npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter

31.05.2014

EU-Abgeordneter Udo Voigt lädt mutige Schüler nach Straßburg ein

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der neue NPD-Abgeordnete im EU-Parlament Udo Voigt hat eine Schulklasse der Nansen-Realschule nach Straßburg eingeladen, die bei der sogenannten Juniorwahl mit rund 25 Prozent für die NPD stimmte. Damit reagiert Voigt nicht nur auf das großartige Ergebnis, sondern auch auf das dubiose Verhalten der Lehrer, die ihr gestörtes Verhältnis zur Demokratie und Meinungsfreiheit dadurch unter Beweis stellten, indem sie eine geplante Fahrt in den Freizeitpark Phantasialand kurzerhand strichen, weil ihnen das Ergebnis der Wahl ihrer Schüler nicht genehm war. Udo Voigt erklärte dazu in Berlin: „Ein Verhalten wie das der Lehrer an der Nansen-Realschule wird uns in den Nachrichten aus Entwicklungsländern präsentiert, in denen das gesellschaftliche Leben unter der Knute von Diktaturen gleichgeschaltet ist. Da dürfen wir uns getrost die Frage stellen, warum so etwas auch in Deutschland ohne Murren möglich sein kann. Wo bleiben hier die Rufe ‚Wehret den Anfängen’? Von Meinungsfreiheit kann hier gar keine Rede mehr sein. Die Schüler werden eingeschüchtert und es ...

...weiter

31.05.2014

„Demokraten“ feiern Monarchen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Als Nationalisten sind wir es gewohnt als Demokratiefeinde hingestellt zu werden, wenn wir die parlamentarische und indirekte Demokratie in dieser Bundesrepublik kritisieren. Selbst NPD-Forderungen nach mehr direkter Demokratie und Volksabstimmungen auf Bundesebene gelten mittlerweile in den Mainstream-Medien als „rechtsextrem“, wenn sie von der NPD gefordert werden. Im Gegensatz zu den Bundestags- und Landtagsparteien wollen wir anderen Ländern keine Vorschriften machen, welche Regierungsform sie zu wählen hätten. Die Einheitsbreipolitiker von CDUSPDGRÜNEFDP bejubeln immer die tolle westliche „Demokratie“ und mahnt weltweit „Demokratiedefizite“ an, zumindest wenn es den Wirtschaftsinteressen nicht schadet. Im Bezug auf eine totalitäre Regierungsform machen unsere glanzlosen „Demokraten“ (und mental leider ebenfalls viele Deutsche) aber gerne eine Ausnahme: Bei der Monarchie. Obwohl (oder weil?) die Monarchie das genaue Gegenteil von einer echten Demokratie ist, feiern unsere „Demokraten“ die Monarchen. Anfang der Woche, nur einen Tag nach der Europawahl, waren die niederländischen ...

...weiter

28.05.2014

Gegen doppelte Staatsbürgerschaften!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Fall Giovanni di Lorenzo macht Fehler von doppelten Staatsbürgerschaften deutlich – Landesregierung ist für Ausweitung! Der Chefredakteur der Zeitung „Die Zeit“, Giovanni di Lorenzo hat öffentlich in einer Diskussionsrunde zugegeben bei der Europawahl gleich zweimal gewählt zu haben. In anderen Staaten wie der Ukraine wird es als Demokratiedefizit abgesehen, wenn bei Wahlen Personen offenkundig zweimal wählen konnten. In der Bundesrepublik heutzutage gibt es hingegen leider viele Bürger, die diese Ungerechtigkeit hierzulande nicht mal mehr stört. Eine Ungerechtigkeit die man leicht vermeiden könnte. Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands hat schon in den Jahren 1999 bis 2000 Unterschriften gegen die doppelte Staatsbürgerschaft gesammelt. Die doppelte Staatsbürgerschaft wurde dennoch eingeführt, mit der Folge, dass die „doppelten Staatsbürger“ mehr Rechte haben, als die „einfachen Staatsbürger“ mit einem einzigen Paß. Neben der Benachteiligung von Personen mit „nur“ einer Staatsangehörigkeit haben wir an dieser Stelle ...

...weiter

27.05.2014

Europawahlergebnisse aus Niedersachsen

Lesezeit: etwa 1 Minute

In Funk und Fernsehen wird immer wieder gerne erzählt, dass eine geringe Wahlbeteiligung „kleinen Parteien“ zu Gute kommen würde. Diese Lüge wird zwar auf allen Kanälen stets wiederholt, dennoch bleibt es eine Lüge. Die Wahlbeteiligung war bei der Europawahl deutlich geringer als bei der Bundestagswahl. Entsprechend geringer waren auch die Ergebnisse für „kleinere Parteien“, wie die NPD. Nachfolgend teilen wir euch die Wahlergebnisse für die Nationaldemokratische Partei Deutschlands in Niedersachsen mit (gerundet): Ammerland: 0,5% Aurich: 0,8% Braunschweig: 0,4% Celle: 0,6% Cloppenburg: 0,4% Cuxhaven: 0,5% Delmenhorst, Stadt: 0,9% Diepholz: 0,5% Emden, Stadt: 0,6% Emsland: 0,3% Friesland: 0,6% Gifhorn: 0,6% Goslar: 0,6% Grafschaft Bentheim: 0,3% Göttingen: 0,5% Hameln-Pyrmont: 0,6% Hannover, Region: 0,5% Harburg: 0,5% Helmstedt: 1,4% Hildesheim: 0,6% Holzminden: 0,6% Leer: 0,7% Lüchow-Dannenberg: 0,6% Lüneburg: 0,7% Nienburg (Weser): 0,7% Northeim: 0,7% Oldenburg: 0,6% Oldenburg, Stadt: 0,4% Osnabrück: 0,5% Osterholz: 0,5% Osterode am Harz: 0,8% Peine: ...

