npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter

31.03.2014

Terrorgefahr in Hannover, Deutschland? Neofundamentalistischer Salafismus!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Konvertit Pieere Vogel führte durch das Programm Die Fratzedes drohenden Terrorismus zeigte sich ungeniert am Kröpke in Hannover. Heute am 29.03.2014 um 14 Uhr bekam der Staat die Quittung für eine fast verlorene Schlacht gegen Salafismus in Deutschland. Diese Kampagne soll religiös wenig Gefestigte und Nicht-Muslime nicht nur an den reaktionären Islam heranführen, sondern eine Mitgliedergewinnung steht hier auch zur Disposition. Die Zielsetzung geht in die Richtung, den neofundamentalistischen Salafismus in Hannover und Deutschland weiterzuverbreiten. Pierre Vogel erhielt von der Stadt Hannover die politische Bühne, sich und seine bizarren Phantasien zu publizieren. Vogel gilt als einflussreich in der Szene erzkonservativer deutscher Islam-Konvertiten. Das Thema dieser salafistischen Rekrutierungsmaßnahme sollte die Gewaltbereitschaft muslimischer Jugendlicher sein. Nun, dem war nicht ganz so, wurden doch durch hochkarätige salafistische Akteure Inhalte vermittelt, die bei genauerer Betrachtung die Meinung des Verfassungsschutzpräsidenten: „wachsende Terrorgefahr“ erhärten. Dahinter verbergen sich ...

...weiter

30.03.2014

49. Landesparteitag der NPD Niedersachsen durchgeführt.

Lesezeit: etwa 1 Minute

49. Landesparteitag der NPD Niedersachsen durchgeführt. Am heutigen Sonntag, dem 30.03.2014 hat der NPD Landesverband Niedersachsen seinen 49. ordentlichen Landesparteitag durchgeführt. Der Landesparteitag fand im Landkreis Emsland, in der Samtgemeinde Sögel statt. Da der Landesparteitag kein Wahlparteitag war, gab es keine personellen Veränderungen im Landesvorstand. Stattdessen stand die Europawahl 2014 im Mittelpunkt des Geschehens, bei dem die Chancen auf einen Einzug der NPD nach dem Wegfall der 3%- Hürde größer sind als jemals zuvor. Dem Anlass entsprechend gingen sowohl der Landesvorsitzende Ulrich Eigenfeld als auch der Gastredner Sascha Rossmüller (stell. Landesvorsitzender der NPD Bayern) in ihren Reden überwiegend auf die misslungene Europapolitik der Bundestagsparteien ein. Der Parteitag lief ruhig und störungsfrei, trotz einiger weniger Antifas, die aus weiten Teilen Niedersachsens angereist waren. Dadurch dass es mehr Anträge als erwartet gab, wurde der Parteitag erst gegen 19:30 Uhr mit dem Lied der Deutschen ordnungsgemäß beendet. ...

...weiter

29.03.2014

Doppelpaß wird ausgeweitet. Ein weiteres Sonderrecht für Ausländer!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die CDU macht ihrem verulkten Parteinamen, wonach CDU für Club der Umfaller stehen soll in diesen Tagen wieder alle zweifelhafte Ehre. Vor Jahren war man noch vehement gegen die doppelte Staatsbürgerschaft. In gewohnter Salamitaktik hat man Stück für Stück nachgegeben und wie Donnerstag in Berlin beschlossen wurde, können nun viele Ausländer, vor allem viele Türken, künftig zwei Päße besitzen. Nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas der Maizière (CDU) und Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sollen sich Ausländer die seit ihrer Geburt neben der Staatsangehörigkeit ihres Heimatlandes auch eine BRD-Plastikkarte besitzen beide Päße behalten dürfen, wenn sie mindestens acht Jahre in der Bundesrepublik gelebt haben oder sechs Jahre eine Schule in dieser Republik mehr oder weniger regelmäßig besucht haben oder auch nur einen deutschen Schul- oder Ausbildungsabschluss vorweisen können. Bislang galt die Optionspflicht nach der in der Bundesrepublik geborene Ausländer mit zwei Päßen sich bis zum 23. Geburtstag für eine Staatsangehörigkeit ...

