npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

30.06.2015

Landesregierung in Hannover will sich spendabel zeigen! - Zumindest, wenn es um "unsere Freunde" von "ganz weit weg" geht.

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Niedersächsische Landesregierung unter unserem allseits geliebten Ministerpräsidenten Stephan Weil hat einen Gesetzesentwurf (Drucksache 17/3697) eingereicht, über den ab morgen in mehreren Ausschüssen des Landtages beraten werden soll, denn das macht ja "unser" Landtag gerne, über Sachen zu palavern die eigentlich schon längst beschlossene Sache sind. So ist das halt, wenn alle im Grunde das gleiche wollen, doch aus kosmetischen Gründen nicht als Einheitspartei auftreten wollen bzw. dürfen und sich in "Demokratie" üben. Es geht natürlich einmal wieder um unsere uneingeladenen "Gäste" aus Übersee, die gerne auch als "Asylbewerber" bezeichnet werden. Allerdings geht es in dem Gesetzentwurf "zur Entlastung der Kommunen bei der Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern" nicht darum - wie man anbetrachts des Gesetzestitels vermuten könnte - diesen Kommunen weniger dieser "Asylbewerber" zuzuweisen, sondern darum mehr Geld zu überweisen. Insgesamt sollen die Kommunen für das Jahr 2015 80 Millionen Euro mehr bekommen; ...

...weiter

28.06.2015

NPD-Kundgebung in Rotenburg an der Wümme

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD-Kundgebung in Rotenburg an der Wümme trotz Repressionsmaßnahmen der polizeilichen Einsatzleitung erfolgreich durchgeführt. Gestern fand in Rotenburg an der Wümme eine Kundgebung des NPD Landesverbands Niedersachsen statt. Trotz Repressionen durch die Polizeieinsatzleitung war die Kundgebung ein voller Erfolg. Auch wenn die Lautsprecheranlage aufgrund haarsträubender Auflagen nicht in Betrieb genommen werden durfte, sorgte die Kundgebung für großes Aufsehen. Ein Vertreter der örtlichen Presse war ebenso anwesend wie ein bekannter "Freier Journalist" der sogenannten Antifa-Szene. Obwohl ein kleines Häufchen "Antifas" in der Nähe der Kundgebung herumlungerte, nutzen zahlreiche Bürger die Gelegenheit zum Gespräch mit den anwesenden Nationaldemokraten und machten ihrer Empörung über die politischen Zustände in Deutschland Luft. Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze. ...

...weiter

28.06.2015

NPWR 26

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Es lebe die Demokratie. Also feiert man die Monarchie. Was es neben der heuchlerischen typischen BRD-Doppelmoral sonst noch so in Niedersachsen gab, lest ihr im neuesten Wochenrückblick über die Kalenderwoche 26: Nachtragshaushalt für Asylbewerber Planungen sind wunderbar. Für die Pläne läßt sich die rot-grüne Landesregierung auch gerne feiern. Bloß sieht die Realität anders aus, als tolle Schreibtischtäterpläne. Wie realitätsfern die Kalkulationen von SPD/Grünen sind, zeigte sich diese Woche beim so genannten Nachtragshaushalt für 2015. Es werden schon jetzt satte 201,4 Millionen Euro an Mehrausgaben fürs laufende Jahr erwartet, wobei wir gerade einmal die erste Jahreshälfte hinter uns haben. Dabei sind die reinen Mehrausgaben zweitrangig, viel wichtiger ist es zu wissen, wofür diese Ausgaben eingesetzt werden. Bei dieser antideutschen Regierung verwundert es wohl keinen ernsthaft, dass die höheren Kosten überwiegend für Scheinasylanten, Asylbetrüger und wenige echte Verfolgte ausgegeben werden. Über 56 Prozent ...

...weiter

26.06.2015

NPD-Niedersachen erringt Sieg vor Oberverwaltungsgericht gegen linksextremistische Krawallmacher

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Wer keine Argumente hat - sei es aus geistiger Inkompetenz oder aus purer Verblendung -, der macht halt Krach und läßt den anderen erst gar nicht zu Worte kommen. Dies gilt nicht nur im Privaten sondern auch im Politischen. Seit Jahrzenten werden die öffentlichen Veranstaltungen der NPD von einem linksextremistischen Mob selbsternannter "Antifaschisten" lautstark mit Trillerpfeifen, Tröten, Musikanlagen und "Nazis raus"-Geblöke gestört; wenn nicht sogar u. a. mit Stein- und Flaschenwürfen versucht wird gewaltsam gegen die nationaldenkenden Bürger vorzugehen. Interessierte Bürger sollen durch Erzeugung einer Atmosphäre der Gewalt, davor abgeschreckt werden, sich unsere Redner anzuhören. Dieses Vorgehen bzw. dieser ganze linksextremistische "Wanderzirkus" wird auch noch oftmals von unseren Steuergeldern - direkt oder indirekt - finanziert. Die Polizei, die eigentlich dafür sorgen müsste, dass das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit gewahrt bleibt und die NPD-Veranstaltung ungestört durchgeführt werden kann, ohne dass deren Teilnehmer und Zuhörer um ihre ...

