npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

29.11.2015

NPWR 48

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Unsere „offene und demokratische Gesellschaft“ kann anscheinend keine Wahrheiten vertragen. Auch über eine Woche nach der Absage des Länderspiels in Hannover verschweigen die BRD-Geheimdienste ihre Informationen. Dieses und mehr im Rückblick auf die Kalenderwoche 48: Deutschland-Niederlande-IS 0:0:1 Im Verschweigen sind die Politbonzen Meister. Bei Polizeimeldungen wird bekanntermaßen die Täterherkunft möglichst umfassend verschleiert um „keine Vorurteile zu schüren“. Genauso gut wird der angeblich mündige Bürger auch über den islamistischen Terror und die Terrorwarnungen informiert. Knapp zwei Wochen nach der Absage des Klassikers Deutschland-Niederlande können oder wollen die verantwortlichen Politiker keine aussagekräftigen Details verraten. Kam die Warnung von einem französischen oder einem israelischen Geheimdienst? Sind die potentiellen Attentäter bekannt und können sie noch die nächstbeste Gelegenheit nutzen um möglichst viele Deutsche zu töten? Die Kernaussage von deutschfeindlichen Politikern und den ...

...weiter

29.11.2015

NPWR 48

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Unsere „offene und demokratische Gesellschaft“ kann anscheinend keine Wahrheiten vertragen. Auch über eine Woche nach der Absage des Länderspiels in Hannover verschweigen die BRD-Geheimdienste ihre Informationen. Dieses und mehr im Rückblick auf die Kalenderwoche 48: Deutschland-Niederlande-IS 0:0:1 Im Verschweigen sind die Politbonzen Meister. Bei Polizeimeldungen wird bekanntermaßen die Täterherkunft möglichst umfassend verschleiert um „keine Vorurteile zu schüren“. Genau gut wird der angeblich mündige Bürger auch über den islamistischen Terror und die Terrorwarnungen informiert. Knapp zwei Wochen nach der Absage des Klassikers Deutschland-Niederlande können oder wollen die verantwortlichen Politiker keine aussagekräftigen Details verraten. Kam die Warnung von einem französischen oder einem israelischen Geheimdienst? Sind die potentiellen Attentäter bekannt und können sie noch die nächstbeste Gelegenheit nutzen um möglichst viele Deutsche zu töten? Die Kernaussage von deutschfeindlichen Politikern und den ...

...weiter

27.11.2015

Asylwahnsinn macht in Niedersachsen nicht einmal vor unseren kleinen Kindern halt!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die SPD-verwaltete niedersächsische Gemeinde Burgwedel will 40 sogenannte Asylbewerber in eine Kita einquartieren. Die unter 5 jährigen Kinder haben ihren Spielraum entsprechend einzuschränken und sie haben sich an die Fremden und ihr Verhalten zu gewöhnen. Die meist illegal ins Land gekommenen Ausländer sind nicht einmal lückenlos auf Tuberkulose untersucht worden, wie selbst das Gesundheitsamt zugibt. Es besteht ein nicht unbeträchtliches Risiko, dass sich die kleinen Kinder mit Tuberkulose oder noch schlimmeren Krankheiten anstecken. Die Eltern haben nun gegen die Gefährdung ihrer Kinder eine Online-Petition gestartet. Doch die Apparatschiks der systemtreuen Gemeindeverwaltung bleiben ungerührt. Die Ausländer werden einquartiert. Doch nicht nur unsere Jüngsten haben vor den Zivilinvasoren zu weichen auch unsere Ältesten, also immer die, welche sich schlecht wehren können. Eine Seniorenbegegnungsstätte in Burgwedel soll ebenfalls in eine Ausländerunterkunft umfunktioniert werden, daneben noch eine oder mehrere Mehrzweckhallen, der Vereinsraum eines Freibades usw. Immer mehr Deutsche fühlen ...

...weiter

22.11.2015

NPWR 47

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Niedersachsen hat es wieder einmal in die Weltöffentlichkeit geschafft. Kürzlich berichtete die weltweite Presse aus und über das überflutete Dorf Sumte und diese Woche hat es die Landeshauptstadt Hannover zu zweifelhaftem Ruhm gebracht als das Länderspiel Deutschland-Niederlande am Dienstag abgesagt wurde. Näheres wie immer im Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 47: Niedersachsen kapituliert vorm Islam Nach den erneuten islamistischen Anschlägen von Paris wollten die Landes- und Bundespolitiker in der Landeshauptstadt ein Zeichen gegenüber den Terroristen setzen. Ein Zeichen haben die Politbonzen auch wirklich gesetzt, nur überhaupt nicht so, wie es im Vorfeld großspurig angekündigt wurde. Anstatt ein Zeichen der Solidarität mit den Franzosen zu setzen und mutig gegen muslimische Extremisten aufzustehen, haben die Politiker vor dem Islam kapituliert. Wie schon im Februar, als der größte norddeutsche Karnevalsumzug in Braunschweig aus Anschlagsangst abgesagt wurde, so wurde dieses Mal gleich ein prestigeträchtiges Länderspiel zwischen der ...

