npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter

30.06.2014

Dunkelfeldstudie zur häuslichen Gewalt vorgestellt.

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am heutigen Montag, dem 30.06.2014 wurde die Dunkelfeldstudie zur häuslichen in Niedersachsen vorgestellt. Hierzu wurden 40.000 Menschen in Niedersachsen befragt, von denen sich knapp die Hälfte (18.940 Personen, 47,4%) an der Umfrage beteiligt. Von den 18.940 Personen waren 14.241 in einer Partnerschaft. Von diesen 14.241 wiederrum berichteten 7,8% über Gewalt in der Paarbeziehung. Wobei die reißerischen Medienberichte gerne nur im Kleingedruckten berichten, dass die Hälfte dieser Gewalt rein psychischer Natur ist und beispielsweise Demütigung (leichte psychische Gewalt) oder Drohungen (schwere psychische Gewalt) behalten. Neben den bereits erwähnten Fällen von psychischer Gewalt wurde in der Studie ebenfalls noch in zwei Formen von körperlicher Gewalt, nämlich leichte und schwere körperliche Gewalt unterschieden. Am interessanten dürfte wohl ein Satz in der Dunkelfeldstudie sein, der gerne untergeht: „Frauen mit Migrationshintergrund sind deutlich häufiger Opfer geworden als Frauen ohne Migrationshintergrund (13,1 % vs. 8,9 %)“. So weit gibt es keine ...

...weiter

29.06.2014

Rot-Grün-Schwarz-Gelb vereint für mehr Steuergelder für Syrer!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Es war zu erwarten. Geworben wurde Anfang des Jahres mit dem Familiennachzug für bereits hier lebende Syrer damit, dass die anfallenden Kosten von den entsprechenden Angehörigen übernommen werden sollten. Schon damals war ersichtlich, dass es sich hierbei um eine Beruhigungspille für die unkritischen Wähler handelte, niemand aber die Absicht hatte tatsächlich alle anfallenden Kosten von den hier lebenden Syrern tragen zu lassen. Während Fußball-Deutschland dem morgigen Achtelfinale gegen Algerien entgegenfiebert, steigen nahezu unbemerkt die finanziellen Verpflichtungen gegenüber den Syrern, die im Rahmen des Familiennachzuges nach Niedersachsen gekommen sind. „Plötzlich“ haben nämlich die Landtagsparteien von CDUSPDGRÜNEFDP bemerkt, dass die hier lebenden Syrer nicht in der Lage sind, die finanzielle Belastung für ihre nachgezogenen Familien zu übernehmen. Anstatt denjenigen Syrer, die die damalige Verpflichtungserklärung abgegeben hatten, aber sie nicht einhalten können, für die Nichteinhaltung verantwortlich zu machen, wird mal wieder „Verständnis“ ...

...weiter

29.06.2014

Deutsche NSA-Aufklärer haben Angst vor der eigenen Courage

Lesezeit: etwa 2 Minuten

„Ausspähen unter Freunden – das geht gar nicht.“ So drückte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel öffentlich aus, als sie auch offiziell Kenntnis davon erlangte, daß ihr Handy jahrelang vom US-amerikanischen Geheimdienst ausgespäht wurde. Entweder war sie bis dato naiver als es sich für eine Regierungschefin gehört, oder sie ist einfach nur eine gute Schauspielerin. Jedem nicht ganz auf den Kopf gefallenen politischen Beobachter muß doch klar sein, daß sowohl nationale als auch internationale Geheimdienste vor nichts, aber auch vor gar nichts zurückschrecken. Enthüllungen über gekaufte Ermordungen unliebsamer Politiker bilden nur den Eisberg des politisch geduldeten Wahnsinns. Laut denjenigen britischen Journalisten, den der Whistleblower und ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden zuerst die relevanten Informationen zuspielte, warten noch viel brisantere Informationen auf die Öffentlichkeit, als die bisher bekannt gewordenen. Nach Bekanntwerden der NSA-Affäre wurde die politische Klasse in Berlin nicht müde, zu betonen, daß ihr an einer ...

...weiter

28.06.2014

Linksextremer Terror gegen Familie in Göttingen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Linksextremisten in Göttingen machen bekanntermaßen weder vor der Staatsgewalt noch vor politisch andersdenkenden Halt. Nachdem es in der jüngsten Vergangenheit Einrichtungen der Polizei getroffen hat, macht man nun wieder Jagd aufs „Feindbild Nr. 1“, die Nationalisten. So wurde die deutsche Familie B. (vollständiger Name der Redaktion bekannt) Opfer linksextremistischer Gewalttaten. Nachdem bereits in der jüngsten Vergangenheit Hetzflugblätter mit vollständiger Namen-, Adressen,- und Kennzeichennennung aufgetaucht waren, wurden die Nationalisten inklusiver der Familienangehörigen zudem Opfer linksextremistischer Gewalt. Vor gut einer Woche wurden am Familienauto Reifen zerstochen. In der Nacht zum Mittwoch wurden diese Woche weitere Reifen am Personenkraftwagen zerstört sowie die Windschutzscheibe gewaltsam beschädigt. Die Hetzschriften gegen die Familie können logischerweise keinerlei Straftaten berichten. Stattdessen werden Pseudo-Beweise wie ein 13 Jahre alter Kommunalwahlantritt aufgeführt, die Bekleidung mit diversen Textilien und die Mitgliedschaft im FC Bayern-Fanclub Göttingen. Gut, ...

