npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3..., 20, [21], 22  Weiter

12.01.2015

Heute eine Kalaschnikow in Paris (“Charlie Hebdo”)! Und morgen Hannover?

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Geplanter Verwaltungssitz der „Milli Görüs“ Europa stockt der Atem, den Gutmenschenpolitikern und PEGIDA-Gegnern gehen die Argumente aus, was denn nun der gemäßigte und der radikale Islam sein soll! Islamverbände beklagen nun, das hätte alles nichts mit dem Islam zu tun, aber das sehen die Bürger ganz anders. Erinnern wir uns doch an die Islamverbände, wie diese nach dem Erscheinen der Karikaturen (Beleidigung des Propheten) forderten, diese Zeichner und Journalisten müssten wegen Diffamierung der Religion bestraft werden. Das war nichts anderes als den Nährboden zu schaffen für die Aufruhr unter muslimischen Bürgern! Gehen wir noch einen Schritt weiter und schauen uns die Sure 96.1-66 an. Dort wird bei einer Beleidigung des Propheten die Bestrafung gefordert! Ja, was denn nun?! Erst hetzen und dann trauern? Ayaan Hirsi Ali ist eine international bekannte Islamkritikerin und Frauenrechtlerin und sagte in der „Welt“ vom 09.01.2015: „Doch, dieses Massaker hat mit dem Islam zu tun!“ Die Debatte der sogenannten Islamisierung wird konterkariert, wenn hier in Hannover am ...

...weiter

11.01.2015

Wegen Islam-Terror in Paris: Regierung demonstriert gegen "Rechts"

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Überschrift klingt vollkommen unlogisch, paßt aber leider zu 100 Prozent auf die „Denkart“ der rot-grünen Landesregierung. Als am Mittwoch in Paris die schrecklichen Attentate von Moslems an den Mitarbeiter von Charlie Hebdo und an Polizisten begangen wurden, kam es zu weltweiten Solidaritätsaktionen. Selbst die Regierung hat in Niedersachsen an öffentlichen Gebäuden die Flaggen auf Halbmast gesetzt. So gut und richtig die Solidaritätskundgebungen sind, so heuchlerisch sind sie auch oftmals. Die Redaktion von Charlie Hebdo wurde Opfer von militanten Islamisten, weil sie sich einen feuchten Kehricht um „political correctness“ gekümmert hat und im Gegensatz zu unseren (und den französischen) Volksvertretern im Islam keine einseitige Bereicherung, sondern ebenfalls die Gefahren erkannt und benannt hat. Seit mehreren Wochen demonstrieren in Dresden (und anderen deutschen Städten) kritische Bürger gegen den islamischen Terror. Noch vor einer Woche hieß es im Blätterwald nahezu überall, dass der terroristische Islam keine Gefahr darstelle. Da aber eben der angeblich nicht ...

...weiter

09.01.2015

SPD-Edathy: Keine Verfahrenseinstellung gegen Geldstrafe

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der SPD-Politiker Sebastian Edathy wird sich vor Gericht verantworten müssen! Der Halbinder hatte im sentimentalen Selbstmitleidsrausch eine Einstellung des Verfahrens gegen ihn gefordert, da er durch die Ermittlungen ja schon große psychische Belastungen gehabt habe. Eine Sichtweise, die die Weltfremdheit des Sozialdemokraten verdeutlichte. Die Staatsanwaltschaft Hannover folgte dieser merkwürdigen „Argumentation“ jedoch nicht und hat eine Einstellung des Verfahrens gegen eine Geldbuße abgelehnt! Vollkommen zu Recht hat die Staatsanwaltschaft das bisherige Verhalten des ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten kritisiert. Besonders, weil er weder auf seiner Pressekonferenz im Dezember in Berlin, noch bei sonstigen Gelegenheiten sich mündlich oder schriftlich zu den Tatvorwürfen geäußert hat. Stattdessen hat die Selbstmitleidsinszenierung von Edathy selbst die regierungstreuen Medien angewidert. Da eine Verfahrenseinstellung jetzt also abgelehnt worden ist, wird es am 23.Februar wie geplant zum Verfahren vor dem Landgericht Verden kommen. Es ist sehr begrüßenswert, dass der Gerichtsprozess gegen Edathy wie ...

...weiter

08.01.2015

Trauerbeflaggung wegen Islam-Terror in Frankreich

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Niedersächsische Landesregierung hat ausnahmsweise einmal richtig gehandelt. Anlässlich der brutalen Morde in Frankreich durch blutrünstige Islamisten, hat die Regierung eine dreitägige Trauerbeflaggung (siehe Foto) angeordnet. Bis Sonnabend werden die Flaggen vor den öffentlichen Gebäuden auf Halbmast wehen. Wobei es eine Sache ist nach einem schrecklichen muslimischen Terroranschlag Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Eine vollkommen andere Sache ist es die Gefahren bereits im Vorfeld zu erkennen. Als im November eine Kundgebung in der Landeshauptstadt der „Hooligans gegen Salafisten“ unter dem Motto „Europa gegen den Terror des Islamismus“ stattfand, haben sich nämlich die Regierenden gegen diese Kundgebung gestellt, weil der Islam angeblich überhaupt keine Gefahr für Europa sei. Auch die Reaktionen auf PEGIDA & Co. waren allesamt in der Richtung, dass das friedliche Zusammenleben mit verblendeten mohammedanischen Gotteskriegern ohne weiteres möglich sei. Leider wurden Frankreich und Europa gestern traurigerweise eines besseren belehrt. Im Namen Allahs wurden mindestens 12 Personen in ...