...weiter

15.11.2015

NPWR 46

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Helmut Schmidts Tod sowie der multikriminelle Terror in Frankreich haben sämtliche Machenschaften der niedersächsischen Politikversager in den Schatten gestellt. Dennoch gibt es mehr als genügend Ereignisse in Niedersachsen, die sich in der Kalenderwoche 46 zugetragen haben, und die oftmals genauso erschreckend sind. Nachzulesen im NPWR 46: Schlägerei in Bad Fallingbostel Letzte Woche hatten wir exemplarisch drei Fälle von Randale in Asylbewerberunterkünften veröffentlicht. Kaum war der Wochenrückblick geschrieben, da veröffentlichte die Polizei auch schon eine weitere Mitteilung über eine Schlägerei in der Notunterkunft in Fallingbostel. Insgesamt 15 zum Teil stark alkoholisierte Asylbewerber waren in eine Schlägerei verwickelt. Erst 12 Polizeibeamte konnten die Situation vor Ort beruhigen. Da ist es doch ebenfalls beruhigend zu lesen, dass das BKA uns etwas über die angeblichen friedfertigen Asylanten erzählen will. Schlägerei in Langenhagen Auch in anderen Flüchtlingsunterkünften kommt es weiterhin ...

...weiter

15.11.2015

Kundgebung in Fallingbostel: Asylflut stoppen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am gestrigen Sonnabend, dem 14.11.2015 führte der NPD Landesverband Niedersachsen erneut eine Kundgebung in Bad Fallingbostel durch. Bereits vor drei Wochen waren wir in dem Ort, um unseren Protest gegen die Asylantenlawine (frei nach Wolfgang Schäuble) auf die Straße zu tragen. Bereits vor drei Wochen waren wir vor Ort. Warum es notwendig und richtig war wieder eine Veranstaltung zum selben Thema im Heidekreis durchzuführen, konnte man selbst in der Systempresse lesen. So gab es diese Woche unter anderem einen Sitzstreik der Asylbewerber in Bad Fallingbostel, weil ihnen die Wartezeit für die Entscheidung über den Asylantrag zu lange vorkam. Die Bürokratie in den Herkunftsländern der so titulierten „Flüchtlinge“ arbeitet auch bestimmt viel effektiver, vielleicht sollten die Streiker (was bestreiken die eigentlich? Die arbeiten doch nicht einmal!) gerade deshalb in ihre Heimat zurückkehren. Unsere Kundgebung unter dem Motto „Asylflut stoppen“ traf wieder einmal den Nagel auf den Kopf. Da getroffene Hunde bekanntermaßen am lautesten bellen, fanden zwar auch wieder zwei Gegenveranstaltungen von ...

...weiter

10.11.2015

NPD-Flugblattverteilung in Bramsche gegen Überfremdung des Ortes

Lesezeit: etwa 1 Minute

Seit in dem kleinen Örtchen Bramsche-Hesepe ein Aufnahmelager (amtlich: Landesaufnahmebehörde) für meist illegal nach Deutschland gekommene Ausländer errichtet wurde, ist es mit der Idylle in dem Ort vorbei. Seit in dem kleinen Örtchen Bramsche-Hesepe ein Aufnahmelager (amtlich: Landesaufnahmebehörde) für meist illegal nach Deutschland gekommene Ausländer errichtet wurde, ist es mit der Idylle in dem Ort vorbei. Es sind dort tausende von kulturfremden Ausländern, darunter viele muslimische Männer, untergebracht worden. Sexuelle Belästigung von Frauen, vermüllte Straßen und Spielplätze, Lärm, vermehrte Diebstähle, eingeschüchterte Kinder auf dem Schulweg prägen immer mehr das Bild des Ortes. Bis auf viele Versprechungen kam kaum Hilfe von den Politikern der etablierten Parteien. Es wurden nur noch mehr Ausländer in dem eh schon überfüllten Lager untergebracht. Die NPD-Osnabrück, welche die Vorgänge aufmerksam verfolgt, hat nun nochmals letzten Samstag eine entsprechende Bürgerinformation zur Lage im Ort sowohl an Haushalte in Bramsche-Hesepe selbst als auch ...

