremden Orientalen, Afrikanern und Balkanbewohnern, die nach Niedersachsen einströmen, ist zu rechnen. Die Gemeinden müssen diese meist jungen, islamischen Männer - deren Identität oft nicht einmal eindeutig festgestellt wurde - über Nacht unterbringen und versorgen. Dorfgemeindehäuser, Sporthallen sogar Schulen (z. B. in ...

...weiter

11.10.2015

NPWR 41

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Eine neue Woche der Asylflut liegt hinter uns. Laut repräsentativen Umfragen lehnt mittlerweile eine deutliche Mehrheit der Deutschen die verfehlte Asylpolitik ab. Jetzt müssen die Bürger auch entsprechend handeln. Warum es nicht nur reicht alle paar Jährchen sein Kreuz abzugeben, zeigt der Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 41: 10 Asylanten pro Einwohner! Wir hatten vor kurzem über die Unterbringung von 1.000 Asylbewerbern im kleinen Ort Schwanewede (bei Bremen) berichtet, was zu einer Asylantenquote von ganzen 10 % geführt hat. Doch der Wahnsinn wird noch gesteigert. Ein kleines Dorf namens Sumte (Gemeinde Amt Neuhaus) soll nun ebenfalls 1.000 angebliche Flüchtlinge aufnehmen. Den wenigsten dürfte Sumte vorher ein Begriff gewesen sein. Aus gutem Grund. Sumte hat nämlich keine 10.000 Einwohner, sondern lediglich 100 Seelen. Auf jeden einzelnen Bewohner, vom Baby bis zum Rentner, sollen 10 meist junge muslimische Männer kommen. Dass das ganze Asylsystem schlichtweg nicht mehr funktionieren kann, dürfte selbst dem grenzdebilen Dauerklatscher aus der linksversifften ...

...weiter

05.10.2015

NPD-Kreistagsabgeordneter Adolf Dammann kommentiert Millionen-Verschwendung im Stader Haushaltsplan 2015

Lesezeit: etwa 3 Minuten

NPD-Kreistagsabgeordneter Adolf Dammann kommentiert Millionen-Verschwendung im Stader Haushaltsplan 2015 "Das Zahlenwerk, worüber wir hier zu befinden haben, ist die willkommenskulturelle Bankrotterklärung der Umvolkungsextremisten in Berlin und Hannover sowie des Landkreises Stade. Die Flüchtlingstümelei steuert auf ihr Ende zu und somit auch der hier im Kreistag geübte Drahtseilakt zwischen verordneter Hurra-Stimmung und unschöner Wahrheit. Unser Landrat „befürchtet Frustration“, lobt die „Hilfsbereitschaft von Grundeigentümern und Helfern an der Grenze der Belastbarkeit“. An einer klaren Aussage, wann die Kapazitätsgrenze im bunt-fröhlichen Zuwanderungstaumel angesichts der Völkerwanderung von „Fachkräften“ erreicht ist, fehlt es erstaunlicherweise völlig. Auch hier im Landkreis Stade werden in Sachen sogenannter „Flüchtlinge“ unverändert haufenweise Gesetze ausgehebelt, aufkommende Probleme geflissentlich ignoriert. Wer Bedenken äußert, wird als Nazi bezeichnet. 2.500 Scheinasylanten 2015 im ...

...weiter

04.10.2015

NPWR 40

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Nach der einwöchigen Pause melden wir uns mit dem gewohnten Wochenrückblick zurück. Wobei Niedersachsen in dieser Woche keineswegs nur mit der Asylantenschwemme zu kämpfen hatte, sondern durch VW weltweit noch in den Medien präsent ist. Mehr dazu im Rückblick auf die Kalenderwoche 40: VW-Abgaswerte Die Bundespartei hat bereits eine Erklärung zu dem Dauerbeschuß auf Volkswagen herausgeben (hier nachlesen). Was aber weder die Systemmedien noch die Bundespartei ansprechen ist eine Mitschuld der niedersächsischen Politiker. Bekanntermaßen ist das Land Niedersachsen mit rund 20 Prozent am Volkswagen-Konzern beteiligt. Insofern haben die Politiker natürlich auch eine Mitverantwortung an den Vorgängen beim größten deutschen Autobauer. Aber die Patex-Minister der rot-grünen Landesregierung lehnen ja Rücktritte regelmäßig ab. Sei es bei der verfehlten und von SPD/Grünen geförderten Asylantenschwemme; bei der missratenen Schulpolitik, die erst von den Gerichten wieder (zumindest in einem Bereich) gerade gebogen werden musste; bei den ...

