npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, ... 21, 22, 23  Weiter

02.11.2016

Zuwanderung bringt uns Probleme, die wir nie hatten

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Dass die Massenzuwanderung Risiken für die innere Sicherheit mit sich bringt, ist nichts Neues. Konflikte fremder Länder – zwischen Türken und Kurden, zwischen Erdogan-Anhängern und -Gegnern, zwischen Schiiten und Sunniten – werden längst auf deutschem Boden ausgetragen. Auch dass mit der Einreise und dem Versuch der Integration von Millionen Fremden enorme Belastungen für den Sozialstaat einhergehen, ist keine neue Erkenntnis.Doch die Debatte um Multikulti, Zuwanderung und Islamisierung entzündet sich immer mehr an alltäglichen Fragen, die auch dem letzten Toleranz-Schwadroneur deutlich machen sollten, dass wir an einer entscheidenden Wegmarke angekommen sind.Wenn in wenigen Wochen allerorten die Weihnachtsmärkte eröffnen und in vielen bereits völlig überfremdeten Städten Deutschlands darüber gestritten wird, ob man aus Rücksicht auf fremde Religionen nicht besser von Wintermärkten sprechen sollte, wenn Bundesjustizminister Heiko Maas sich nicht dazu durchringen kann, im Ausland geschlossene Ehen mit Minderjährigen zu annullieren, um die Islam-Verbände nicht zu verprellen, wenn ...

...weiter

01.11.2016

Schluß jetzt mit dem EU-politischen Totalversagen in Fragen der Gentechnik!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die EU-Zulassung von gentechnisch veränderten Pflanzen wird in nicht-öffentlicher Sitzung von Ministerialbeamten im Ständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel (SCoPAFF) gefaßt. Für November ist eine Abstimmungen über die Zulassungen der gentechnisch veränderten Maislinien MON810 von Monsanto, 1507 von Dow/DuPont und Bt11 von Syngenta geplant. Da die Bundesregierung sich nach wie vor über ihr Abstimmungsverhalten unklar ist – für gewöhnlich befürwortet das Landwirtschaftsministerium eine Zulassung -, blieb die Möglichkeit, schriftliche Kommentare einzureichen, bislang ungenutzt. Obwohl der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen von der Bevölkerung in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union mehrheitliche Ablehnung erfährt, spiegelt sich dies nicht (!) in den zuständigen Gremien des Rates der Europäischen Union wider. Eine qualifizierte Mehrheit für eine eindeutige Entscheidung, wie sie ein Zulassungsverbot darstellen würde, kommt stets nicht zustande. Die Bundesregierung enthielt sich bislang zumeist der Stimme. In dieser Situation besitzt die ...

...weiter

31.10.2016

Die BRD – ein gescheiterter Staat?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Dem Staatsrechtler Georg Jellinek zufolge gehört neben dem Staatsvolk und dem klar abgegrenzten Staatsgebiet die wirksame Staatsgewalt zu den Kriterien, die ein Staat aufweisen muss, um als solcher bezeichnet werden zu können.Hunderttausende „Flüchtlinge“ sind in den letzten Monaten und Jahren nach Deutschland eingereist, ohne dass die Bundespolizei imstande war, ihre Identität festzustellen. Illegale Zuwanderung, Schleuserbanden und international organisierte Kriminelle haben Hochkonjunktur, dem Terror werden dadurch Tür und Tor geöffnet.In einigen Bundesländern verzichtet man auf die Verfolgung von durch Asylbewerber verübten Straftaten, weil der Ermittlungsaufwand aufgrund der nicht einwandfrei geklärten Identität zu groß sei. Das Vertrauen in die Sicherheitsbehörden bekommt immer mehr Risse, eine Zweiklassen-Justiz macht sich breit.Der Großteil der Bundesländer setzt bei rechtskräftig abgelehnten Asylbewerbern ausschließlich auf freiwillige Ausreisen und die Öffentlichkeit reibt sich verwundert die Augen, dass trotz hoher Ablehnungsquoten unzählige Asylbetrüger ...

...weiter

27.10.2016

Die Union der Heuchler

Lesezeit: etwa 1 Minute

Iran und die Menschenrechte: Udo Voigt erinnert die EU an ihre eigenen DefiziteDie EU hat sich in der aktuellen Plenarwoche im Straßburger Europaparlament wieder einmal als Hochburg nicht etwa demokratischer Freiheiten und Werte, sondern beinahe grenzenloser Heuchelei erwiesen. So verabschiedete das Parlament am gestrigen Dienstag einen volltönenden „Mechanismus für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte“, der freilich in erster Linie als Knebelungsinstrument für unbotmäßige Mitgliedsländer wie Polen und Ungarn gedacht ist. Wie in solchen Fällen üblich, ist nicht mehr, sondern weniger Demokratie das Ziel.Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt verwahrte sich denn auch mit deutlichen Worten gegen die arrogante Einmischung Brüssels in die inneren Angelegenheiten souveräner Länder und hielt der EU ihren eigenen Spiegel vor – Verbotsverfahren gegen legale Parteien, die Inhaftierung von Abgeordneten wie in Griechenland, Haftstrafen für Gesinnungsdelikte wie etwa in Deutschland. Voigt wörtlich: „Hören Sie auf, sich einzumischen, lassen Sie die Völker ...