...weiter

28.03.2014

EU-Propagandatag am 31.3. an den Schulen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Indoktrinierung der Schüler mit widerlicher EU-Propaganda macht auch vor Niedersachsens Schulen nicht halt. Am Montag (örtliche Abweichungen teilweise vorhanden, siehe Liste im Anhang) werden 48 niedersächsische Politiker aus dem Landtag, dem Bundestag und dem Europäischen Parlament in die Schulen geschickt um ihre nationalfeindliche Europapolitik den wehrlosen niedersächsischen Schülern einzutrichtern. Aus reinem Kalkül werden in der EU-Propaganda oftmals die EU und deren Mitgliedsstaaten mit Europa gleichgesetzt. Am mittlerweile achten bundesweiten EU-Propagandatag soll keinesfalls über die EU als ein Modell von vielen möglichen Modellen für den europäischen Kontinent gesprochen werden, sondern in schlimmster Kanzlerin-Manier die „alternativlose“ völkerzersetzende EU als einziges Modell gefeiert werden und es soll „Verständnis vertiefen“. In Ermangelung von Fähigkeiten oder Wollen die wirklichen Probleme Niedersachsens anzugehen, gehen natürlich auch gerne die niedersächsischen Minister an die Schulen. Selbst Ministerpräsident Weil reist extra nach Oldenburg um ...

...weiter

27.03.2014

Karlsruhe: NPD beantragt Einstellung des Verbotsverfahrens wegen Vorliegens unbehebbarer Verfahrenshindernisse

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Edward Snowden soll als Zeuge geladen werden Die NPD hat am gestrigen Mittwoch die Einstellung des gegen sie eingeleiteten Verbotsverfahrens wegen Vorliegens unbehebbarer Verfahrenshindernisse beantragt. Der Verfahrensbevollmächtigte RA Peter Richter machte in dem gestern beim Bundesverfassungsgericht eingegangenen Schriftsatz deutlich, dass unter den gegebenen Umständen kein rechtsstaatliches Verfahren durchgeführt werden kann. RA Richter weist in seinem Schriftsatz insbesondere auf die nach wie vor bestehende V-Mann-Problematik hin, die allein durch die Vorlage fragwürdiger „Testate“ der Innenminister des Bundes und der Länder nicht ausgeräumt werden kann. Hierzu bedarf es nach Auffassung der NPD vielmehr der Offenlegung sämtlicher V-Mann-Akten, damit nachvollziehbar sichergestellt ist, dass sämtliche staatlichen Spitzel aus den Führungsgremien der Partei abgezogen worden sind und auch das gegen die NPD ins Feld geführte „Beweismaterial“ nicht kontaminiert ist. Nach der Grundsatzentscheidung des BVerfG vom 18.03.2003 müssen eingeschleuste V-Leute nämlich ...

...weiter

27.03.2014

Inklusion im Ministerium angekommen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Bei dem ganzen Gleichmachereiwahnsinn haben wir schon letztes Jahr gefordert, dass die Inklusion endlich auch im Landtag umgesetzt werden soll. Eigentlich war es ironisch gemeint. Ob es auf unseren Vorschlag hin geschah, wissen wir nicht, aber die Inklusion ist dem Landtagseinzug einen Schritt näher gekommen. Nämlich ins Sozialministerium. Wenngleich bei den dortigen Angestellten noch keine Inklusionsquote herrscht (reine Mutmaßung-das Gegenteil würde uns in keiner Weise wundern) so gibt es seit Anfang der Woche eine Kunstausstellung unter dem Motto „Sehnsucht nach mehr“ im Niedersächsischen Sozialministerium. Die Ausstellung ist eine Ausstellung von 11 Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Autismus. Gut, bei dem was sich heute Kunst nennt (insbesondere bei Roten und Grünen, siehe Kunstförderpreis von letztem Jahr) fällt es wahrscheinlich sogar Kunstliebhabern schwer zu sagen, wer Autist ist, wer keinen Autismus hat und wer einfach nur ein guter Geschäftsmann ist, der Leute überreden kann seinen Müll anzuerkennen und teuer zu kaufen. SPD-Sozialministerin feiert natürlich die gelungene ...

