npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter

28.02.2015

NPD-Kundgebung gegen TTIP in Peine

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Am heutigen Sonnabend, dem 28. Februar 2015 führte der NPD Landesverband Niedersachsen eine Kundgebung in Peine durch. Am Markt protestierten wir Nationaldemokraten, bei bestem Sonnenschein, gegen das geplante Wirtschaftsabkommen zwischen den USA und der EU, kurz TTIP. Bereits bevor unsere Veranstaltung gegen 10:30 begann, haben die Anwesenden Gegendemonstranten von Gewerkschaften, Kirchen und Altparteien gegen uns gehetzt. Es wurden von der IG Metall extra Trillerpfeifen verteilt, um die „Faschisten“ (O-Ton) lautstark zu empfangen. Unwissend, dass sich zu diesem Zeitpunkt bereit so betitelte Personen auf dem Innenstadtplatz aufhielten. Aufgrund der stetig vorhandenen Gewaltbereitschaft unserer Gegendemonstranten war leider erneut ein größeres Polizeiaufgebot notwendig, um die Versammlungs- und Meinungsfreiheit gegen ihre roten Feinde zu schützen. Normalerweise geben Linke, Grüne und Sozialdemokraten in Gesprächen an, ebenfalls gegen das Freihandelsabkommen zu sein. Aber wenn es gegen „Nazis“ geht, dann sind diese Kreaturen scheinbar bereit alle vermeintlichen Grundsätze über Bord zu werfen. So haben also die ...

...weiter

27.02.2015

Aufnahmelager 5-7 gesucht

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bis Ende letzten Jahres gab es in Niedersachsen drei Erstaufnahmelager für die ganzen Asylbewerber. Aufgrund der massiv gestiegenen Zahlen von überwiegend illegalen Antragsstellern mußten 2014 bereits eine Außenstelle in Hildesheim sowie ein weiteres Erstaufnahmelager in Osnabrück errichtet werden. Obwohl Osnabrück derzeit noch ausgebaut wird, sind selbst die neuen Lager schon wieder überfüllt. Im Dezember verkündete IM Pistorius dementsprechend auch an, nach einem fünften Aufnahmelager Ausschau zu halten. Vor nicht einmal zwei Wochen ließ der Innenminister dann nebenbei verkünden, dass die Landesregierung neben der fünften noch gleich eine sechste Aufnahmeeinrichtung sucht. Und heute wurde im Vorfeld der Flüchtlingskonferenz die Nachricht in die Welt gesetzt, das selbst sechs Erstaufnahmeeinrichtungen für Niedersachsen zu wenig seien und man neben Nummer 5 gleichzeitig noch Nummer 6 und Nummer 7 errichten möchte. Von drei Lagern auf sieben ½ in nur einem Jahr. Wer jetzt immer noch keine Asylantenschwemme sehen will, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Wobei die rot-grüne ...

...weiter

26.02.2015

Konferenz für Asylbetrüger & Co.

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bekanntermaßen ist nur ein verschwindend geringer Teil der Asylbewerber wirklich auf der Flucht. Der Großteil ist schlichtweg hier um leistungs- und bedingungsloses Grundeinkommen zu erhalten, eine Option, die den Deutschen verwehrt bleibt. Dennoch taucht in der Politik und den angeschlossenen Massenmedien immer wieder das Wort „Flüchtling“ auf, wobei man selbst überführte Scheinasylanten, Wirtschaftsflüchtlinge und kriminelle Asylbetrüger großzügigst mit einschließt. Morgen findet in der Niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover dementsprechend eine „Flüchtlings“konferenz statt. Bei der bisherigen deutschfeindlichen Asylpolitik der rot-grünen Landesregierung steht das Ergebnis dabei praktischerweise schon vorher fest. So will IM Pistorius „die Situation für die Menschen, die unsere Hilfe dringend benötigen, in Niedersachsen verbessern“. Und nach Lesart von SPD/Grünen ist bekanntermaßen jeder, der das Wort Asyl einigermaßen fehlerfrei aussprechen kann (notfalls mit Dolmetscher), ein Hilfsbedürftiger. Insgesamt sollen rund 50 Vertreter ...

...weiter

26.02.2015

Skandalurteil in Grevesmühlen: Justiz schützt Leute, die Sex mit Kindern wollen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit wurde am 23.Februar vom Amtsgericht Grevesmühlen verurteilt, weil er gegen Pädophile „gehetzt“ haben soll. Pädophile sind Leute, die Sex mit Kindern wollen. Die Kriminellen unter ihnen vergehen sich sogar an Kindern oder beschaffen sich kinderpornographisches Material. Trotzdem werden sie von der Justiz als „schützenswerte inländische Bevölkerungsgruppe“ angesehen. Wörtlich heißt es in dem von der Staatsanwaltschaft beantragten und vom Amtsgericht Grevesmühlen gegen David Petereit erlassenen Strafbefehl:“ Pädophilie ist in der Internationalen Statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) unter ICD-10 F 65.4 als psychische Störung aufgeführt, womit sich der Gewaltaufruf gegen eine inländische Bevölkerungsgruppe, die psychisch krank ist und der Behandlung bedarf, bevor es zu Übergriffen auf Kinder kommt, richtet“. Mit anderen Worten: In den Augen der BRD-Justiz sind Kinderschänder also arme, bedauernswerte Kranke. Wenn einer ein Kind ...

