npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter

23.11.2017

EU-Delegation jetzt ohne Iran-Fürsprecher unterwegs

Lesezeit: etwa 1 Minute

„Demokratische“ Kollegen wollen nicht mit Udo Voigt nach Teheran reisenJetzt haben die „Toleranten“, die ansonsten Menschenrechte und Demokratie rund um den Globus anmahnen, erneut im Europäischen Parlament zugeschlagen – allerdings alles andere als tolerant: der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt wurde heute vom Vorsitzenden der Iran-Delegation des Parlaments sehr kurzfristig über seine Nichtteilnahme an der bevorstehenden Iran-Reise der Delegation informiert. Im Schreiben an Udo Voigt wird der Ausschluß damit begründet, daß „die große Mehrheit der Delegation Ihre Teilnahme als besonders kritisch“ betrachte; für den Fall einer Mitreise Voigts hätten mindestens drei weitere Delegationsmitglieder – darunter mutmaßlich vor allem die LINKE-Abgeordnete Cornelia Ernst – ihre Teilnahme aufgekündigt. Ein glatter Fall von Erpressung des Delegationsleiters.Tatsache ist, daß die Haltung Voigts zugunsten des Friedensprozesses in Syrien und gegen die anhaltenden Sanktionen gegen den Iran, Rußland und Syrien dem Parlament hinlänglich bekannt ist. Hier dürfte ...

...weiter

20.11.2017

EU-Gericht: Russen dürfen diskriminiert werden

Lesezeit: etwa 1 Minute

Fragwürdige Entscheidung: Europa bekennt sich zu doppelten RechtsstandardsVor zwei Jahren, im Juni 2015, hatte der damalige Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz, dem deutschen NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt eine bereits anberaumte Pressekonferenz im Brüsseler Parlamentsgebäude untersagt. Thema sollte die aktuelle Situation in der Ostukraine sein. Udo Voigt hatte dazu als Sachverständige mehrere russische Gäste eingeladen: Andrei Petrov und Prof. Alexander Sotnichenko sowie Fjodor Birjukow von der russischen Partei Rodina. Ihnen erteilte Schulz damals Hausverbot und begründete dies mit einer angeblichen Beeinträchtigung der Arbeit des Parlaments.Die von Schulz ausgesperrten russischen Politiker hatten beim Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg Klage eingereicht, weil sie sich vom Parlamentspräsidenten diskriminiert sahen. Eine zweite Klage hatte Udo Voigt eingereicht, der sich durch das Verbot der Pressekonferenz und das Hausverbot für die russischen Gäste in seinen Rechten als Abgeordneter verletzt sieht.Heute nun verkündete das EuG seine Entscheidung – und wies beide Klagen rundweg ab. ...

...weiter

24.10.2017

Klartext aus Moskau: Gestern Dresden, heute Raqqa

Lesezeit: etwa 1 Minute

Russisches Verteidigungsministerium erinnert an die Auslöschung DresdensDer Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, zog Medienvertretern gegenüber dieser Tage im Zusammenhang mit der Rückeroberung der IS-Hochburg Raqqa durch die US-geführte Allianz einen bemerkenswerten Vergleich. Unter Hinweis auf die massiven Zerstörungen der Stadt bei den monatelangen Angriffen erinnerte Konaschenkow an die Auslöschung Dresdens durch anglo-amerikanische Luftangriffe im Februar 1945 und sagte wörtlich: „Rakka hat das Schicksal von Dresden 1945 übernommen, das bei englischen und US-amerikanischen Luftangriffen vom Antlitz der Erde ausgelöscht worden war.“Für den deutschen NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt ist die Feststellung des russischen Ministeriumssprechers ein neuerliches Indiz dafür, daß die politische Führung in Moskau – anders als westliche und insbesondere bundesdeutsche Politiker und Medienveranwortliche – nicht nur ein klares Bewußtsein für historische Zusammenhänge besitzt. Die russische Führung beweise auch „erfreulichen Mut ...