...weiter

26.03.2014

Klaus Beier soll die Brandenburger NPD in den Landtag führen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Oberhavel – In diesem Jahr soll der Einzug in den Potsdamer Landtag gelingen. Die Weichen dazu wurden am Samstag, den 22. März 2014, auf dem Landesparteitag der märkischen NPD gestellt. Mit über 95 Prozent gewählt, soll der Landesvorsitzende Klaus Beier die Mannschaft als Spitzenkandidat in den Landtag führen. In seiner Bewerbungsrede verbreitete Beier Optimismus. So hob er hervor, daß die Chancen nie besser für die märkische NPD standen. „Bereits vor Wahlkampfbeginn wird die NPD in Umfragen bereits wieder gesondert genannt. Zu den Kommunalwahlen im Mai wird die NPD in deutlich mehr Kreisen und Gemeinden kandidieren, als noch 2008, womit eine Verdoppelung der kommunalen Mandate realistisch ist und nicht zuletzt kommt die rot-rote Katastrophenpolitik der NPD auf jeden Fall zugute.“ Auf Platz zwei wurde Ronny Zasowk gewählt vor Florian Stein auf Platz drei. Dann folgen Manuela Kokott, Aileen Rokohl und Benjamin Mertsch. Die Landesliste bis einschließlich Platz 15 wird komplettiert von Stella Hähnel (Kreisverband Dahmeland), Detlef Appel (Kreisverband Oberhavel), Frank Knuffke ...

...weiter

26.03.2014

Rechtswidrige Förderung politischer Jugendverbände in Niedersachsen - Klage der Jungen Linke dennoch erfolglos

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Der NPD wird oftmals vom politischen Gegner vorgeworfen, sie würde gegen diesen Rechtsstaat sein. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die herrschenden Parteien handeln oftmals rechtswidrig. Sei es bei unzulässigen Prozent-Hürden oder in Niedersachsen bei Fördermitteln aus dem Landeshaushalt. Die 11. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover hat sich in einem aktuellen Fall mit der Bewilligung von Fördermitteln an Jugendverbände beschäftigt. Geklagt hatte die Junge Linke Niedersachsen. Die umstrittene Organisation die von 1986 bis 2009 mit unseren Steuergeldern finanziert wurde, hatte nämlich keine Fördermittel mehr erhalten, wogegen die Organisation geklagt hatte. Grundlage war eine Richtlinie, wonach nur noch Jugendorganisationen gefördert werden sollen, wenn sie einer im Niedersächsischen Landtag vertretenen Partei nahe stehen. Das Gericht sieht darin vollkommen zu Recht eine unzulässige Einschränkung die nicht sachgerecht sei. Schließlich verletze sie den Grundsatz der Chancengleichheit und das Neutralitätsgebotes des Staates bezüglich der Förderung politischer Bildungsarbeit ...