...weiter

08.11.2015

NPWR 45

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Widerstand gegen die antideutsche Asylpolitik nimmt immer weiter zu. Selbst abseits der Großdemonstrationen gehen auch in Niedersachsen immer mehr couragierte Bürger gegen den Ausländerwahn auf die Straße. Wo und warum könnt ihr im neuesten Wochenrückblick auf die KW 45 verfolgen: Mahnwache in Soltau Letztes Jahr hatte der NPD Landesverband Niedersachsen eine friedliche Kundgebung ohne jegliche Gegendemonstranten in Soltau abhalten können, obwohl die Veranstaltung im Vorfeld in der Lokalpresse erwähnt wurden. Danach war das Entsetzen bei den etablierten Parteien groß über die eigene Unfähigkeit und über die (aus unserer Sicht positiven) Reaktionen der Soltauer Bürger. Dafür versprachen die Politikversager von CDU bis Grüne nächste Mal aber doch dagegen zu demonstrieren. Vor einer Woche war es dann soweit. Es wurde eine Mahnwache vor dem Rathaus in Soltau abgehalten. Obwohl es keine NPD-Mahnwache war, hätte das Motto „Mahnwache gegen die Regierung und den angefangenen Verfall Deutschlands“ durchaus auf Transparenten mit unserem Logo ...

...weiter

05.11.2015

Für Ausländer wird alles getan - auch Bau- und Schulvorschriften werden gekippt!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Wer als Deutscher auf seinem Grundstück einen Carport errichten möchte, an sein Haus einen Wintergarten anbauen will oder auch nur sein Haus baulich verändern möchte, kennt die Situation: Eine Vielzahl von Bauvorschriften und Baugesetzten sowie die Beamten, welche diese minutiös überwachen, machen das Bauvorhaben nicht leichter, wenn nicht sogar unmöglich. Uns Deutschen wird also von einem - von uns bezahlten - aufgeblähten Beamtenapparat und durch einen Gesetzteswust, von Bau- und sog. Energiesparvorschriften das Leben zur Hölle gemacht. Das kostet viel Geld, Papierkrieg, Zeit und Nerven bei allen Betroffenen, sogar bei den Beamten, die die Vorschriften und Gesetze überwachen müssen. Oft endet die Sache sogar vor Gericht, sodass deutsche Richter, statt sich um meist ausländische Einbrecher zu kümmern, über Gartenzaunhöhen entscheiden dürfen. Die Machthaber der etablierten Parteien haben diese Zustände und das Leid der Deutschen nie gestört. Nur bei Ausländern verfuhr man öfter "großzügig". Da durften Minarette schon mal "ein paar Meter" ...

...weiter

04.11.2015

Ausländerkriminalität erreicht in Niedersachsen einen neuen Höhepunkt!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nun werden Deutsche von Ausländern im Straßenverkehr beraubt und mit dem Tode bedroht. Im eigenen Auto an der roten Ampel unter vorgehaltener Waffe beraubt zu werden, das kannte man bisher wohl nur in US-Slums, südamerikanischen Favelas und Townships in Südafrika - nun passiert es auch bei uns mitten in Niedersachsen: und Ausländer sind meist die Täter, Deutsche meist die Opfer! Am Montagabend wurde in Altgarbsen (Region Hannover) eine junge deutsche Frau von bärtigen Ausländern, also vermutlich Muslims, in ihrem eigenen Auto mit Messern bedroht und beraubt, als sie an einer roten Ampel hielt. Durch viel Glück wurde die Frau nicht verletzt. Die Täter entkamen. Die Polizei rät bei Autofahrten durch Ortschaften die Türen des Autos zu verriegeln. Städte und Stadtteile, die besonders "multikulturell bereichert" sind, gelten wohl als besonders gefährlich, aber auch ländliche Regionen sind nicht mehr sicher. Während die Machthaber alles tun, um den ins Land gekommenen bzw. eingedrungenen Ausländern das Leben leicht zu machen und noch mehr Ausländer ins Land zu holen, bleiben ...

...weiter

01.11.2015

NPWR 44

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Gestern war die Nacht des Grauens. Dank Rot-Grün ist für uns in Niedersachsen jeder Tag ein Tag des Grauens. Warum dieses so ist, könnt ihr im neuesten Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 44 nachlesen: Soko ZERM Während der BRD-Medienkonsument mit seiner GEZ-Zwangsabgabe alle möglichen SOKOs aus dem heimischen Fernsehsessel beobachten kann, gibt es im reellen Leben keine dauerschießende Kommissare und die Täter/Opfer-Konstellation zeigt in der Wirklichkeit weitaus mehr ausländische Straftäter, als dieses die mit Parteibuch ausgestatteten Mediengestalter wahrhaben wollen. Aufgrund der Asylflut hat die Braunschweiger Polizei Anfang August eine Sonderkommission „ZERM“ („Zentrale Ermittlungen“) einrichten müssen, die sich mit Straftaten von Asylanten beschäftigt, überwiegend mit ausländischen Kriminellen in dem Erstaufnahmelager Braunschweig. Dienstag wurde jetzt Bilanz gezogen. Selbst wenn man sich in dieser Republik die Statistiken stets schönredet, so sprechen doch die Fakten für sich. Und eine wirklich neutrale Polizei ...

...weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px