...weiter

02.09.2017

Sexueller Übergriff auf die Spitzenkandidatin der NPD zur Bundestagswahl

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bild: pixelio / Lutz StallknechtAm 30. August 2017 auf dem Weg von der Arbeit nach Hause passierte das Unvorstellbare, als die junge Frau eine Abkürzung durch den Park nach Hause nahm. Ein Schatten fuhr immer dichter auf, und am Ende des Schattens näherte sich ein junger Schwarzafrikaner mit seinem Fahrrad. Er fuhr von hinten heran und bedrängte sie sexuell.Zunächst vom Schock gefesselt, erstarrte sie, dann aber rief sie ihm fragend zu, was das solle. Daraufhin fuhr der junge Schwarze davon. Dann aber drehte er sich noch einmal um und hatte dabei nicht nur ein freches Grinsen im Gesicht, sondern lachte auch dazu.Als unsere Kameradin vor der Haustür ankam, sah sie, wo er entlang fuhr und rief sofort die Polizei und informierte sie über den Vorfall.Die Polizei rückte an und nahm ein Protokoll auf. Das Opfer stellte zudem einen Strafantrag wegen sexueller Belästigung. Währenddessen fuhr unten die Polizei die Straßen entsprechend der Beschreibung ab, aber leider erfolglos.So weit sind wir in diesem Land gekommen: Junge Frauen können sich nicht mehr sicher fühlen. Und dies nicht nur zu Silvester oder bei Volksfesten, ...

...weiter

28.08.2017

Juncker: Kein Mucks zur deutschen Nicht-Souveränität

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Eine brisante Voigt-Anfrage – und eine dürftige Antwort vom KommissionschefKeine Antwort ist bekanntlich auch eine Antwort. Vor einigen Wochen, am 7. Juni, hatte sich der deutsche NPD-Abgeordnete Udo Voigt vor dem Hintergrund einiger bemerkenswerter Feststellungen des russischen Präsidenten Putin bei der EU-Kommission nach deren Einschätzung der völkerrechtlichen Souveränität der Bundesrepublik Deutschland erkundigt (Parlaments-Drucksachen-Nr. E-003782/2017). Der Kremlchef hatte Anfang Juni auf dem 21. Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg vor internationalen Medien erklärt, die Bundesrepublik Deutschland verfüge nur über eine „beschränkte Souveränität“. Im Bereich der militärischen Kooperation sei die Souveränität Deutschlands sogar „ganz offiziell eingeschränkt“.Udo Voigt wollte hierauf von der Kommission unter anderem wissen, welche Auswirkungen eine „eingeschränkte“ oder nicht vorhandene staatliche Souveränität Deutschlands etwa auf die Gültigkeit des Beitritts der Bundesrepublik zu den Römischen Verträgen, zur ...

...weiter

13.08.2017

Unterstützen Sie die NPD mit Ihrer Unterschrift

Lesezeit: etwa 1 Minute

Um auch in Niedersachsen zur Landtagswahl zugelassen zu werden, benötigen wir umgehend landesweit 2.000 Unterstützungsunterschriften. Da die Wahl auf den 15. Oktober vorgezogen wurde, haben wir besonders wenig Zeit dafür. Ab sofort kann jeder Wahlberechtigte mitwirken, daß die NPD wieder auf dem Stimmzettel steht.Möchten Sie uns mit Ihrer Unterschrift dabei helfen? Dann fordern Sie das dazugehörige Formular am besten gleich an und schicken es uns ausgefüllt ( gerne bereits von Ihrem Einwohnermeldeamt bestätigt ) per Post zu. Bitte senden Sie hierzu eine E-Mai an: Landesvorsitzender Oder kontaktieren Sie uns auf der Facebook-Seite NPD Niedersachsen Wir schicken Ihnen dann umgehend ein digitales Formular als PDF oder - wenn gewünscht - ein ausgedrucktes Formular per Post (Inkl. Rücksendeporto) zu. Das ausgefüllte Formular senden Sie bitte an: NPD Landesverband Niedersachen Tannenstraße 5 26122 Oldenburg Der Verweis kann gerne an Freunde, Verwandte und Bekannte weitergeleitet werden, die den Antritt der NPD unterstützen möchten. Eine Unterstützungsunterschrift abgeben ...

...weiter

11.07.2017

Mit 77 Jahren aktiv im Nationalen Widerstand – Wir sagen „Danke“

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ein Leben für das deutsche Volk, für die Zukunft der Kinder und Enkel, für den Erhalt unserer Kultur ist nicht selbstverständlich. Aber es gibt sie, diese unermüdlichen Patrioten, unter uns. Carin Hollack, Mitglied des NPD- Heidekreises, gehört zu den Bürgern, die selbstlos unermüdlich für die Umsetzung des Parteiprogramms der NPD arbeiten. Bis zum Mai 2017 gehörte sie dem NPD Landessvorstand Niedersachsen an.Heute besuchte die NPD-nahe Gruppe „Hannover kontrovers“ Frau Hollack, um ihr „Danke“ zu sagen. Einige Mitglieder unserer Gruppe waren gespannt, wer sich mit 77 Jahren aktiv und engagiert dem Parteistatut verpflichtet fühlt. Wobei die Überraschung mehr auf der Seite von Frau Hollack war. Ein Glitzern in den Augen von Frau Hollack machte jedem klar, die Überraschung war groß. Wir bedankten uns für die sehr gute langjährige Kooperation. Zum Beispiel die zum Jahreswechsel durchgeführte CS-Gas- Verteilaktion oder der Besuch im Kinderheim oder die unzähligen vom NPD Unterbezirk Hannover verschwiegenen Aktionen: Spendensammlungen, Info-Tische oder NPD-Demonstrationen, ...