...weiter

26.05.2014

NPD zieht ins Europaparlament ein. DANKE!

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD zieht ins Europaparlament ein. DANKE! Bei der gestrigen Europawahl ist der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands erstmals in ihrer Geschichte der Einzug ins Europaparlament gelungen. Nachdem man bei der letzten Europawahl nicht einmal angetreten ist, wurden dieses Mal nach dem vorläufigem Endergebnis 1,0% der Stimmen geholt, was zu einem Sitz im neuen Europaparlament reicht. Für die NPD wird der Spitzenkandidat und langjährige Parteivorsitzende Udo Voigt ins Europaparlament einziehen. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Wählern, die uns ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Ebenso möchten wir uns bei den unermüdlichen Mitgliedern, Sympathisanten und freien Nationalisten bedanken, die im zweitgrößten Bundesland unseren Europawahlkampf geführt haben. Danke an alle, die unsere Plakate verhängten, unsere Flugblätter verteilten, an unseren Informationsständen teilnahmen und unsere Kundgebungen besuchten. Danke für die Kreuze am rechten Platz! Eure Stimme für die NPD wird eine starke Stimme für Deutschland in Europa sein! (DD) Foto: rudolf ortner / pixelio.de ...

...weiter

25.05.2014

Zur Wahl gehen! JETZT!

Lesezeit: etwa 1 Minute

JETZT findet gerade die Europawahl statt. Waren Sie schon wählen? Falls nicht: Machen Sie es. JETZT. Im Weltnetz surfen können Sie den Rest des Tages noch. Warum Sie die Nationaldemokratische Partei Deutschland ins Europaparlament wählen sollen, haben wir in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten hoffentlich deutlich genug klar gemacht. Die meisten Deutschen sehen zwar den Moloch Europäische Union ähnlich kritisch wie wir, bleiben aber bei der Wahl zu Hause. Gerade wenn man mit der Europäischen Union unzufrieden ist, ist es umso wichtiger zur Wahl zu gehen. Ob die Wahlbeteiligung bei 60%, 50% oder nur bei 37% (wie in den Niederlanden) liegt, ist den Eurokraten ziemlich s..... sehr egal. Man findet es zwar vielleicht unangenehm nicht von der Mehrheit des Volkes gewählt worden zu sein, stören tut es einen hingegen herzlich wenig. Was die Eurokraten aber wirklich zum Umdenken bringen kann, ist die Wahl einer nationalen Partei ins Europaparlament. Während von anderen Ländern schon lange wirkliche Volksvertreter im Europaparlament sitzen, ist die Gelegenheit, auch in Deutschland echte Volksvertreter ins Europaparlament zu ...

...weiter

24.05.2014

Wahlkampfabschlußkundgebung in Gifhorn

Lesezeit: etwa 1 Minute

Wahlkampfabschlußkundgebung in Gifhorn Der NPD Landesverband Niedersachsen hat am heutigen Sonnabend, dem 24.05.2014 seine Wahlkampfabschlußveranstaltung unter dem Motto „Deutsche Zukunft ist wählbar“ durchgeführt. Bei strahlendem Sonnenschein sprachen der Landesvorsitzende Ulrich Eigenfeld sowie die Landesvorstandsmitglieder Christina Krieger und Ingo Helge zu den Gifhorner Bürgern. In Ihren Reden gingen die drei Landesvorstandsmitglieder thematisch auf die unmittelbar bevorstehende Europawahl ein und verdeutlichten nochmal warum jede Stimme für die NPD morgen zählt. Die Kundgebung begann um 10:30 Uhr und wurde planmäßig nach zwei Stunden um 12:30 Uhr beendet. Wie schon bei den letzten Veranstaltungen gab es diesmal einmal mehr keinerlei Gegenproteste, obwohl auch Grüne, Linke und SPD unweit entfernt ihre Infostände zur Europawahl bzw. Landratswahl aufgebaut hatten. Der Europawahlkampf 2014 wurde mit dieser Abschlußveranstaltung beendet. Jetzt liegt es an Ihnen. Wählen Sie morgen die NPD ins Europaparlament! (DD) Fotos: Archiv / www.npd-niedersachsen ...

