npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3  Weiter

21.04.2015

Schlägt Quote Kompetenz? 50%-Quote für Führungspositionen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nachdem die Bundesregierung schon die Frauenquote für DAX-Vorstände eingeführt hat, will die Landesregierung diesen Fehler nicht nur wiederholen, sondern ihn gleich im größeren Maße einführen. Wenn schon falsch, dann wenigstens komplett falsch, mögen sich die Gender-Gaga-Beauftragten in den Ministerien gedacht haben. So hat man am heutigen Dienstag einen Aktionsplan mit dem Titel „Frauen in Führung“ beschlossen. Laut diesem Plan soll gleich die Hälfte aller Führungsposten im öffentlichen Dienst an Frauen vergeben werden. Mit dem Mode-Kampfbegriff „Gleichberechtigung“ hat all dieses wenig zu tun. Schließlich gibt es durchaus Frauen in den höchsten Ämtern, selbst die Bundeskanzlerin ist weiblich. Wobei die Bundes-Mutti sehr schön verdeutlich, dass ein anderes Geschlecht auf einem Posten keineswegs eine bessere Politik mit sich bringt. Aber wir müssen nicht erst zur Bundesregierung schauen. Ein Blick auf die derzeitige rot-grüne Landesregierung reicht vollkommen. Bestes Beispiel ist die ausschlaggebende Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD). Neben der ...

...weiter

20.04.2015

Schauprozeß nach über 70 Jahren

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Morgen beginnt in der Lüneburger Ritterakademie mal wieder ein Auschwitz-Prozeß. Auch nach endlosen Siegergerichten und knapp 70 Ende nach Ende des Zweiten Weltkrieges scheint es in Zeiten einer Weichwährung und einer immer rasanter zunehmenden Asylantenflut scheinbar keine wichtigeren Probleme zu geben, als einen 93-jährigen Greis vor Gericht zu zerren. Dabei sparen die internationalistische Presse und die Justiz nicht mit Superlativen. So wird dem ehemaligen SS-Mitglied gleich Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen vorgeworfen. Wodurch er sich schuldig gemacht haben soll? Indem er das Gepäck von ankommenden Insassen durchsucht haben soll und Gelder in die Kommandozentrale der Schutzstaffel nach Berlin weitergeschickt haben soll. Von vorsätzlichen Tötungen in Auschwitz soll er außerdem gewußt haben, was ihm dann als Mordbeihilfe angekreidet wird. Sein Verteidiger Holtermann sagte gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk, dass das Lager in Auschwitz kein Vernichtungslager gewesen sei und der Vorwurf deshalb nicht auf seinen Mandanten zutreffen würde. Ob eine derartige Aussage den Verteidiger noch selber auf die ...

...weiter

20.04.2015

Schauprozeß nach über 70 Jahren

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Morgen beginnt in der Lüneburger Ritterakademie mal wieder ein Auschwitz-Prozeß. Auch nach endlosen Siegergerichten und knapp 70 Ende nach Ende des Zweiten Weltkrieges scheint es in Zeiten einer Weichwährung und einer immer rasanter zunehmenden Asylantenflut scheinbar keine wichtigeren Probleme zu geben, als einen 93-jährigen Greis vor Gericht zu zerren. Dabei sparen die internationalistische Presse und die Justiz nicht mit Superlativen. So wird dem ehemaligen SS-Mitglied gleich Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen vorgeworfen. Wodurch er sich schuldig gemacht haben soll? Indem er das Gepäck von ankommenden Insassen durchsucht haben soll und Gelder in die Kommandozentrale der Schutzstaffel nach Berlin weitergeschickt haben soll. Von vorsätzlichen Tötungen in Auschwitz soll er außerdem gewußt haben, was ihm dann als Mordbeihilfe angekreidet wird. Sein Verteidiger Holtermann sagte gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk, dass das Lager in Auschwitz kein Vernichtungslager gewesen sei und der Vorwurf deshalb nicht auf seinen Mandanten zutreffen würde. Ob eine derartige Aussage den Verteidiger noch selber auf die ...

...weiter

19.04.2015

Illegaler zündet sich selber an

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In den Nachrichten werden Brandstiftungen auf geplante Asylbewerbereinrichtungen monatelang künstlich hochgespielt, zumindest sofern der Täter unbekannt ist. Hierbei werden ohne jegliche Unschuldsvermutung, die in Rechtsstaaten herrschen sollte, so diffamierten „Rechten“ die Taten in die Schuhe geschoben. Ohne Beweise oder auch nur Indizien dafür. Die vielen Angriffe und Brandstiftungen auf Asylbewerber durch Asylbewerber oder durch andere hier lebende Ausländer (wie beim Drogenkrieg in Wolfsburg oder bei der tödlichen Disko-Schlägerei im Kreis Verden) werden hingegen komplett verschwiegen oder zumindest werden dem Leser die Hintergründe bewußt vorenthalten. Obwohl es selbst im beschaulichen Emsland schon genügend Probleme mit zumeist illegalen Asylbewerbern gibt, wie der Vorfall kurz vor Ostern zeigte, wo ein Marokkaner erst zwei Mitbewerber mit Messern und Flaschen angriff, nur um anschließend noch das Asylbewerberheim anzuzünden, gab es scheinbar keinen der einen 36-jänrigen Marokkaner verletzen wollte. Also mußte der aus dem ruhigen Urlaubsland Marokko stammende Kulturbereicherer kurzerhand ...

