npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5  Weiter

30.11.2013

Evangelische Landeskirche Hannovers fühlt sich mit dem jüdischen Volk verbunden!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Den katholischen und evangelischen Kirchen laufen die Mitglieder schon seit Jahren in Scharen davon. Wenig verwunderlich, wenn die großen christlichen Glaubensgemeinschaften sich nur noch in Ausnahmefällen um den Glauben und um die Vermittlung von christlichen Werten kümmern. Bei der letzten Tagung der 24. Landessynode wurde wieder einmal überdeutlich, für wen diese Kirchen hierzulande noch da sind. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers hat in Hannover die Verfassung geändert, um ihre „Nähe und Verbundenheit zum Judentum“ auszudrücken. Dieses hat Landesbischof Ralf Meister zusammen mit Landesrabbiner Jonah Sievers und Rabbiner Dr. Gabor Lengyel vereinbart. Unverhohlen wird in der Verfassung nun nachzulesen sein, wem sich die Evangelisch-lutherische Kirche in (weiten Teilen) Niedersachsen verbunden fühlt. Nicht etwa Luther, der nach heutigen Maßstäben aus „seiner“ Kirche wegen „Antisemitismus“ ausgeschlossen werden würde, sondern den Juden. So heißt es im neuen entsprechenden Passus: „Die Arbeit der Landeskirche geschehe ‘im Zeichen der Treue ...

...weiter

30.11.2013

Kommentar zur LV-Auflösung der Partei "Die Rechte"

Lesezeit: etwa 1 Minute

"Der Landesvorstand Niedersachsen hat sich am 09.11.2013 durch Rücktritt der Vorstandsmitglieder Stefan K., Holger S. und Erhard H. aufgelöst. Bis zu den, in naher Zukunft, stattfindenden Neuwahlen wird die Bundespartei "Die Rechte" die kommissarische Leitung des Landesverbandes übernehmen. Die Seite des Landesverbandes Niedersachsen wird, sobald sich rechtlich jemand gefunden hat, wieder zu erreichen sein." Kommentar des NPD UB Osnabrück zur Auflösung des niedersächsischen LV der Partei "Die Rechte" Ohne Häme geben wir die Meldung der Internetseite „ Die Rechte in Niedersachsen“ über die Auflösung des niedersächsischen Landesvorstands weiter. Im Gegenteil, wir bedauern das einige, auch uns wohl bekannte Kameraden jetzt politisch wieder heimatlos geworden sind und wünschen diesen für ihre politische Zukunft alles Gute. Trotzdem können wir nicht umhin, stolz darauf zu verweisen das unsere NPD im nächstem Jahr ihr 50 jähriges Jubiläum feiern wird! Wir danken allen Parteikameraden ...

...weiter

29.11.2013

Schulden-Chaos und Ausländergewalt: Vienenburg erbt Goslarer Probleme – Der Blickpunkt #12 informiert

Lesezeit: etwa 1 Minute

Schulden-Chaos und Ausländergewalt: Vienenburg erbt Goslarer Probleme – Der Blickpunkt #12 informiert Dass die Stadt Vienenburg zum 1. Januar von Goslar geschluckt wird, soll auch zum Jahresende nicht unkommentiert bleiben. Zu sträflich vernachlässigt die Goslarsche Zeitung in der Berichterstattung die Nachteile, die sich zweifellos und vor allem für das zum „Ortsteil“ degradierte Vienenburg ergeben. In seiner insgesamt 12. Ausgabe im 5. Jahrgang erscheint der Blickpunkt Harz vor dem Hintergrund der Stadtratswahl im März erstmalig als Vierseiter. Dabei liefert die Publikation neben einer Zusammenfassung der NPD-Ratsarbeit der letzten Jahre vor allem jede Menge unbequemer Fakten zur Eingemeindung. Mit dieser Ausgabe eröffnen die Nationaldemokraten noch im alten Jahr den Kommunalwahlkampf, an dessen Ende der Einzug einer NPD-Fraktion in den Rat der neuen, zusammengelegten Stadt Goslar stehen soll. Patrick Kallweit, Ratsherr Quelle: Patrick Kallweit ...

...weiter

28.11.2013

Oury Jalloh – die wievielte?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Erneut werden sich Gerichte mit dem Fall des im Januar 2005 in einer Polizeizelle zu Tode gekommenen Asylbewerbers beschäftigen müssen. Grund ist eine Strafanzeige, die am 11. November 2013 von der „Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.“ sowie mehrere Einzelpersonen wegen Totschlag oder Mord gegen unbekannte Polizeibeamte im Todesfall Oury Jalloh bei Generalbundesanwalt Harald Range in Karlsruhe gestellt haben. Wer nun erwartet, dass sich Vertreter der NPD in Sachsen-Anhalt in Geschmacklosigkeiten darüber ergehen oder gar faule Witze darüber ablassen, wird sich getäuscht sehen. Es ist nicht lustig, wenn ein Mensch im Polizeigewahrsam zu Tode kommt und es steht außer Frage, dass die Umstände geklärt werden müssen – wenn nötig, dann auch auf juristischem Wege. Aber es fällt schon auf, mit welcher Vehemenz die genannte Initiative seit Jahren ihr Ziel verfolgt. Ein Ziel, das für manche Mitglieder mittlerweile zum Selbstzweck verkommen zu sein scheint. Unübersehbar sind aber auch gewisse „Unterstützer“ aus Politik und linker Szene aktiv, denen es um grundsätzlichere ...