...weiter

25.02.2015

Coburgs Landrat Busch muß jetzt KZ-Gedenkstätten unterstützen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Beim Neujahrsempfang seines Landratsamtes 2014 konnte er noch einen Erfolg vermelden: Er habe den Bundesparteitag der NPD im April 2013 auf einem Gelände im Landkreis Coburg erfolgreich verhindert. Jetzt muß Landrat Michael Busch eine Geldbuße in Höhe von 5000,– Euro an die Evangelische Versöhnungskirche in der Gedenkstätte Dachau und an die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora bezahlen. Die Staatsanwaltschaft Coburg sah den Straftatbestand der Nötigung als erfüllt an, stellte aber das Verfahren gegen Zahlung dieser Geldbuße ein. Die fast zwei Jahre dauernden Ermittlungen führten zu folgendem Ergebnis: Bei einer Besprechnung im Landratsamt Coburg am 21. März 2013, an der Mitarbeiter des Landratsamtes, Vertreter der Polizei und der betroffenen Gemeinde Lautertal teilnahmen, erklärte Busch sinngemäß: „Wir sind uns doch alle einig darüber, daß wir den NPD-Bundesparteitag nicht bei uns haben wollen. Wir haben uns überlegt, wir machen da an der Zufahrt eine Baustelle, dann können die nicht aufs Gelände“. Bereits ...

...weiter

25.02.2015

Von wegen Inklusionsglück!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Gestern wurde in der Landeshauptstadt Hannover die Bildungsmesse didacta eröffnet, welche noch bis Sonnabend auf dem Messegelände gastiert. Hierbei handelt es sich natürlich um eine staatslinientreue Veranstaltung, bei der ein Schwerpunktthema die so genannte Inklusion ist. Jeder der sich für befähigt sieht in diesem Sinne mitzuarbeiten, darf sich auf der Messe präsentieren. Selbst dubioseste Organisationen wie der Niedersächsische Verfassungsschutz (Schöne Grüße an dieser Stelle an die hauptberuflichen Leser dieses Geheimdienstes). Ein weiteres Thema ist die Ausbildung und Schulung von Ausländern. Aber an dieser Stelle soll weitgehend auf den Inklusions-Irrsinn eingegangen werden. Passend zur Messeneröffnung hat nämlich die unsägliche Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) den Schüler- und Menschenversuch Inklusion gefeiert. Angeblich würde die Inklusion so furchtbar tolle von den begeisterten Eltern angenommen werden. Wirklich? Staatsmedien wie der Norddeutsche Rundfunk übernehmen solche Meldungen natürlich kritik- und kommentarlos. Wir zeigen hingegen auf, dass die Freude ...

...weiter

24.02.2015

Erneut linksextreme Gewalt in Hannover

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Linksextreme Gewalttäter scheinen sich in der Landeshauptstadt immer ungehemmter austoben zu können. Nach der HoGeSa-Kundgebung im November wurden vier Kundgebungsteilnehmer von Linksautonomen mit Waffen angegriffen und durch Messerstiche teils lebensgefährlich verletzt. Selbst die Polizei hat diesen Angriff als (versuchten) Tötungsdelikt eingestuft. Trotz mehrerer Internet-Videos sind die Täter allerdings bis heute auf freiem Fuß. Auch vor gerade einmal vier Wochen sorgten die roten Chaoten erneut für traurige Schlagzeilen. Bei einer Kundgebung des örtlichen PEGIDA-Ablegers, der Hannoveraner gegen die Islamisierung des Abendlands (HAGIDA) griffen vermummte Linksextremisten friedliche Demonstranten sowie die Polizei an. Hierbei wurden insgesamt 29 Personen verletzt. Entgegen des damaligen NDR-Berichtes wurden überwiegend Gegendemonstranten festgenommen. Eine Lüge, die die Lügen-Presse gerne wiederholt. So ist in einer heutigen Publikation des Staatssenders zum wiederholten Male davon die Rede, dass bei den linksextremen Ausschreitungen im Januar überwiegend HAGIDA-Teilnehmer festgenommen worden sein sollen. Ein ...