...weiter

07.01.2015

HAGIDA-Proteste am 12.01. in der Landeshauptstadt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Seit drei Monaten beherrschen die „Patrioten europäischen Geistes“ mit ihren Forderungen gegen die Islamisierung des Abendlandes die Schlagzeilen. Vor allem Dresden ist hierbei ein leuchtendes Vorbild. Nachdem in den vergangenen Wochen auch schon Proteste in anderen deutschen Städten stattfanden, vorgestern unter anderem in Berlin und Köln, soll nächsten Montag auch ein lokaler Protestzug in der Landeshauptstadt Hannover starten. Unter dem Namen „Hagida“ (Hannover gegen die Islamisierung des Abendlandes) ist ein Abendspaziergang mit anschließender Kundgebung geplant. Der beabsichtigte Beginn ist 18:00. Wie viel Angst die volksfeindlichen Politiker und Pfaffen alleine schon bei der Androhung von fundamentalem Protest an der antideutschen Einwanderungspolitik haben, zeigt sich an den ersten Reaktionen der Landesregierung und der Kirchenvertreter. Für Montag haben sich viele Regierungsmitglieder bei einer Gegendemonstration angekündigt. Man stelle sich mal vor in Staaten wie Russland würden Putin & Co. gegen eine Anti-Putin-Demonstration demonstrieren. Das Geheul in den BRD-Massenmedien wäre ...

...weiter

05.01.2015

Dresdner Massenproteste setzen klare politische Forderungen auf die Agenda

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die patriotischen Wut- und Mutbürger, die in Dresden seit fast 12 Wochen für eine andere Ausländer- und Asylpolitik auf die Straße gehen, haben die Einwanderungslobbyisten und ihren medialen Propagandaapparat in tiefe Verunsicherung gestürzt. Die herrschenden Negativ-Eliten werden in Dresden mit einer breiten Protestbewegung derjenigen konfrontiert, die ihren Nachkommen noch ein deutsches Sachsen hinterlassen wollen und westdeutsche Überfremdungszustände in ihrer liebenswerten Heimat ablehnen. Unbeeindruckt vom regelrechten medialen Trommelfeuer für „Willkommenskultur“, „Weltoffenheit“ und „Flüchtlingshilfe“ haben sich viele Sachsen – nicht zuletzt durch ihre Erfahrungen mit der SED-Einheitspresse – ihr kritisches Medienbewußtsein und einen wachen Verstand bewahrt. Sie kennen die alarmierende Faktenlage und ziehen daraus zum Schutz ihrer Familien und Heimat eben patriotische Schlüsse. Trotz einer offiziellen Anerkennungsquote bei Asylbewerbern von unter drei Prozent und einem vorübergehenden „humanitären“ Abschiebestopp für ...

...weiter

05.01.2015

Pfaffen für Islamisierung

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Heute zittern wieder die Herrscher dieser Bundesrepublik, denn heute ist wieder Montag und damit Demonstrationstag gegen die Islamisierung Deutschlands. Obwohl die Bundestagsparteien und deren Speichellecker die islamische Gefahr in Syrien, dem Irak und vielen anderen Ländern weltweit erkennen, wollen dieselben Gestalten keine Islamisierung unserer Heimat erkennen. Trotz ständiger Moscheeneubauten, trotz permanent steigenden gewaltbereiten Islamisten, trotz Burkinis in den Schwimmbädern, getrennten Schulunterricht, Islamunterricht, Kopftuchmädchen, Sonderfrei für Muslime, schweinefleischfreies Essen (halal) oder die bevorstehende Einführung von muslimischen Feiertagen. Da die etablierten Versagerparteien (samt Anhang) an dieser Entwicklung mitschuldig bzw. oftmals sogar federführend schuldig sind, wundert es uns kaum, wenn sich ebendiese gegen jeden Bürgerprotest gegen die Islamisierung wenden. Am Eindrucksvollsten wird das gesunde Volksempfinden derzeit in Dresden, aber auch in anderen Städten, auf die Straßen getragen. Grund für die Kirchen, die alleine aus Eigeninteresse eigentlich gegen die Islamisierung sein ...