...weiter

30.09.2015

Die Feuerwehren in Niedersachsen gehen einen historischen Schritt, der über unser Leben entscheiden kann

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Die Feuerwehren in Niedersachsen gehen einen historischen Schritt, der über unser Leben entscheiden kann Die Ausbildung aller Feuerwehrangehörigen erfolgt als Landesaufgabe an der Nds. Akademie für Brand- und Katastrophenschutz mit den Standorten in Celle und Loy. In Celle werden 160 und in Loy 80 Lehrgangsplätze mit Vollpension pro Woche angeboten, und für diese Aufgaben sind insgesamt 76 Kolleginnen und Kollegen an den beiden Standorten beschäftigt. So haben jährlich annähernd 10.000 Feuerwehrangehörige die Möglichkeit für eine Aus- bzw. Weiterbildung. Mit diesem Text präsentiert sich die NABK auf ihrer Weltnetzseite. Doch in den kommenden Monaten werden keine Schulungen stattfinden können. Die machthungrigen Systempolitiker sind scheinbar der Meinung, ihren eigenen Wahnsinn und Realitätsverlust jeden Tag aufs Neue demonstrieren zu müssen. Eine der jüngsten Schandtaten dieser Volksverräter ist das Umfunktionieren der Schulungsräume der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in eine weitere Herberge für Asylanten und ...

...weiter

28.09.2015

100 heimattreue Gäste bei Erntedankfest im Heide-Wendland

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Mit dem Erntedankfest soll in Dankbarkeit an den Ertrag in Landwirtschaft und Gärten erinnert werden – und auch daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt. Am 26.09.15 feierte die NPD Heide-Wendland in Zusammenarbeit mit der JN, den Düütschen Deerns und freien Kräften aus der Region ihr diesjähriges Erntedankfest. Im festlich dekorierten Großraumzelt gab es eine kurze Begrüßung durch den NPD-Bezirksvorsitzenden für Heide-Wendland, Manfred Börn, bei der er die Bedeutung und von Kultur und Tradition als Quelle unserer deutschen Wesensart bekräftigte und Dankesworte an alle Helfer aussprach. Es folgte ein Vortrag von Andreas Theißen, Volksvertreter und Fraktionsvorsitzender der NPD in der Stadtvertretung von Lübtheen, zum Thema "Der große Austausch - Völkermord?", in dem er uns zum ermahnte, den Verfall des deutschen Volkes, unserer Heimat und Kultur, nicht länger hinzunehmen, sondern uns gegen die Machenschaften der etablierten Politiker zu wehren. Dies kann bereits im persönlichen Bekanntenkreis mit einfachsten Mitteln, aber großer ...

...weiter

27.09.2015

NPWR 39

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPWR 39 An alle treuen Leser: Aus persönlichen Gründen entfällt der Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 39 ersatzlos. Ab der nächsten Woche versorgen wir euch aber wie gewohnt mit den Neuigkeiten aus Niedersachsen. Euch allen einen schönen Sonntag. (EPS) NPD-Niedersachsen Netzredaktion Grafik: © NPD Niedersachsen ...

...weiter

25.09.2015

Die "Einheitsfront" der Überfremdungsfanatiker marschiert in Osnabrück und agiert schon anderswo

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die "Einheitsfront" der Überfremdungsfanatiker marschiert in Osnabrück und agiert schon anderswo Die "Einheitsfront" der Überfremdungsfanatiker, gebildet aus den "staatstragenden" Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und allen denen, die vom BRD-System profitieren, wird in ihren Forderungen immer extremistischer. Während sich fast alle europäischen Regierungen - allen voran Ungarn - bemühen, die Europa überrollende Welle von kulturfremden, in den Kontinent eindringenden Ausländern aufzuhalten oder zumindest zu kanalisieren, fordern die Überfremdungsfanatiker sogar das deutsche Bürgerrecht für jeden, der legal oder illegal ins Land gekommen ist. Am Donnerstag ließ dann das BRD-System in Osnabrück "seine Puppen tanzen" - in allen seinen Untergliederungen. "Etablierte" Parteien von CDU bis zur "Linken", Gewerkschaften, Kirchen und andere Profiteure des BRD-Systems waren aufmarschiert, um jede Opposition und kritische Stimme gegen die extremistische Überfremdungspolitik der BRD im Keime zu ersticken. An die Spitze dieses Aufmarsches stellte sich der ...