...weiter

24.06.2015

Sonnenwende in der Lüneburger Heide

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Wochenende fand zum traditionellen Datum vom 20. auf den 21. Juni in der Lüneburger Heide bei Eschede eine Sonnenwendfeier nationalgesinnter Deutscher statt. Die schön und würdevoll gestaltete Feier wurde durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt, so gab es z. B. "Germanische Wettkämpfe" (u. a. Tauziehen und Baumstammwerfen). Weiterhin wurde ein umfangreiches Kinderprogramm (Kinderschminken usw.) für die vielen anwesenden Familien mit Kindern geboten. Es traten auch ein nationaler Liedermacher und eine Liedermacherin im schön geschmückten Festzelt auf, während sich die Gäste am von den Frauen und Mädchen selbst gebackenen Kuchen labten. Bei der Feier waren Vertreter vieler nationaler Verbände anwesend u. a. der Jungen Nationaldemokraten, der Düütschen Deerns und des Unterbezirkes Heide/Wendland der NPD. Auch Vertreter des NPD-Landesvorstandes Niedersachsen informierten die Anwesenden über die Arbeit des NPD-Landesverbandes. Deutsches Brauchtum nicht nur zu propagieren, sondern es auch zu leben, ist eine der wesentlichen Bestandteile der Arbeit der NPD bzw. ihrer Vertreter. In ...

...weiter

24.06.2015

Sonnenwende in der Lüneburger Heide

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Wochenende fand zum traditionellen Datum vom 20. auf den 21. Juni in der Lüneburger Heide bei Eschede eine Sonnenwendfeier nationalgesinnter Deutscher statt. Die schön und würdevoll gestaltete Feier wurde durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt, so gab es z. B. "Germanische Wettkämpfe" (u. a. Tauziehen und Baumstammwerfen). Weiterhin wurde ein umfangreiches Kinderprogramm (Kinderschminken usw.) für die vielen anwesenden Familien mit Kindern geboten. Es traten auch ein nationaler Liedermacher und eine Liedermacherin im schön geschmückten Festzelt auf, während sich die Gäste am von den Frauen und Mädchen selbst gebackenen Kuchen labten. Bei der Feier waren Vertreter vieler nationaler Verbände anwesend u. a. der Jungen Nationaldemokraten, der Düütschen Deerns und des Unterbezirkes Heide/Wendland der NPD. Auch Vertreter des NPD-Landesvorstandes Niedersachsen informierten die Anwesenden über die Arbeit des NPD-Landesverbandes. Deutsches Brauchtum nicht nur zu propagieren, sondern es auch zu leben, ist eine der wesentlichen Bestandteile der Arbeit der NPD bzw. ihrer Vertreter. In ...

...weiter

21.06.2015

NPWR 25

Lesezeit: etwa 7 Minuten

„Flüchtling“ müsste man in dieser Republik sein. Wie die niedersächsische Landesregierung mal wieder einseitige Politik gegen das deutsche Volk macht, lest ihr im neuesten Wochenrückblick. Und natürlich mehr: Kurden gegen Muslime Doch zuerst einen Rückblick auf den letzten Wochenrückblick. Fast schon hellseherische Fähigkeiten hatten wir bei der letzten Rückschau oder haben etwa Kurden unsere Seiten besucht und es als Handlungsanweisung genommen? Letzte Woche schrieben wir, dass die Kurden nicht erst umständlich in den Irak reisen müssten, um die Islamisierung zu bekämpfen. Dieses könnten sie auch in Niedersachsen tun. Als neustes Islamisierungsbeispiel hatten wir die beschauliche Universitätsstadt Vechta angegeben, in der eine weitere Moschee eröffnet wurde. Nur wenige Stunden nach dem Erscheinen des Artikels gab es eine Auseinandersetzung zwischen Kurden und Muslimen in Vechta. Nur dank eines großen Polizeiaufgebots gab es nur zwei Verletzte. Selbstverständlich glauben wir nicht ernsthaft in irgendeiner Hinsicht darauf eingewirkt ...