...weiter

18.04.2015

Niederlage für Bragida-Feinde

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am morgigen 19. April wird die 11. Bragida-Veranstaltung in Braunschweig stattfinden. Auf dem Herzogin-Anna-Amalia-Platz hinter dem Schloß wird um 15:00 der Protest gegen die Islamisierung des Abendlandes unter dem Motto „Braunschweig gegen die Mißstände in Deutschland. Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes“ beginnen. Als Gastredner tritt der mittlerweile berühmte PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann auf. Wie bei jeglicher Kritik gegen Islamisierung und Überfremdung üblich, wollten auch dieses Mal wieder linksversiffte Gestalten die friedlichen nationalen Aktivisten stören und in direkter Nähe ihre verworrenen deutschfeindlichen Sprüche absondern. Das Braunschweiger Verwaltungsgericht hat jedoch dem „Bündnis gegen Rechts“ (Anm.: Gegen Rechts, nicht gegen Rechtsextremismus oder Rechtsradikalität!) die Störung des PEGIDA-Ablegers untersagt und den Aufmarsch der roten Horden in unmittelbarer Sicht- und Hörweite untersagt. Stattdessen wurden sie zum Steinweg verbannt, wobei der neue Ort immerhin nahe der anschließenden Demonstrationsroute liegt. Die Stadt hatte die ...

...weiter

16.04.2015

Verfassungssch(m)utz hetzt seit gestern in Braunschweig

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die islamistischen Drohungen die zur Absage des größten norddeutschen Karnevalsumzugs in Braunschweig geführt haben sind immer noch nicht aufgeklärt. Die Gefahren allerdings sind klar. Die Gefahr für diese Republik liegt in der Islamisierung beim Rechtsextremismus. Schon seit über 1 ½ Jahren tourt die linksextreme Hetzausstellung durch Niedersachsen. Seit gestern (15.04.) indoktriniert man dabei überwiegend wehrlose Schüler mit dem rot-grünen einseitigen Geschichtsbild in Braunschweig. Nach üblicher Staatspropaganda werden hierbei Lügen, Vorurteile und Zutreffendes munter miteinander vermischt und den selten freiwillig auflaufenden Besuchern als „die Wahrheit“ verkauft. Zum einen definieren Sozialdemokraten und nahestehende „Experten“ was denn genau die angeblichen Rechtsextremisten wollen und zum anderen kauen sie die Definitionen für die Besucher vor, gerade so wie sie in Antifa-Hetzschriften auftauchen könnten. Dass die Ausstellung kaum mit nationaler Lebenswirklichkeit zu tun hat, wird jedem Kenner schnell bewußt. Es fängt an mit einem vollkommen veraltetem ...

...weiter

15.04.2015

Morgen europaweiter Blitzmarathon

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nachdem es im letzten Oktober zur zweiten Auflage eines bundesweiten Blitzmarathons gekommen ist, hat man den Marathon nochmal erweitert. Erstmals wird morgen, am Donnerstag dem 16.04.2015 nicht nur bundesweit, sondern gleich europaweit Jagd auf zu schnell fahrende Autofahrer gemacht. Die bisherigen Blitzaktionen dieser Art haben stets 24 Stunden lang gedauert, von 6:00 bis um 5:59 des folgenden Tages. Aufgrund einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Germanwings-Absturzes dauert diesmal die Großkontrolle jedoch „nur“ 18 Stunden, nämlich von 6:00 bis Mitternacht. Viele der Meßstellen sind auch dieses Mal auf den Landstraßen, auf denen sich rund 70 Prozent aller schweren Autounfälle in Niedersachsen ereignen. Die Anzahl der ertappten Verkehrssünder dürfte erneut auf niedrigerem Niveau sein, als bei unangekündigten Geschwindigkeitskontrollen. Lagen beim 1. bundesweiten 24-Stunden-Blitzmarathon im Oktober 2013 die Beanstandungen bei mageren 3,18 Prozent, so waren es beim 2. bundesweiten 24-Stunden-Blitzmarathon mit 3,49 Prozent nur unwesentlich mehr, jedoch immer noch weit unter der Quote bei unangekündigten ...