...weiter

25.09.2015

Die "Einheitsfront" der Überfremdungsfanatiker marschiert in Osnabrück und agiert schon anderswo

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die "Einheitsfront" der Überfremdungsfanatiker marschiert in Osnabrück und agiert schon anderswo Die "Einheitsfront" der Überfremdungsfanatiker, gebildet aus den "staatstragenden" Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und allen denen, die vom BRD-System profitieren, wird in ihren Forderungen immer extremistischer. Während sich fast alle europäischen Regierungen - allen voran Ungarn - bemühen, die Europa überrollende Welle von kulturfremden, in den Kontinent eindringenden Ausländern aufzuhalten oder zumindest zu kanalisieren, fordern die Überfremdungsfanatiker sogar das deutsche Bürgerrecht für jeden, der legal oder illegal ins Land gekommen ist. Am Donnerstag ließ dann das BRD-System in Osnabrück "seine Puppen tanzen" - in allen seinen Untergliederungen. "Etablierte" Parteien von CDU bis zur "Linken", Gewerkschaften, Kirchen und andere Profiteure des BRD-Systems waren aufmarschiert, um jede Opposition und kritische Stimme gegen die extremistische Überfremdungspolitik der BRD im Keime zu ersticken. An die Spitze dieses Aufmarsches ...

...weiter

20.09.2015

NPWR 38

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Angebliche geschlossene Grenzen sind nur Augenwischerei fürs Wahlvolk. Die Asylantenschwemme ergießt sich weiterhin über Niedersachsen und den Rest der Republik. Was es ansonsten noch Neues in der Kalenderwoche 38 gab, könnt ihr im neuesten Wochenrückblick nachlesen: Finanzhilfen gefordert Letzte Woche haben wir noch über die Augenwischerei von Ministerpräsident Weil (SPD) geschrieben, der den finanziell (und personell) überforderten Städten und Gemeinden in Niedersachsen monetäre Hilfen zugesagt hatte. Warum es nur eine Schein-Hilfe war, konnte man diese Woche selbst bei den Staatsmedien nachlesen. Nachdem die Landesregierung also zugesagt hatte die Kommunen mit 180 Millionen bei der Asylproblematik zu helfen, fordert dieselbe Landesregierung jetzt größere finanzielle Hilfen vom Bund, da „die Länder alleine gelassen würden“. Weil & Co. hätten wenigstens einmal ehrlich sein können, indem sie die Gelder für Niedersachsens Städten und Gemeinden direkt beim Bund eingefordert hätten. Aber das hätte wahrscheinlich eine ...

...weiter

15.09.2015

Zahlen Sie noch Krankenversicherung? - Dann sind Sie ein dummer Deutscher!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sich illegal in Deutschland aufhaltende Ausländer zahlen nämlich gar nichts für Ihre Krankenversorgung. Diese wird von der sog. "Malteser Migranten Medizin" (MMM) übernommen. Auch in Niedersachsen (Oldenburg, Osnabrück, Hannover usw.) werden von dieser Einrichtung viele rechtsgültig abgelehnte Asylbewerber bzw. Ausländer ohne gültige Aufenthaltserlaubnis, die schon längst abgeschoben werden sollten, regelmäßig medizinisch umsorgt. Da die Daten der "Patienten" nicht erfasst werden, könnte jeder aus dem Ausland nach Deutschland entflohene Verbrecher die Dienste des MMM in Anspruch nehmen. Die MMM leistet nach Erachten der NPD somit dem Rechtsbruch dieser Leute indirekt oder sogar aktiv Beihilfe. Die NPD-Niedersachsen erwägt zurzeit eine Anzeige gegen die MMM wegen Beihilfe zu einer Straftat. Da erhalten illegale Ausländer, die teils sogar wegen begangener Straftaten einen Ausweisungsbescheid erhalten haben, eine medizinische Versorgung bis hin zur Einweisung ins Krankenhaus. Der Rechtsbruch dieser Leute wird somit aktiv unterstützt; staatliche Bemühungen (wenn überhaupt ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4... 20, 21, 22  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px