...weiter

19.06.2015

Nicht jeder Ausländerbesuch ist freundlich gemeint!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nicht jeder Ausländerbesuch ist freundlich gemeint! Die Polizei sucht nach einem "südländisch" aussehenden Herrentrio. Dieses besuchte zwei Spielotheken in Rothenburg und Scheeßel. Einer der "Herren" verwickelte die Mitarbeiter in ein Gespräch, während die anderen mehrere hundert Euro entwendeten. Auch die ländlichen Regionen und kleineren Städte Niedersachsens sind immer mehr von der steigenden Ausländerkriminalität bedroht. Zu dieser Entwicklung dürfte auch beitragen, das immer mehr illegale Einwanderer aus dem Balkan, Afrika und dem Nahen Osten - oft fälsch als "Flüchtlinge" bezeichnet - auf dem Land von der Landesregierung einquartiert werden, fast immer gegen den Willen der (noch) deutschen Mehrheitsbevölkerung. Aber was zählt schon der Wille des Volkes bei den uns regierenden Parteien? Quelle: Polizeibericht Niedersachsen Foto: Archiv / www.npd-niedersachsen.de ...

...weiter

18.06.2015

Polizei Hannover sucht nach vermutlich arabischen Räubern

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die massenhaft in unser Land hineinströmenden Ausländer sollen nach Auffassung der herrschenden Parteien "unser Leben bereichern", allzu oft "entreichern" sie uns aber und dies unter oft in brutaler Weise. Diese Erfahrung musste ein älterer Herr in der Hannoveraner U-Bahn machen. Dieser würde dort von einer (wahrscheinlich) arabischen Ausländerbande brutal zusammengeschlagen, eine Treppe hinuntergestürzt und dann seines Geldes, seiner Armbanduhr und seines Mobiltelefons beraubt. Die Polizei sucht nach den Tätern, dies dürfte nicht ganz einfach sein, da Hannover schon von vielen arabischsprachigen "Fachkräften" "bereichert" ist. Zudem hat die Polizei auch ihre politischen Vorgaben, wo sie den Schwerpunkt ihrer Arbeit zu setzten hat. Es hat den Anschein, dass nach diesen Vorgaben es besser (und einträglicher) ist, deutsche Verkehrssünder zu jagen statt Räuber und Einbrecher, oft ausländischer Herkunft. Die NPD fordert nicht nur eine Aufstockung der Polizeikräfte, sondern auch eine Schwerpunktverlagerung der Polizeiarbeit auf die immer mehr zunehmende ...

...weiter

18.06.2015

Polizei Hannover sucht nach vermutlich arabischen Räubern

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die massenhaft in unser Land hineinströmenden Ausländer sollen nach Auffassung der herrschenden Parteien "unser Leben bereichern", allzu oft "entreichern" sie uns aber und dies unter oft in brutaler Weise. Diese Erfahrung musste ein älterer Herr in der Hannoveraner U-Bahn machen. Dieser würde dort von einer (wahrscheinlich) arabischen Ausländerbande brutal zusammengeschlagen, eine Treppe hinuntergestürzt und dann seines Geldes, seiner Armbanduhr und seines Mobiltelefons beraubt. Die Polizei sucht nach den Tätern, dies dürfte nicht ganz einfach sein, da Hannover schon von vielen arabischsprachigen "Fachkräften" "bereichert" ist. Zudem hat die Polizei auch ihre politischen Vorgaben, wo sie den Schwerpunkt ihrer Arbeit zu setzten hat. Es hat den Anschein, dass nach diesen Vorgaben es besser (und einträglicher) ist, deutsche Verkehrssünder zu jagen statt Räuber und Einbrecher, oft ausländischer Herkunft. Die NPD fordert nicht nur eine Aufstockung der Polizeikräfte, sondern auch eine Schwerpunktverlagerung der Polizeiarbeit auf die immer mehr zunehmende ...

...weiter

14.06.2015

NPWR 24

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Randale in Niedersachsens Gerichten, eine Verhaftung wegen Verhinderung eines Einbruchs, Jesiden-Kämpfer, die in den Irak ziehen und mehr. Die Kalenderwoche 24 im Wochenrückblick: Verfassungsfeinde Die meisten Feinde der Verfassung sind keine angeblichen oder tatsächlichen „Rechtsextremisten“, selbst wenn uns die rote Propagandaindustrie dieses Märchen stets aufs Neue verkaufen möchte. Wo die Verfassungsfeinde sitzen, hat jetzt das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg klargestellt. In der Landesregierung! Das OVG erklärte nämlich die von der rot-grünen Landesregierung veranlasste Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung um eine Wochenstunde für verfassungswidrig. Die verantwortliche Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) sieht trotz der Verfassungsferne ihrer Partei und ihres Handelns keinerlei Gründe über einen Rücktritt auch nur nachzudenken. Vielleicht sollte man mal ernsthaft über ein SPD-Verbot nachdenken. Verbotsgründe und Verfassungsfeindlichkeit finden sich in den Reihen der vorgeblichen Arbeiterpartei jedenfalls ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px