...weiter

28.11.2013

Den armen Ausländern „muß“ bei der Berufsorientierung noch mehr geholfen werden

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Als Ausländer hat man es in Deutschland wirklich schwer. Sprechen doch die Menschen hier so eine komische Sprache und haben was die Ausbildungs-, Berufs-, und Partnerwahl angeht, doch vollkommen andere Vorstellungen, als man es etwa in Anatolien gewohnt ist. Genau wie Schwarz-Gelb jahrelang an dem Bevölkerungsaustausch gearbeitet hat, liegt ein Hauptaugenmerk der rot-grünen Landesregierung natürlich ebenfalls auf der einseitigen Politik für diese armen Ausländer, die sich hier einfach nicht zurechtfinden. Die Forderungen nach Gleichberechtigung von Ausländern und Deutschen sind schon lange überholt, es geht nur noch darum wie die restlichen Deutschen möglichst ohne zu murren akzeptieren, dass die Ausländer immer mehr Sonderrechte und Sondergelder erhalten. Die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt jammert mal wieder, dass die armen Ausländer es hier ja so unsäglich schwer haben. Diesmal in Bezug auf das Bildungssystem. Also „muss man“ die Ausländer wieder mal mehr fördern. Um wieder mal gezielt die Ausländer zu unterstützen hat das Land Niedersachsen zusammen mit der ...

...weiter

27.11.2013

Deutschland – ein vermeintlich reiches Land leistet sich massenhafte Altersarmut

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Während Vertreter der etablierten Parteien nicht müde werden zu betonen, daß Deutschland ein reiches Land sei und daher in der Lage wäre, deutlich mehr Asylbewerber aufzunehmen, zeigen harte Fakten eher Gegenteiliges. Das geht unter anderem aus dem Datenreport 2013, erstellt durch das Statistische Bundesamt, die Bundeszentrale für politische Bildung, das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung und das Sozio-Oekonomische Panel in Berlin, hervor. Der Anteil armutsgefährdeter Menschen liege den Zahlen des Reports zufolge bei 16,1 Prozent, überdurchschnittlich häufig sind Frauen, junge und ältere Menschen betroffen. 20,7 Prozent der 18-24-Jährigen und 20,5 Prozent der 55-64-Jährigen sind armutsgefährdet. Die Erhöhung des Renteneintrittsalters verkommt vor dem Hintergrund dieser Zahlen noch mehr zum Schlag ins Gesicht aller älteren Arbeitnehmer, die um einen erheblichen Teil ihrer wohlverdienten Rente gebracht werden. Die Armutsgefährdung ist für viele Betroffene ein dauerhaftes Problem, waren 40 Prozent der Armutsgefährdeten doch bereits vor mehr als fünf ...

...weiter

27.11.2013

Zusätzliche 2,7 Millionen Euro für die Sprachenförderung werden ausgegeben

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Am Montag gab es in der Landeshauptstadt eine Demonstration von hunderten Schülern gegen die verfehlte rot-grüne Unbildungspolitik. Für die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und die Landesregierung ist das selbstverständlich kein Ansporn auch nur annähernd die eigene Politik selbstkritisch zu hinterfragen. Stattdessen wird ungehemmt weiter rumgewurschtelt. Da die angeblich so einfache Integration der Zig-Millionen Ausländer in Deutschland, von jedem vernünftigen Menschen nur noch als gescheitert betrachtet werden kann, sieht jeder den Handlungsbedarf. Die niedersächsische Landesregierung sieht auch wohl den Handlungsbedarf, allerding verhindern die Scheuklappen der „political correctness“ einen Paradigmenwechsel. Lieber schmeißt man dem guten Geld noch schlechtes hinterher, in der Hoffnung, dass die Integration irgendwann ja einfach mal gelingen muß. Wie wir Nationaldemokraten schon seit Jahrzehnten wissen und sagen führen die „multikulturellen“ Klassen zu vielen Problemen. Neben den verschiedenen Ment-Ali-Täte(r)n ist die Sprache ein Hauptproblem. Die Anpassung ...

...weiter

26.11.2013

Sind Konferenz-Besucher und russische Parlamentarier in Sachsen Freiwild?