...weiter

23.05.2014

Sonntag die NPD ins Europaparlament wählen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

In nur noch zwei Tagen findet die Europawahl 2014 statt. Während in anderen Ländern die Europawahlen schon teilweise stattgefunden haben, dürfen wir Deutsche erst am Sonntag über die Zusammensetzung des neuen Europaparlamentes entscheiden. Bei den Wahlen in die Niederlanden geht man ersten Prognosen zufolge von leichten Rückgängen der EU-Gegner um Geerd Wilders aus, was auch pausenlos im Radio und im Fernsehen erwähnt wird und auf entsprechenden Weltnetzseiten schon hämisch kommentiert wird. Zeitgleich haben allerdings die Briten ebenfalls gewählt. Wenngleich es hier noch keine offizielle Prognose gibt, sieht es anhand der Kommunalwahlergebnisse so aus, als ob die EU-Gegner der UKIP unter Vorsitz von Nigel Farage deutlich zugelegt wird, was hingegen deutlich weniger Beachtung in den BRD-Medien findet. Falls doch, wird keinesfalls entsprechend von einem Triumph der Europäischen-Union-Gegner geredet. Durch den Wegfall der fünf Prozent bzw. drei Prozent-Hürde steht auch für Deutschland der Einzug einer nationalen Partei ins Europaparlament unmittelbar bevor. Die niedersächsischen Wahlergebnisse können ...

...weiter

22.05.2014

Militanter Islam: Dringender Handlungsbedarf!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Den Stein den Anstoßes gab der gestern veröffentlichte Verfassungsschutzbericht, demzufolge die Anzahl der Salafisten in Niedersachsen um 10 Prozent auf nunmehr 330 Personen gestiegen ist. Obwohl dieser dubiose BRD-Geheimdienst keinesfalls vertrauenswürdig ist, zeigt er doch eine Tendenz auf, die schon seit langem in Deutschland zu beobachten ist. Die Islamisierung unserer Heimat nimmt immer weiter zu. Mit ihr nimmt ebenfalls die Anzahl der islamistischen Glaubenskrieger zu, die bereit sind im Namen Allahs zu kämpfen. Aufgrund der neuesten Zahlen kommen nun selbst Gutmenschen nicht darum herum, die Wahrheit länger auszublenden oder klein zu reden. So auch Dr. Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück. In einem Interview mit dem Norddeutschen Rundfunk warnte er vor dem Salafismus im Besonderen, für den Hannover landesweit gesehen ein Schwerpunkt ist, sowie vor dem radikalen Islam im Allgemeinen. Wie wir gestern anhand mehrerer Beispiele verdeutlicht haben, sind die Projekte und Programme beim niedersächsischen Verfassungsschutz vor allem ein Kampf gegen Nationalisten, was dann als ...

...weiter

21.05.2014

Mehrheit der Deutschen ist gegen Kriegsabenteuer und Anbiederung an die USA

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die breite Mehrheit der Deutschen kann das gebetsmühlenartige Predigen einer besonderen Verantwortung, die Deutschland angeblich für den Weltfrieden habe, nicht mehr hören. Einer aktuellen repräsentativen Umfrage der Körber-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest zufolge, sprechen sich die meisten Deutschen dagegen aus, daß Deutschland mehr Verantwortung im Ausland übernehmen sollte. 60 Prozent der Deutschen sind dagegen, daß Deutschland sein außenpolitisches Engagement ausweitet. Im Jahr 1994 sprachen sich noch 62 Prozent dafür aus, daß Deutschland sich stärker in die Politik anderer Staaten einmischt. Die Umfrage gibt Beleg dafür ab, wie tief der Graben mittlerweile zwischen den Interessen der Bürger und den politischen Aktivitäten der etablierten Parteien ist. Während parteiübergreifend – von CDU über SPD bis hin zu den Grünen – eine Ausweitung des deutschen Engagements gefordert und stets von der besonderen deutschen Verantwortung fabuliert wird, sehen die meisten Deutschen nicht ein, warum deutsche ...

...weiter

21.05.2014

Verfassungsschutzbericht 2013 vorgestellt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Heute wurde der niedersächsische Verfassungsschutzbericht über das Jahr 2013 vorgestellt. Derselbe dubiose Geheimdienst, bei dem selbst der derzeitige Innenminister von einem gescheitertem System spricht, beurteilt mal wieder anhand seiner Schlapphüte die Situation in Niedersachsen. Laut Verfassungsschutz gibt es weniger „Rechtsextremisten“ und „Linksextremisten“ in Niedersachsen, dafür ist die Zahl der der Salafisten erneut deutlich angestiegen. Immerhin kommt selbst der Verfassungsschutz nicht darum herum die zunehmende Gewaltbereitschaft und Gewaltintensität der Linksextremisten zu beschreiben. Wie der BRD-Geheimdienst aber richtigerweise schreibt ist der so genannte „Antifaschismus“ das Hauptbetätigungsfeld der Linksextremisten. Das heißt es werden nationale Oppositionelle anstelle von staatlichen Institutionen bekämpft. Ein Umstand der den Herrschenden wohl mehr als willkommen ist. Für den Verfassungsschutz gibt es derzeit 1.455 „Rechtsextremisten“ in Niedersachsen, 880 „Linksextremisten“ und 2.380 „Islamisten und sonstige Extremisten mit ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px