npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter

31.05.2013

Mehr als 16,5% in Niedersachsen haben ausländische Wurzeln

Lesezeit: etwa 4 Minuten

(Foto: Dieter Schütz / pixelio.de) Heute wurden die Ergebnisse der Volkszählung 2011 veröffentlicht. Da die Daten mittlerweile zwei Jahre alt sind, ist der Ausländeranteil dementsprechend größer geworden. Interessant ist übrigens, das laut BRD-Neusprech 16,5% ausländische Wurzeln haben, aber nur 5,5% als Ausländer zählen. Die Differenz von 11% wird bei Polizeimitteilungen u.ä. immer als "Deutsche" angegeben, selbst wenn sie rein ausländische Wurzeln haben und kein Wort Deutsch sprechen. Da der LSKN ausdrücklich eine Verbreitung mit Quellenangabe wünscht, geben wir ausnahmsweise den Text vollständig auf dieser Seite wieder: Pressemitteilung des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen Datum: 31. Mai 2013 Nummer 39/13 HANNOVER. Am 9. Mai 2011 lebten 7 777 992 Menschen in Niedersachsen. Diese neue Einwohnerzahl ist das Ergebnis des Zensus 2011, mit dem nach 24 Jahren erstmals wieder ermittelt wurde, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Die neuen Einwohnerzahlen für das Land Niedersachsen und seine Regionen stellte ...

...weiter

31.05.2013

Danke, AfD! Die pseudo-eurokritische Mogelpackung hat sich selbst entlarvt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Selbstentlarvung in Rekordzeit! So schnell haben sich nicht einmal die Piraten als sich anbiedernde Systempartei herausgestellt. Die anfangs als Anti-Euro-Partei gestartete „Alternative für Deutschland“ (AfD), die sich zuerst für den Ausstieg aus dem Euro stark machte und davon bereits wenige Wochen später nichts mehr wissen wollte, die nun nicht mehr den Austritt Deutschlands aus der Euro-Zone fordert, sondern lediglich die kriselnden Südstaaten aus dem Euro-Raum ausschließen möchte, hat sich nun noch mehr den etablierten Parteien als potentieller Steigbügelhalter angedient. Der Sprecher der neuen Partei, Bernd Lucke, bot CDU und FDP, also gerade den Parteien, die die fatale Euro-Rettungspolitik auf dem Kerbholz haben, für die Zeit nach der Bundestagswahl eine Zusammenarbeit an. Lucke wörtlich: „Es sind Möglichkeiten der Zusammenarbeit denkbar in Form von Koalitionen oder in Form von Tolerierungen.“ Auch der SPD soll sich Lucke für eine Kooperation angedient haben. Alle drei Bundestagsparteien wiesen die peinlichen Anbiederungsversuche jedoch ab. Wolfgang Kubicki (FDP-Vorstandsmitglied) ...

...weiter

30.05.2013

1984 - Inspiration für den Innenminister

Lesezeit: etwa 1 Minute

Innenminister Boris Pistorius hat in der Landtagssitzung vom 29.05. erkennen lassen, was die Rot-Grünen sich unter einer Notwendigkeit für die so genannte Bestandsdatenaufnahme vorstellen, die bereits bei Polizei und dem Verfassungsschutz im Einsatz ist. Neben durchaus berechtigten Einsatzgebieten, wie etwa zur Verhinderung von Selbstmorden, geht es um die Verhinderung von Rechtsrockkonzerten. Da in der Rede von BP mit keiner Silbe über illegale Konzerte gesprochen wird, nehmen wir an, das es eher um die in der BRD übliche Drangsalierung von Oppositionellen geht. Am erschreckendsten dürfte die Übermittlung des PIN bzw. PUK an die Polizei und den Verfassungsschutz sein. Natürlich nur um an die Daten im Telefon zu kommen. Sicherlich. Es würde wenig wundern, wenn nach der Abnahme von Funktelefonen, Tablets, Smartphones u.ä. ZUFÄLLIG illegale bzw. belastende Daten auftauchen würden. Wer den PIN bzw. PUK hat, kann bekanntlich neben dem Abruf der Daten auch neue Daten auf den Datenträger überspielen. Da vom Großteil der Bevölkerung kein Protest gegen diesen Überwachungsstaat zu erwarten ist, ...

...weiter

30.05.2013

Auf nach Wolfsburg!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Vor 75 Jahren wurde in Wolfsburg der Grundstein für die Erfolgsgeschichte des Volkswagens gelegt. Laßt uns am Samstag, dem 01.06.2013 den „Grundstein“ legen für eine deutsche Zukunft. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands setzt sich seit ihrer Gründung im Jahre 1964 für die Interessen des deutschen Volkes ein. Obwohl die größtmögliche Koalition von CDU/CSU/FDP/GRÜNEN/SPD/LINKEN/PIRATEN/SALAFISTEN/KIRCHEN/USW sich stets ununterbrochen für die Rechte der Ausländer einsetzen, gibt es noch volkstreue Deutsche, die sich der Überfremdung entgegen stellen und für die Rechte der Deutschen auf die Straße gehen. Wir sind schon lange davon entfernt, unsere Vorrechte zu bewahren. Mittlerweile ist es dermaßen schlimm in der Bundesrepublik geworden, daß die Gleichberechtigung von Deutschen und Ausländern (inkl. Paßinhabern mit Migrationshintergrund) schon eine erhebliche Verbesserung für uns darstellen würde. So ist es auf kommunaler Ebene durchaus üblich, das sich alle Parteien (mit Ausnahme der NPD) für alle Bürger ihrer Gemeinde oder Stadt ...