Lesezeit: etwa 4 Minuten

NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag Anfragen des NPD-Abgeordneten Arne Schimmer zu den linksextremen Ausschreitungen am Rande der „Compact“-Konferenz in Schkeuditz Am 23. November 2013 kam es am Rande der 2. Souveränitäts-Konferenz des Magazins „Compact“ zum Thema „Für die Zukunft der Familie! – Werden Europas Völker abgeschafft?“ im Schkeuditzer „Globana Trade Center“ zu massiven Störungen seitens linksextremer Gegendemonstranten. Unter den Augen der Polizei wurden dabei Besucher und Referenten auf dem Fußweg zur Messehalle beschimpft, bespuckt und teilweise sogar physisch attackiert. Unter anderem sollen nach Angaben des Veranstalters und der Nachrichtenagentur „Interfax“ die Abgeordnete der russischen Staatsduma und Vorsitzende des Familienausschusses der Duma, die Sozialdemokratin Jelena Misulina, sowie die frühere Vize-Präsidentin des Auswärtigen Ausschusses der Duma, Natalia Narotchnitskaya, angegriffen und sogar verletzt worden sein. Die Polizei, die die Zufahrtsstraßen für die Pkw der Konferenz-Besucher sperrte, ...

...weiter

26.11.2013

Überraschung! Landesregierung will weitere 80 Millionen für Ausländer bereitstellen-und Ausländer sollen noch mehr Rechte bekommen!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Niedersachsens Sozial- und Integrationsministerin Cornelia Rundt hat in einer Grundsatzrede anlässlich der Arbeitsgemeinschaften Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge (amfn) im Leineschloß in Hannover erklärt, wie die Landesregierung plant noch mehr nicht vorhandenes Geld für Ausländer zu verschleudern. Abgesehen von der Tatsache, dass die Masseneinwanderung von kulturfremden Menschen ein Irrglaube ist, haben sich die bisherigen Landesregierungen immer an die vermeintliche Hoffnung geklammert, dass die Ausländer sich irgendwie schon an unsere Wertevorstellungen und unsere Kultur anpassen würden. Die NPD hat stets betont, dass solch eine Anpassung zum einen abzulehnen ist und zum anderen eine irrationale multi-kulti-Utopie ist, die in der Lebenswirklichkeit einfach nicht funktionieren kann. Die Ausländerlobbyisten von Rot-Grün haben nun nach Jahrzehnten von angeblicher Integrationspolitik offiziell zugegeben, dass die vorher gebetsmühlenartig vorgetragenen Phrasen von Integration nur Worthülsen waren, die sie abgesondert haben um die echten Deutschen zu beruhigen. Nachdem die Beruhigung der echten ...

...weiter

24.11.2013

Innenminister Friedrich glaubt nicht an ein NPD-Verbot

Lesezeit: etwa 1 Minute

Laut Medienberichten ist Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich davon überzeugt, dass das bevorstehende Verbotsverfahren gegen die NPD scheitern wird. So habe sich Friedrich während den Koalitionsverhandlungen geäußert. Er lehne einen eigenen Antrag der Bundesregierung strikt ab. Der Bundesinnenminister soll gesagt haben: „Das machen wir nicht, die Länder sollen mal allein verlieren.“ Auf Nachfragen wollte er diese Bemerkung zwar nicht bestätigen, jedoch berichten das mehrere Teilnehmer. Die Äußerung passt zur bisherigen Skepsis von Kanzlerin Merkel und Minister Friedrich. Beide betonen immer wieder, dass ein Verbot der NPD, insbesondere unter Berücksichtigung der Maßstäbe des EGMR, aussichtslos ist. Doch nicht nur der EGMR steht einem Verbot im Wege. Eine Partei, die nichts Verbotenes tut, kann auch nach bundesdeutschen Maßstäben nicht aus dem Weg geräumt werden, nur weil sie unangenehme Wahrheiten ausspricht, die von der Regierung gerne unter den Teppich gekehrt werden. Vielmehr bereitet das Treiben der Landesregierungen Sorge, betrachtet man die ...

...weiter

24.11.2013

NPD Oldenburg distanziert sich von Friedhof-Graffitis

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der Nacht von Samstag (23.11.) auf Sonntag (24.11.) wurden in Oldenburg mehrere Sachbeschädigungen durch Graffitis verübt. Die Schmierereien, die üblicherweise von Mitgliedern der linksextremen Szene verübt werden, sind als solche schon schlimm genug. In dem letzten, speziellen Fall wurde aber auch der jüdische Friedhof in Oldenburg Opfer dieser Schmierereien, wobei die Graffitis über die übliche Sachbeschädigung hinaus, in diesem Fall auch einen Verstoß gegen das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen darstellen. Der NPD Unterbezirk Oldenburg distanziert sich aufs schärfste von solchen Straftaten. Die Störung der Totenruhe ist durch nichts zu rechtfertigen. Wer solche Straftaten begeht, dient in keinster Weise der nationalen Bewegung, vielmehr schadet er dem Ansehen aller Deutschen. Die ersten Hakenkreuz-Schmierereien in der Bundesrepublik wurden in den fünfziger Jahren bekanntlich von der kommunistischen SED aus der roten DDR-Diktatur in Auftrag gegeben. Auch bei den neueren Schmierereien waren es oftmals muslimische Jugendliche und junge Männer, die diese Schmierereien an ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4, 5  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px