...weiter

03.01.2015

Rumänien will Schengen-Land werden

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der frischgebackene Präsident Rumäniens Klaus Johannis kündigte an, sich „sehr dafür einsetzen“ zu wollen, dass sein Land bereits bald dem Schengen-Raum beitreten kann. Damit würden Pass- und Grenzkontrollen für Personen entfallen, die aus Rumänien in andere EU-Länder einreisen wollen. Johannis dazu wörtlich: „Wenn diese Frage gelöst wird, würde mich das sehr freuen.“ Schon jetzt, ein Jahr nach Inkrafttreten der EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänien und Bulgarien, gibt es zahlreiche Probleme mit Armutszuwanderung und Sozialtourismus. Dies ist auch der Grund, weshalb zahlreiche Innenpolitik-Experten einem Beitritt Rumäniens zum Schengen-Raum sehr kritisch gegenüberstehen. Sie befürchten weitere Zuwanderungswellen nach Deutschland. Auch Bulgarien könnte auf die Idee kommen, den Beitritt zum Schengen-Raum zu fordern, wenn sich das nördliche Nachbarland in diesem Zusammenhang durchsetzen kann. Schon jetzt leben mehr als eine halbe Million Menschen aus Bulgarien und Rumänien in Deutschland, viele auf Kosten des Sozialstaats. Viele ...

...weiter

03.01.2015

Verschuldung steigt auch 2015

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Jedes Jahr beginnt der Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen damit die Schuldenuhr der beiden Bundesländer neu zu stellen. Im neuen Jahr steigt zwar die offizielle Schuldenuhr weniger schnell als 2014, die Verschuldung Niedersachsens nimmt dennoch stetig zu. Stieg der Schuldenberg 2014 um 22,83 Euro/Sekunde an, so nimmt er in diesem Jahr immerhin noch um 19,03 Euro/Sekunde zu. Bis Ende 2015 wird erwartet, dass der Schuldenberg auf stolze 61,7 Milliarden Euro ansteigt. Dieses entspricht einem Landesschuldenbetrag von rund 7.900 Euro pro Einwohner, vom Baby bis zum Rentner. Kommunal-und Bundesschulden hinzugerechnet erhöht sich die Einwohnerlast auf ganze 23.660 Euro. Zu Recht weist der Steuerzahlerbund zwar auf die guten Beschäftigungszahlen, Rekordsteuereinnahmen und historisch niedrige Zinsen hin, welche zusammen einen ausgeglichenen Haushalt schon 2015 möglich machen könnten. Allerdings werden unangenehme Themen der unsoliden rot-grünen Finanzpolitik vom BdSt ausgeklammert. So sind nämlich nicht nur versteckte Schulden wie Ruhegehälter ein Problem, sondern vielmehr die Mehrausgaben, die SPD und Grünen den Bürgern ...

...weiter

02.01.2015

Ich will, dass ihr wütend werdet!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Das Jahr 2014 geht zu Ende, ein neues steht vor der Tür. In allen Neujahrsansprachen sind sie zu finden – gute Vorsätze und schlaue Lebenssprüche. Ich will euch damit nicht belämmern oder euch mit wohligen Sprüchen zutexten. Ich will etwas anderes. Ich will, dass ihr wütend werdet! Die schöne Friede-Freude-Eierkuchen-Welt, in der Toleranz und Solidarität an Bäumen wachsen, ist – zumindest derzeit – eine fiktive. Alles Lüge, alles Schein. Solidarität wird zur Mangelware. Und Toleranz … Was soll das überhaupt sein, in Zeiten, in denen Andersdenkende von der gleichgeschalteten Polit- und Medienkaste kriminalisiert werden und ihre Arbeitsplätze verlieren? In Zeiten, in denen Zehntausende – die für ihre Rechte auf die Straße gehen – kurzerhand zu Rassisten und Rattenfängern gestempelt werden. Und das von jenen, die selbst den Bodensatz leibhaftiger Niedertracht bilden. Die uns in einen Krieg mit Russland treiben wollen, unter dem Befehl der US-geführten Nato. Die unser Land mit Fremden fluten und von gehirngewaschenen Gutbürgern ...

...weiter

02.01.2015

Ausländische Schläger überfallen Feiernde und die Polizei

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das Jahr 2015 macht leider nahtlos dort weiter, wo 2014 aufgehört hat. Gleich in der ersten Stunde des neuen Jahres haben vier Polen ohne Vorwarnung und Grund auf feiernde Gäste in Molbergen (Kreis Cloppenburg) eingeschlagen. Dadurch wurden vier Personen, die eigentlich einen guten Start ins neue Jahr genießen wollten, leicht verletzt. Unter anderem haben sie Platzwunden erlitten. Doch dieses war noch der harmlosere Teil, denn die multikriminellen Täter machten auch vor Angriffen auf Polizeibeamte nicht halt. Als die Polizei nämlich bei drei der vier polnischen Tatverdächtigen die Personalien in der Wohnung eines Polen feststellen wollten, kam es zu einem weiteren Angriff. Die Beamten wurden in die Wohnung gelassen, um daraufhin mit einem Messer angegriffen zu werden. Ein Pole hat hierbei auf den Kopf eines Polizisten gezielt. Da der 35-jährige Polizist die Attacke nicht vollständig abwehren konnte, hat er hierbei eine Schnittwunde unterhalb des Auges erlitten. Obwohl selbst die zuständige Polizeibehörde den Messerangriff als versuchten Totschlag bewertet, befindet sich der kriminelle Ausländer weiterhin auf freien ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, 3..., 20, [21], 22  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px