...weiter

26.10.2016

Freiheitlicher Kongress 2016 – „Reconquista oder Untergang“.

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Am Wochenende vom 21. bis 23. Oktober veranstaltete die Stiftung Europa Terra Nostra im norddeutschen Raum den Freiheitlichen Kongress 2016 mit Rednern aus Europa, den USA sowie dem Mittleren Osten. Das Motto des Kongresses lautete mit Blick auf die Herausforderungen, denen Europa und die westliche Welt gegenüberstehen „Reconquista oder Untergang“.Es waren Redner mit sehr unterschiedlichem Hintergrund, die an diesem Wochenende zusammentrafen, um ihre Sichtweisen zu den bevorstehenden Risiken nicht nur darzustellen, sondern auch zu diskutieren, wie diesen zu begegnen sei. Häufig zeichnen sich Nationalisten zwar dadurch aus, Probleme zutreffend darzustellen, zeigen aber selten potentielle Lösungsmöglichkeiten auf. Nicht so an diesem Wochenende.Dan Eriksson – ETN Freitag: Kongresseröffnung und Eröffnung der Foto-AusstellungDan Eriksson, Vorsitzender der Stiftung Europa Terra Nostra, eröffnete am Freitagabend den Kongress und hieß die Gäste willkommen. Anschließend überließ Dan Eriksson die Bühne dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden und derzeitigen ...

...weiter

26.10.2016

Lennart Schwarzbach neuer Vorsitzender der Hamburger NPD

Lesezeit: etwa 1 Minute

Hamburg – Blick nach vorn, auf geht`s! Auf dem planmäßigen Landesparteitag des NPD-Landesverbandes Hamburg wurde die Notwendigkeit unserer Partei in aller Deutlichkeit aufgezeigt; und zwar wie schon lange nicht mehr. Zudem wurde der Landesvorstand neu gewählt.Als Gastredner sprach der Bundesschatzmeister der NPD, Andreas Storr, über die derzeitige politische Lage, die Rettung Deutschlands und die NPD als politische Stimme für den Fortbestand des deutschen Volkes! Die Systemparteien führen derzeit einen politischen Putsch gegen den eigentlichen Souverän, unser Volk, und versuchen so, das Grundgesetz außer Kraft zu setzten. Auf Bundesebene ist die NPD die einzige Partei, welche sich diesem Putsch von oben und dem damit einhergehenden ethnischen Austausch der Nation entgegenstellt.Im Mittelpunkt stand am vergangenen Sonnabend die Neuwahl des Landesvorstandes. Zum neuen Landesvorsitzenden wurde das bisherige Vorstandsmitglied Lennart Schwarzbach einstimmig gewählt. Noch nie hatte der Landesverband einen so jungen Vorsitzenden. Seine Rede zur Partei fand riesigen Beifall.Als weiterer Gastredner berichtete Stefan ...

...weiter

25.10.2016

„Merkel endlich zur Verantwortung ziehen!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Terror-Razzia – alle Verdächtigen sind Asylanten / Udo Voigt sieht sich bestätigtSchlimmste Befürchtungen ob der zwangsläufigen Folgen der unkontrollierten Zuwanderung sieht der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt durch den heutigen Anti-Terroreinsatz der Polizei in fünf Bundesländern bestätigt. Medienberichten zufolge wird nach zahlreichen Hausdurchsuchungen gegen insgesamt 14 Tatverdächtige wegen des Verdachts der Terrorfinanzierung ermittelt. Laut Bundeskriminalamt handelt es sich bei allen Beschuldigten um Asylanten.Den Europaabgeordneten Udo Voigt überrascht dies nicht. Er ruft in Erinnerung: „Spätestens seit der ´Flüchtlings´krise 2015 und den Anschlägen in Paris und Brüssel warnen Behörden und Sicherheitsexperten davor, daß im Zuge der Massenzuwanderung auch Tausende Dschihadisten, IS-Aktivisten und Kriminelle nach Europa gelangt sind. Und spätestens nach den Anschlägen in Würzburg, Ansbach und München im Juli wissen wir, daß der importierte Terror auch Deutschland im Visier hat. Die 14 heute ermittelten ...