...weiter

25.03.2014

Ja zu Europa! – Europäische Rechte rücken zusammen

Lesezeit: etwa 1 Minute

1922503_649424071797906_1039907094_n Mit einem Europakongress läuteten die Jungen Nationaldemokraten am Wochenende im thüringischen Kirchheim die heiße Phase des Europawahlkampfes ein. An der richtungsweisenden Veranstaltung nahmen alle eingeladenen Jugendgruppen und Parteien der europäischen Rechten teil. Absagen mussten im Vorfeld lediglich der “Rechte Sektor” aus der Ukraine wegen Ausreiseverboten sowie die Goldene Morgenröte aus Griechenland, die sich wegen erneuter staatlicher Repression entschuldigte. Knapp 200 überwiegend junge Nationalisten hörten Vorstellungs- und Diskussionsbeiträge von Skandinaviern, Schweizern, Tschechen, Flamen und Italienern sowie von Nick Griffin (MdEP, British National Party) und den Spitzenkandidaten der NPD zur Europawahl, Udo Voigt und Dr. Olaf Rose. Wirbel gab es im Vorfeld um die Teilnahme der Identitären Bewegung Deutschland, die sich um Distanzierung bemühte. Entgegen anders lautender Gerüchte nahmen Vertreter der IBD jedoch ebenfalls am Europakongress teil und beteiligten sich am Meinungsaustausch. Alle entsandten Vertreter untermauerten auf ihre Weise ein klares Bekenntnis zu einem ...

...weiter

25.03.2014

NPD UB-Oberweser: Europawahlkampf 2014 in Bad Pyrmont eröffnet

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Die Sonne traute sich an diesem Tag nicht so recht heraus in Bad Pyrmont. Das kann man der Sonne auch nicht übel nehmen, kamen doch krakeelende Antifakinder aus den Ecken der Gosse hervor. Diese versuchten wie üblich, ihren geistig benebelten Alltag zu erleuchten, indem sie den Infotisch belagerten. Einstudierte schreiende und gestikulierende Reflexe (zu mehr ist man nicht in der Lage) erzeugten bei den Bad Pyrmonter Bürgern nur ein Kopfschütteln. Wir empfahlen den Deutschlandhassern die sofortige Ausreise, das war den Chaoten zu viel, sie wirkten überfordert. Der NPD-Unterbezirk Oberweser führte in der Brunnenstraße von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr einen Informationstisch durch. Parallel dazu verteilten einige Kameraden unzensierte Informationen zum Wahltermin am 25. Mai 2014. Europa ist ohne Stimme der Deutschen nur ein Torso, somit haben wir hier in Bad Pyrmont den Auftakt zur Europawahl eröffnet. Erwartungsgemäß wurde unser Anliegen von den Bad Pyrmonter Bürgern begrüßt. Trotz der perfiden Indoktrination gegen jede Form der Souveränität und medialen Massenverblödung sind die Bürger ...

...weiter

24.03.2014

Brutaler Mord an 11-jährigem Kind – Tatverdächtiger ein „Kulturbereicherer“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ein unfaßbar brutales Verbrechen ereignete sich in Neu Wulmstorf (Kreis Harburg). In der Nacht zum Samstag, dem 22.03.2014 wurde die Leiches eines erst 11-jährigen Mädchens entdeckt, welches infolge von brutaler Gewalteinwirkung verstarb. Laut Staatsanwalt Kai Thomas Breas soll ein 18-jähriger aus dem familiären Umfeld dringend verdächtigt sein, die bestialische Tat begangen zu haben. Eine 24-köpfige Mordkommission hat mit den Ermittlungen begonnen. Der Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in einer niedersächsischen Strafvollzugsanstalt. Derzeit äußerte sich der Tatverdächtige noch nicht zu den Tatvorwürfen. Bei derartigen brutalen Morden drängt sich immer als erstes die Frage auf, wer zu solch einer bestialischen Tat fähig ist. Umso erstaunlicher, dass die Medien erstaunlich wenig über das Umfeld berichten. So hat der Autor nur zufällig bei einem (unbekannten) Radiosender gehört, dass der Tatverdächtige der Bruder sein soll und dass der Tatverdächtige, wie es so schlimm im BRD-Neusprech heißt, ein „Deutscher mit ethnisch fremdländischer ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px