...weiter

23.02.2015

IS will 500.000 „Flüchtlinge“ nach Europa schicken

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Anfangs wollte die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ein islamisches Kalifat im Irak und in Syrien errichten. Mittlerweile gehen Experten davon aus, dass die IS-Truppen weite Teile des Nahen und Mittleren Ostens, Afrikas und sogar Europas unter ihre Herrschaft bringen wollen. So sollen Pläne vorliegen, den Einflussbereich unter anderem auch auf Spanien und Italien auszudehnen. Welche Folgen das für die innere Sicherheit in Europa hätte, ist noch überhaupt nicht auszudenken. Der IS hat Europa nun mit einem „psychologischen Angriff“ gedroht. Sollten europäische Länder oder die USA gegen die Eroberung Libyens durch den IS militärisch intervenieren, würde der IS dafür sorgen, dass sich 500.000 „Flüchtlinge“ über das Mittelmeer in Richtung Europa bewegen. Mit hunderten Booten solle Europa dann mit „Flüchtlingen“ geflutet werden, wie es seitens des IS heißt. Darüber hinaus sei geplant, als Flüchtlinge getarnte Terroristen nach Europa zu schleusen, um dort gezielt Anschläge zu verüben. Der italienische Innenminister ...

...weiter

23.02.2015

Prozeßauftakt gegen SPD-Edathy

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der bis vor einem guten Jahr noch hochgefeierte Medienliebling, Sebastian Edathy muß sich seit heute vor dem Landgericht Verden verantworten. Die Vorwürfe gegen den Halbinder, wegen des Besitzes kinderpornografischer Bilder und Videos, werden ab heute verhandelt. Neben der eigentlichen Frage, inwiefern die widerlichen Nacktfotos von Kindern und Jugendlichen strafbar sind, werden beim Verfahren hoffentlich neue Erkenntnisse über die vielen weiteren Ungereimtheiten des Falles aufgeschlüsselt werden können. Nach Angaben des Norddeutschen Rundfunks sollen ganze 57 Politiker, Amtsträger und natürlich Ermittler bereits vor den Hausdurchsuchungen von dem Anfangsverdacht der Kinderpornografie gewußt haben, darunter mehrere Sozialdemokraten und Edathy-Freunde. Auf mysteriöse Weise sind dann auch genau passend potentielle Beweismittel „geklaut“ worden, wie ein Laptop des ex-Bundestagsabgeordneten. Während Edathy vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages das Rampenlicht scheinbar genoß, dürfte er in Verden kleinlauter werden. Schließlich geht es jetzt nur um ihn und nicht darum seine Genossen zu ...

...weiter

22.02.2015

Wolfsburg versinkt im Sumpf der Kriminalität

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wir freuen uns immer wieder, wenn uns unsere Leser schreiben, Grafiken anfertigen und Weiteres. Nach Überprüfung veröffentlichen wir diese bei Gefallen auch gerne. Obwohl wir die Leserbriefe und Grafiken gerne veröffentlichen, machen wir uns deren Inhalt nicht zu Eigen. Heute veröffentlichen wir an dieser Stelle einen ungekürzten, aber passend für unsere Weltnetzseite leicht formatierten, Leserbrief eines Wolfsburger Einwohners: Wolfsburg versinkt im Sumpf der Kriminalität Die Meldungen der Tagespresse über die täglichen Autodiebstähle in Wolfsburg finden schon jetzt kaum noch Beachtung. Das ist jeden Tag das gleiche und nix Neues. Aber die Anzahl der Einbrüche steigt kontinuierlich an, der Pressesprecher der Polizei kommt kaum hinterher die Meldungen an die Presse weiterzugeben. Zumindest er ist voll eingespannt. Während sich die Beamten mit dem Papierkrieg herumschlagen, man hat schon fast das Gefühl sie verschanzen sich im Revier in der Heßlinger ...

...weiter

21.02.2015

Kurden-Krieg: Mammut-Prozeß angesetzt

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die blutigen Auseinandersetzungen zweier verfeindeter Kurden-Clans, haben letzten September Lüneburg mal wieder mit traurigen Schlagzeilen in die Bundespresse gebracht. Dass die Mhallamiye-Kurden sich in mehreren deutschen Städten ungehemmt niederlassen konnten und selbst bei tausenden Straftaten keine entsprechenden Reaktionen der deutschen Politik, Polizei und Justiz fürchten mussten, ist bekannt. Doch so einig man sich auch in der Ablehnung des deutschen Polizei- und Justizsystems ist (Das Sozialsystem wird hingegen gerne [ausge-]nutzt), so uneins ist man sich teilweise untereinander. Hierbei wird weder vor dem Einsatz von Waffen zurückgeschreckt, noch vor „friedlichen“ Orten. Der traurige Höhepunkt des Kurden-Kriegs (Schießerei am helligten Tage) ereignete sich bekanntermaßen ausgerechnet im Lüneburger Klinikum, welches danach noch tagelang von einem massiven Polizeiaufgebot geschützt werden musste. Jetzt müssen sich sieben dieser Kulturbereicherer vor der 10. großen Strafkammer verantworten, wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px