...weiter

24.10.2016

Frank Schwerdt und sein Vermächtnis: Ein Muster an Selbstlosigkeit und Idealismus

Lesezeit: etwa 8 Minuten

In der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober 2016 ist der stellvertretende Parteivorsitzende der NPD, Frank Schwerdt, im Alter von 72 Jahren von uns gegangenNationaldemokraten! Es ist meine traurige Pflicht, Ihnen und Euch mitzuteilen, dass in der Nacht auf den 22. Oktober der Ehrenvorsitzende des Landesverbandes Thüringen und stellvertretende Parteivorsitzende der NPD, Frank Schwerdt, nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstorben ist.Gleichzeitig ist es mir ein großes inneres Bedürfnis, der tiefen Dankbarkeit, die ich unserem verstorbenen Kameraden gegenüber empfinde, und die ich ihm gegenüber persönlich auch immer wieder bekundet habe, hier noch einmal posthum Ausdruck zu verleihen; Dankbarkeit und Anerkennung sowohl für das Privileg, an der Seite dieses selbstlosen und mutigen Mannes gestritten haben zu dürfen als auch für die Arbeit, die Frank Schwerdt für unsere Partei über die Jahrzehnte hinweg geleistet hat und die Verdienste, die er sich als wahrer Patriot um unser Land erworben hat.Frank Schwerdt wurde am 25. Juli 1944 in Berlin geboren, wuchs also unmittelbar nach dem Krieg in einer Zeit auf, die der Generation, der ...

...weiter

23.10.2016

Seltenheitswert bei den Einheitsmedien: Fernsehsender lädt Udo Voigt ein

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seltenheitswert bei den Einheitsmedien: Fernsehsender lädt Udo Voigt ein Frank Plasberg hat es vor einigen Jahren einmal so ausgedrückt: Er würde niemals einen rechten Politiker in seine Sendung einladen, schließlich wisse man nicht, was dann auf einen zukommt. Eine bittere Erfahrung, die der seinerzeitige N24-Moderator Claus Strunz und SPD-Urgestein Peter Glotz am eigenen Leib erfahren durften. Sie hatten Udo Voigt in ihre Sendung eingeladen, und sich dabei eine argumentative Klatsche abgeholt, die offenbar den weiteren Kollegen der Journalistenzunft Warnung genug war. Der Regionalsender TV-Berlin hat sich nun aus der Deckung gewagt und den NPD-Parlamentarier Voigt eingeladen, in der Sendung „Europazeit“ die kritischen Fragen der Zuschauer zu beantworten.Wie der ehemalige Parteivorsitzende sich hierbei geschlagen hat, könnt ihr euch in nachfolgendem selbst ansehen. ...

...weiter

21.10.2016

Die Bundestagsparteien verfestigen ihre Parteiendiktatur und befördern das Ausbluten unserer Heimat!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Postengeschacher bestimmt die Regierungsbildung von SPD und CDU!SPD und CDU stellten der Öffentlichkeit ihre Regierungs-Mannschaft sowie ihr Regierungs-Programm vor.Inhaltlich bleibt der notwendige Politikwechsel erwartungsgemäß aus. Vielmehr wurschteln SPD und CDU nach der Devise „Weiter so!“ wie in den vergangenen zehn Jahren.Die beabsichtigte Stärkung der „Inneren Sicherheit“ ist rasch zur totalen Farce verkommen. Anstelle der geforderten (und von der CDU im Wahlkampf eifrig beworbenen) 555 zusätzlichen Polizeistellen werden es nun lediglich 150 Polizeibeamte, die dem Bürger ein höheres Gefühl von Sicherheit vorgaukeln sollen. Hinzu kommen weitere 150 Polizisten, die aus anderen Bereichen abgezogen werden. Die Gefährdungslage durch nationale und internationale Verbrecherorganisationen, Überfremdungswahn usw. usf. ist aus Sicht der politischen Klasse wohl auch nicht das eigentliche Sicherheitsproblem. Stattdessen soll ganz im Sinne der politischen Korrektheit „staatsbürgerliche Kunde“ dem „Wutbürgertum“ und Protestbewegungen wie Mvgida ...

...weiter

19.10.2016

Putin-Besuch: NPD-Europaabgeordneter Udo Voigt übergibt persönliche Erklärung an den russischen Botschafter

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt hat aus Anlaß des Besuches des russischen Präsidenten Putin am heutigen Mittwoch nachfolgende persönliche Erklärung an den russischen Botschafter, S.E. Herrn Grinin, übergeben, in der er sich mit Nachdruck von der brandgefährlichen Sanktions- und Eskalationspolitik der Bundeskanzlerin distanziert.Udo Voigt, MdEP, möchte mit seiner Geste ein Zeichen dafür setzen, daß die Merkel-Politik auch unter den politischen Verantwortungsträgern der Bundesrepublik keineswegs ungeteilte Zustimmung findet. Er legt zudem Wert darauf, daß diese Geste auch im Ausland und insbesondere bei Vertretern der russischen Regierung wahrgenommen wird, um so dem Eindruck einer uniformen, unkritisch transatlantischen Vorgaben folgenden Politik der Bundesregierung entgegenzuwirken und wird sich weiterhin für die Aufhebung der Sanktionen gegenüber Rußland und Syrien einsetzen.Berlin, 19.10.2016Florian Stein Der komplette Brief im Wortlaut:Seiner Exzellenz dem Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland Herrn Wladimir Michailowitsch ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, ... 21, 22, 23  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px