...weiter

29.05.2013

Ausbildung statt Überfemdung!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In den Medien hört man ununterbrochen davon, dass viele Lehrstellenangebote ungenutzt bleiben, keine geeigneten Bewerber gefunden werden würden und man in Zukunft einen Fachkräftemangel in Deutschland zu verzeichnen hätte, den man nur durch Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland verhindern könne. Doch fangen wir mal ganz von vorne an. Es werden keine geeigneten Bewerber gefunden. Was bedeutet das? Hinter vorgehaltener Hand sprechen viele Betriebe davon, dass sie keine Ausländer einstellen wollen. Nicht weil sie Ausländer sind, sondern weil sie meist der deutschen Sprache in Wort und Schrift nicht mächtig sind. Weil sie oftmals eine andere Arbeitsauffassung als die heimischen Arbeitskräfte haben und ihre vorherigen schulischen Leistungen nicht immer den Erwartungen eines zukunftsorientierten Unternehmens entsprechen. In westdeutschen Regionen und Großstädten finden gerade kleine und mittelständische Betriebe oftmals keine passenden Lehrlinge mehr. Aber auch die heutigen Lehrstandards in den Schulen trifft ein Großteil der Schuld. Ist es doch schwer für deutsche Schüler im Unterricht ...

...weiter

28.05.2013

Qualifizierte Einwanderung bleibt Phantasieprodukt der herrschenden Politik

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Alle etablierten Parteien warnen vor drohendem Fachkräftemangel, den sie allerdings nicht nachhaltig und wirksam durch eine vernünftigere Bevölkerungs- und Familienpolitik zu verhindern versuchen, sondern durch eine massivere Einwanderung vermeintlich qualifizierter Ausländer. Sind die Zahlen der nach Deutschland einreisenden Asylbewerber im Vergleich zum Vorjahr bereits um über 130 Prozent gestiegen, belegt nun eine weitere Zahl, daß die Einwanderung weniger Lösungen, sondern mehr Probleme mit sich zu bringen scheint. Was hat es mit der qualifizierten Einwanderung wirklich auf sich? Sind die, die in Scharen nach Deutschland kommen, wirklich eine so große Bereicherung für unser Land wie von Politik und Medien gern propagiert? Nach neuesten Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind über ein Drittel (35 Prozent) der Arbeitslosen in Deutschland ausländischer Herkunft, obwohl offiziell nur jeder fünfte in Deutschland lebende Mensch ausländische Wurzeln hat. Unter den Hartz-IV-Empfängern liegt der Ausländeranteil sogar bei 42 Prozent. In Hessen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen liegt der ...

...weiter

28.05.2013

Linke und Grüne protestieren gegen die Zustimmung zu ihren Anträgen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Da die letzte Ratssitzung u.a. wegen dem Wurf von Gegenständen von der Zuschauertribüne in Richtung von Ulrich Eigenfeld unterbrochen werden mußte, fanden diesmal wieder Sicherheitskontrollen statt und Taschen mußten abgegeben werden. Schade nur, dass die Gegenstände, die man in keiner Tasche hatte, bedenkenlos mitnehmen konnte. So war wiedermal ein Bild zu sehen, welches man eher beim VFB vermutet hätte, als in einem Stadtrat. Dafür haben sich bei der Ratssitzung am gestrigen Montag die Ratsfraktionen wieder einmal selber übertroffen. Sinnbildlich für die verwirrte Denkweise der Blockparteien stand der Protest von Linken und Grünen gegen die Zustimmung zu ihren eigenen Anträge. Für diejenigen, die die Ratssitzung gestern nicht auf „Oldenburg eins“ gesehen haben, beschreiben wir den Ablauf anhand eines Antrages der Piraten/Linken: Herr Adler (Linke) hatte im Namen seiner Piraten/Linke-Gruppe einen Antrag auf die Bezahlung eines Mindestlohnes von 8,50 € für die Beschäftigten des Olantis-Bades gefordert. Neben den anderen Fraktionen und Gruppen im Oldenburger Rat war auch unser Ratsherr ...