...weiter

15.04.2015

TTIP kontra Verbraucherschutz

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die amtierende Bundesregierung hat sich in ihrem Koalitionsvertrag zur Kennzeichnungspflicht genetisch veränderter Lebensmittel bekannt. So heißt es im Koalitionsvertrag wörtlich: „Wir treten für eine EU-Kennzeichnungspflicht für Produkte von Tieren, die mit genveränderten Pflanzen gefüttert wurden, ein.“ Doch der Koalitionsvertrag scheint das Papier nicht wert zu sein, auf dem er abgedruckt ist. Verschiedene Gutachten haben in den letzten Monaten bereits darauf hingewiesen, dass sowohl das TTIP-Abkommen mit den USA als auch das Ceta-Abkommen mit Kanada dieses Vorhaben ad absurdum führt. Auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags warnte jüngst davor, dass die USA dagegen klagen könnten, wenn die EU oder einzelne EU-Staaten eine Kennzeichnungspflicht für genetisch veränderte Lebensmittel einführen würden. US-Landwirtschaftsminister Tom Vilsack hatte jüngst einen Kompromissvorschlag unterbreitet, demzufolge genetisch veränderte Lebensmittel mit einem Barcode gekennzeichnet werden könnten, sodass Kunden im Supermarkt mit einem Smartphone in ...

...weiter

14.04.2015

12 Jahre Haft für Piraten bestätigt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Am gestrigen Montag hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die Revision eines angeklagten 45-jährigen Somaliers einstimmig als unbegründet zurückgewiesen. Damit ist ein Urteil der 10. Großen Strafkammer des Landgerichts Osnabrück rechtskräftig, in dem der Afrikaner zu einer 12-jährigen Freiheitsstrafe wegen erpresserischen Menschraubes und besonders schwerer räuberischer Erpressung verurteilt wurde. Der Kulturbereicherer war am 8. Mai 2010 an einem Überfall auf den Chemietanker „Marida Marguerite“ beteiligt. Die Piraten entführten die 22 Besatzungsmitglieder vor der Küste Somalias und hielten die Crew über sieben Monate in ihrer Gewalt, wobei sie die Gefangenen mißhandelten und folterten. Erst nachdem die Reederei aus Haren/Ems fünf Millionen Dollar an Lösegeld gezahlt hat, wurden Schiff und Besatzung wieder freigelassen. Das Landgericht Osnabrück verurteilte den Schwarzen vor fast genau einem Jahr zu Recht zu einer langjährigen Haftstrafe von 12 Jahren. Der Verurteilte hatte daraufhin die gestern zurückgewiesene Revision eingelegt. Somit ist das Strafverfahren ...

...weiter

13.04.2015

Imagevideo: Preis und Häme

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Meinung der Öffentlichkeit und die veröffentlichte Meinung sind insbesondere in dieser Bundesrepublik zwei vollkommen verschiedene Paar Schuhe. So auch beim aktuellen Imagevideo, welches Niedersachsen als Reiseland bewerben soll. Vorgestern wurde das Video „Urlaub in Niedersachsen. Anders als Du denkst!“ als Gewinner mit dem Filmpreis des „Goldenen Stadttors“ in der Kategorie „Film-National“ von der internationalen Jury ausgezeichnet. Die TourismusMarketingNiedersachsen GmbH (TMN) freut sich natürlich über den Preis. Ganz anders sehen es hingegen die meisten Nutzer, wie es zahlreiche Kommentare auf YouTube & Co. belegen. Das Werk der Regisseure Thomas Leonhardt und Figen Ünsal sorgt zumeist für Fremdschämen oder einfach für Häme. In dem Video wird mit den Klischees Niedersachsens gespielt, was witzig wirken soll. Soll. So dürfte schon die Eingangssequenz „kein Netz mehr“ bei der jüngeren Generation kaum für Euphorie sorgen. Während man über die Technikverliebtheit noch streiten kann, so wird einem selbst beim traditionellen Sandburgenbauen der ...

...weiter

12.04.2015

LÜGENPRESSE – Ein Begriff, der durch Deutschland geht

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Wie im gesamten Bundesgebiet ist die „Lügenpresse“ auch in Braunschweig traurige Realität. Besonders die Braunschweiger Zeitung (BZ), deren Auflage in den letzten 18 Jahren um gut 29 Prozent sank, sticht immer wieder durch besonders sinnentstellende Auslassungen und Verdrehungen hervor. Das brachte dem Blatt, als dessen Vorläufer die 1945 gegründete „Braunschweiger Neue Presse – herausgegeben von der britischen Militärregierung“ gilt, im März des Jahres 2005 sogar eine Rüge vom Deutschen Presserat wegen Verstoßes gegen die journalistische Sorgfaltspflicht ein. Für uns Grund genug, dem neuen Prachtbau der Braunschweiger Zeitung, welcher auch der „HarzKurier“, der „neue Braunschweiger“, das „Echo zum Sonntag“ und der „Harzer Wochenspiegel“ angehören, einen Besuch abzustatten. Bei dieser Gelegenheit überreichten wir auch den Ersten Braunschweiger Zensurpreis. Zum Hintergrund: In den letzten Jahren hat es die Braunschweiger Zeitung versäumt oder bewusst unterlassen, über die Alltagskriminalität im Asylheim ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px