...weiter

28.06.2014

NPD als Impfstoff gegen Asylbetrug!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ebola-Virus greift um sich Der tödliche Ebola-Virus ist in mehreren Staaten Afrikas ausgebrochen. Besonders betroffen sind Guinea, Sierra Leone und Liberia. Die Epidemie hat bereits zahlreiche Todesfälle mit sich gebracht. Obwohl zahlreiche Helfer und Mediziner vor Ort sind, um die Gefahr einzudämmen, konnten bisher kaum Fortschritte erzielt werden. Grund hierfür ist vor allem die Weigerung vieler Afrikaner, hygienische und medizinische Präventionsmaßnahmen zu ergreifen. Die Menschen sind sich der Gefahr oft trotz umfassender Aufklärungsmaßnahmen nicht bewusst, weshalb sie sich weigern, bei Begräbnissen auf das Berühren der am tödlichen Virus gestorbenen Angehörigen zu verzichten. Ein Teufelskreislauf setzt sich in Gang, der die Krankheit, deren Symptome neben Fieber innere und äußere Blutungen sind, auf zahlreiche weitere Staaten zu übertragen droht. Besonders problematisch ist, daß der Virus erstmals auch Hauptstädte afrikanischer Staaten erreicht hat und somit über die dortigen Flughäfen ausgeflogen und im globalen Ausmaß weiterverbreitet werden ...

...weiter

27.06.2014

Gratisbehandlung für alle Ausländer? Auch Illegale?

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Für die medizinische Grundversorgung in Deutschland bezahlt man in der Regel monatliche Krankenkassenbeiträge, egal ob als Pflichtversicherter oder als Privatversicherter. Aus diesen Beiträgen werden die zum Teil sehr kostspieligen Behandlungen bezahlt. Soweit zur Theorie. In der Praxis bekommen selbst diejenigen Personen in Deutschland eine medizinische Grundversorgung, die noch nie in die Sozialkassen eingezahlt haben, wie etwa Hartz IV-Empfänger in der zweiten oder dritten Generation-darunter sehr viele Ausländer. Den deutlich überversorgten rot-grünen Landtagspolitikern geht diese Gratismentalität aber immer noch nicht weit genug. So fordern SPD/Grüne allen Ernstes die medizinische Grundversorgung umfassend auszuweiten-selbst auf illegale Ausländer, die noch nie eine Cent bzw. Pfennig in die deutschen Sozialkassen eingezahlt haben. Asylbewerber und selbst abgelehnte Asylbewerber, die aber noch geduldet werden, sollen anstatt von Behandlungsscheinen eine elektronische „Behandlungskarte“ nach Bremer bzw. Hamburger Vorbild bekommen, um leichteren Zugang zur medizinischen Behandlung zu bekommen. Die ...

...weiter

26.06.2014

Vergewaltiger darf abgeschoben werden!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Montag mußte das Verwaltungsgericht Osnabrück über die Klage eines EU-Ausländers entscheiden, der trotz krimineller Vergangenheit gerne in Deutschland bleiben wollte (wir berichteten). Entgegen dem weltfremden Denken der rot-grünen Landesregierung hat das Verwaltungsgericht Osnabrück gezeigt, dass Menschen durchaus illegal sein können und in diesem Fall auch abgeschoben werden dürfen. Der ausländische Kläger war 2010 vom Landgericht Hannover zu einer Haftstrafe von vier Jahren und zehn Monaten verurteilt worden, die er mittlerweile vollständig abgesessen hat. Normalerweise haben EU-Ausländer in Deutschland Freizügigkeitsrechte. Bei Straftätern kann jedoch die Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union ausgesetzt werden. Wir begrüßen die Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtes Osnabrück. Die Begründung des Gerichtes ist schlüssig und endlich einmal ein Urteil „im Namen des deutschen Volkes“. So wurden zwar die Einwände des Klägers berücksichtigt, der sich selbst als integriert betrachtete, das Gericht wertete die Gefahr für die ...