...weiter

28.05.2013

Landesregierung will Mehrstaatlichkeit fördern

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Mitglieder der Landesregierung haben anscheinend zu viel „the fifth element“ (deutsch: Das fünfte Element) geschaut. Dabei muß ihnen die Stelle mit „Multi-Pass“ so gut gefallen haben, dass sie sie in aktuelle Politik umsetzen. Hoffentlich liest ein Regierungsmitglied oder jemand der ein Regierungsmitglied persönlich kennt mit und erklärt ihnen, das der Film Science-Fiction, mit Betonung auf „Fiction“, ist und keine Handlungsvorlage. So will die niedersächsische Landesregierung einem Gesetzesantrag des Landes Baden-Württemberg im Bundesrat beitreten, bei dem es darum geht, dass die Ausländer den Paß ihrer Heimat selbst dann behalten dürfen, wenn sie den BRD-Paß gewonnen, geschenkt bekommen erworben haben. Wenngleich die Landesregierung zurecht darauf hinweist, dass dieser Irrsinn teilweise schon möglich ist, will sie ihn weiter ausbauen. Wir sind zwar ebenfalls dafür, das Ausländerinnen und Ausländer den Paß ihres Heimatlandes behalten. Nur den BRD-Paß sollen sie nicht erhalten. Aber selbst als BRD-Gutmensch sollte man diesem Anliegen widersprechen. ...

...weiter

25.05.2013

Neues von Pistorius

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Landesinnenminister Pistorius hat am heutigen Samstag eine Rede beim so genannten Flüchtlingsrat Niedersachsen gehalten. Der Flüchtlingsrat zeigt seit seiner Gründung offensichtlich keinerlei Verständnis für viele Gesetze dieses Landes und will Wirtschaftsasylanten und Ausländer aller Art unbedingt in Niedersachsen behalten, selbst wenn Sie kriminell geworden sind und sich illegal in Niedersachsen aufhalten. Der Flüchtlingsrat finanziert sich aus Spenden1 und Mitgliedsbeiträgen. Genau aus diesen Geldaufkommen sollten auch jegliche Hilfen für Ausländer finanziert werden. Nicht als Lasten für die Allgemeinheit, sondern als Lasten für diejenigen, die die Ausländer in Deutschland haben wollen. Steuerlich nicht absetzbar. Aber der Herr Pistorius hat ja bereits gestern deutlich gemacht, das er und seine Kollegen lernunfähig sind. So wurde gestern (24.05.) in Hannover, bei der Zusammenkunft der Innenminister- und Senatoren beschlossen, den Verfassungsschutz „neu auszurichten“. Ausgerechnet der Geheimdienst der mehr zu den so genannten NSU-Taten beigetragen haben dürfte, als alle nationalen Personen ...

...weiter

22.05.2013

Eintracht Braunschweig erteilt Holger Apfel Stadionverbot

Lesezeit: etwa 1 Minute

Eintracht Braunschweig hat kurz nach den Aufstiegsfeierlichkeiten nichts besseres zu tun, als unserem Parteivorsitzenden ein Stadionverbot zu erteilen. Grund ist nicht etwa das Abbrennen von Pyrotechnik, Randale oder Pöbeleien, sondern obiges Foto, welches Holger Apfel auf Facebook veröffentlicht hatte. Nachfolgend ein Beitrag von Holger Apfel, den er ebenfalls auf Facebook veröffentlicht hat: In der BRD darf man Kiffer, Stricher, Schwerstkrimineller, ausländischer Sozialschmarotzer oder was auch immer sein, nur aber kein Deutscher, der sich zu Volk & Heimat bekennt. Vor diesem Hintergrund war es fast zu erwarten, daß die Verantwortlichen von Eintracht Braunschweig nach der gestrigen und vorgestrigen Antifa-Hetze in dieser Republik der Strolche und Minusseelen einknicken und jetzt schon Politikern Hausverbot in Stadien erteilen, obwohl sie nicht einmal sog. "Gesinnungsklamotten" tragen. Kaum erstklassig, schwingt die Vereinsführung gleich die große Anti-Nazi-Keule, um sich artig den Beifall der selbsternannten Tugendwächter abzuholen: Meinen Glückwunsch... ob Ihr aber Euer "Problem" mit den vielen ...

...weiter

21.05.2013

Vielfalt statt One-World

Lesezeit: etwa 1 Minute

Heute ist der Welttag der kulturellen Vielfalt. Grund genug sich mit dem Gutmenschentum auseinanderzusetzen, welches angeblich eine „bunte Welt“ will. Da die One-World-Ideologen, die seit 1945 (nahezu) weltweit die Regierungen stellen, angeblich kulturelle Vielfalt wollen, müßte eben diese Vielfalt in den letzten knapp 70 Jahren deutlich zugenommen haben-insbesondere da die Weltbevölkerung von damals etwa 2,31 Milliarden auf die heutigen über 7 Milliarden Menschen angestiegen ist. Als kulturelle Eigenschaften zählen beispielsweise Kleidung, Sprache, Nahrung und Währungen. Heute können Sie mit ein-und demselben Nadelstreifenanzug von Island bis Südafrika geschäftlich reisen, ohne auch nur einen komischen Blick zu ernten. Die Anzahl der Sprachen nimmt seit Jahrzehnten ab und die Forscher sehen von den heutigen etwa 6.500 stolze 2/3, also über 4.000 vorm Aussterben bedroht. Bei zunehmender Weltbevölkerung sollen im gleichen Zeitraum nur gut 30 Sprachen neu entstehen1. Bei der Nahrung, dem sprichwörtlichen täglichem Brot, sieht es genauso schlimm aus. Weltweit wurde und wird ein einheitlicher ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px