...weiter

06.07.2017

Türkiye Türklerindir!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

... und Europa den Europäern: Für Udo Voigt hat die Türkei in der EU nichts verlorenErneut beschäftigte sich das Straßburger Europaparlament am gestrigen Mittwoch – anhand eines Berichtes der EU-Kommission (Drucksachen-Nr. A8-0234/2017) – mit der Situation in der Türkei und in der Folge auch mit den Perspektiven eines türkischen EU-Beitritts. Letzteres kann mit Blick auf die jüngste Entwicklung in der Türkei, die sich seit dem Putsch im Sommer letzten Jahres mit Riesenschritten in eine Präsidialdiktatur verwandelt, allerdings nur erstaunen. Die Drohungen etablierter Politiker, alle Beitrittsverhandlungen mit Ankara nunmehr für beendet zu erklären, haben sich damit wieder einmal als leere Phrasen erwiesen. Umso unangenehmer fielen in der gestrigen Debatte ebenso arrogante wie inhaltslose Belehrungen der gleichen Politiker an die Adresse Ankaras auf.Der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt hielt in seinem Redebeitrag dagegen, sich der Realität zu stellen und den türkischen EU-Beitritt endlich ad acta zu legen. Es gelte, ein für allemal zur Kenntnis zu nehmen, daß die ...

...weiter

03.06.2017

Die Bundesrepublik – nur „beschränkt souverän“?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sensationelle Putin-Erklärung stellt die Nachkriegsordnung in FrageMit großer Zustimmung hat der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt auf die Erklärung des russischen Präsidenten Putin in der Plenarsitzung des 21. Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg reagiert, die Bundesrepublik Deutschland verfüge nur über eine „beschränkte Souveränität“ und sei insbesondere in Fragen der militärischen Zusammenarbeit nicht frei. In einer ersten Stellungnahme erklärte Voigt:„Der russische Präsident bestätigt mit seiner erfreulich deutlichen Klarstellung alle diejenigen, die von jeher die staatliche Souveränität der Bundesrepublik Deutschland bestreiten und sich dabei auf bis heute geltende Bestimmungen des alliierten Nachkriegs-Besatzungsrechts berufen können. Diese Bestimmungen – etwa im sogenannten ´Überleitungsvertrag´ von 1954 – wurden im Zwei-Plus-Vier-Vertrag von 1990 ausdrücklich bestätigt und begründen weitestgehende Vorbehaltsrechte der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges, die heute allerdings nur ...

...weiter

31.05.2017

Niedersachsen hat einen neuen Landesvorstand

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Sonntag, 28. Mai 2017 wurde auf dem 52. ordentlichen Landesparteitag im westlichen Niedersachsen ein neuer Vorstand gewählt. Seit langem stand es fest, daß der bisherige Vorsitzende Ulrich Eigenfeld nicht mehr kandidieren wird. In den Rechenschaftsberichten wurde die Arbeit der letzten zwei Jahre beleuchtet, insbesondere konnte die sehr zufriedenstellende Finanzlage des Verbandes herausgestellt werden. Als Gastredner ging der stellvertretende Parteivorsitzende Thorsten Heise sowohl auf den bevorstehenden Vorstandswechsel ein, dem er eine gute Mischung aus Erfahrung und frischem Wind wünschte, wie auch auf die bevorstehenden Wahlen. Er appellierte an alle, jetzt bei der laufenden Unterschriftensammlung noch mindestens eine Schippe draufzulegen. Zunächst sind die Hausaufgaben zu erledigen, dann erst steht der Wahlkampf an. Bei den anschließenden Wahlen wurde Manfred Dammann mit überzeugender Mehrheit zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Andreas Haack und Christina Krieger. Als Beisitzer vervollständigen Martin A., Ulrich Eigenfeld, Matthias Ries, Gianluca Bruno, Markus Grimm und Torsten Schoenrock den ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px