...weiter

25.06.2014

Bundesweite Razzien wegen Cannabisanbau - Schwerpunkt Hannover

Lesezeit: etwa 1 Minute

Gestern, am 24.06. führten Rauschgiftfahnder bundesweite Hausdurchsuchungen wegen des Anbaus und Handels mit Marihuana durch. In insgesamt sechs deutschen Bundesländern wurden insgesamt 66 Objekte durchsucht. Der eindeutige Schwerpunkt bildete hierbei die Region Hannover. Im Großraum Hannover wurden zusammen 42 Durchsuchungen durchgeführt und es wurden mehrere so genannte „Indoorplantagen“ beschlagnahmt. Die größte entdeckte Indoor-Anlage befand sich hingegen nicht in der Region Hannover, aber leider ebenfalls in Niedersachsen, nämlich im Raum Hameln. Die Durchsuchungen sind auf ein Ermittlungsverfahren zurückzuführen, welches die Staatsanwaltschaft Hannover gegen einen 37-jährigen und mehrerer seiner Mitarbeiter führt, die die technische Ausstattung für den professionellen Cannabisanbau verkauft hatten. Die Kunden haben wurden dann gestern entsprechend vom „blauen Kundendienst“ besucht. Hierbei beschlagnahmte die Polizei 15 so genannter Indoor-Anlagen, etwa neun Kilogramm Cannabis und weitere technische Ausstattung. Wie bereits oben erwähnt wurde die größte Anlage im Raum ...

...weiter

24.06.2014

Integrationspreise für Illegalen-Helfer und Gutmenschen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Das Abendessen schon gut verdaut? Hoffentlich, denn es kann gut sein, dass Ihnen das Essen wieder hochkommt, wenn Sie lesen wofür man heutzutage gut dotierte Preisgelder bekommt. Am gestrigen Montagabend haben in Hannover Ministerpräsident Weil (SPD) und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf (ebenfalls SPD) mal wieder den alljährlichen Integrationspreis verliehen. Dieses Jahr stand die Brechveranstaltung unter dem widerwärtigem Motto „Zuflucht Niedersachsen“, wohlwissend, dass die Mehrzahl der so genannten Flüchtlinge in Niedersachsen eben keine Flüchtlinge sind, sondern einfach Sozialschmarotzer und Auswanderer, häufig illegal. Bei 98,9% abgelehnten Asylanträgen im letzten Jahr ist die Anzahl der echten Asylanten eine sehr seltene Ausnahme und keinesfalls die Regel. In einem christlich geprägten Land ist es ferner verwunderlich, wenn man immer an die Nächstenliebe appelliert, aber nur die Fernstenliebe entsprechend auszeichnet, feiert und selbstverständlich finanziell beschenkt. Wobei die „Leistungen“ der Preisträger erstaunlich sind. Weniger ...

...weiter

24.06.2014

Mit 67 Jahren hört das Leben auf? Altersarmut – nicht mit uns!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Deutschen sollen immer länger arbeiten, um am Ende immer weniger Rente zu erhalten. Die Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre kam bereits einer dramatischen Rentenkürzung gleich, da Millionen Ältere bereits nach dem 55. Lebensjahr kaum noch ein Beschäftigungsverhältnis finden, das nicht im Niedriglohnsektor liegt. Viele wechseln von längerer Arbeitslosigkeit direkt in die Rente. Einer Studie des Bundesarbeitsministeriums aus dem Jahr 2012 zufolge droht all jenen Altersarmut, die weniger als 2.500 Euro brutto verdienen. Das ist ein erheblicher Teil unseres Volkes! Sie alle werden ab dem Tag ihres Renteneintritts auf Grundsicherung im Alter angewiesen sein. Millionen Deutsche steuern somit auf Altersarmut zu. Seit Jahren wird uns von der Politik erzählt, daß man private Altersvorsorge betreiben solle. Doch hat man den Verbrauchern nicht erzählt, daß die meisten privaten Lebens- und Rentenversicherungen nach dem Prinzip funktionieren, mehr einzuzahlen als am Ende ausgezahlt zu bekommen. Die Sparsamen sind am Ende offenbar die Dummen! Dem aktuellen „Altersvorsorge-Report: Deutschland ...

...weiter

23.06.2014

Massenbeförderungen bei der Polizei

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Fußball-Weitmeisterschaft ist wunderbar. Kann man doch bereits während der Vorrunden-Spiele kostspielige Mitteilungen und Verkündungen veröffentlichen, ohne dass diese von den Massenmedien großartig öffentlich verbreitet werden. So gab es bereits am 02. Juni Massenbeförderungen bei der niedersächsischen Polizei. Blöd nur, dass die Weltmeisterschaft in Brasilien erst in der darauffolgenden Woche eröffnet wurde. Macht aber nichts, veröffentlichen wir die Meldung darüber erst eine weitere Woche später, mag sich der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius (SPD) wohl gedacht haben. Die schwarz-gelbe Vorgängerregierung hatte die Möglichkeiten für Beförderungen noch enger gesetzt. Die rot-grüne Gleichmacherei sieht jedoch Differenzierungen bekanntermaßen nicht vor. Genauso wie man jedem Kind leistungsunabhängig das Abitur ermöglichen möchte, so möchte man scheinbar auch jedem Polizeibeamten in Niedersachsen den Aufstieg zum Hauptkommissar ermöglichen. Die Schuldenuhr Niedersachsens tickt seit diesem Jahr schneller als ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px