npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter

31.07.2013

Ausländer engagieren sich deutlich weniger ehrenamtlich!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Solch einen Satz würden weder unsere Systempresse noch die Staatsparteien so deutlich formulieren. Nichts anderes sagt aber eine Mitteilung der Sozialministerin Cornelia Rundt aus. Nur formuliert sie es natürlich anders. Sie schreibt dann: “Unsere Gesellschaft ist bunt - das sollte sich auch im freiwilligen Engagement widerspiegeln“. Nun ja, in der Kriminalitätsstatistik spiegelt sich die Gesellschaft schon sehr bunt wider. So bunt sogar, das es jedem Normalbürger schon längst zu bunt ist. Warum spiegelt sich denn die kunterbunte Gesellschaft nicht im Ehrenamt wieder? Warum hat man keine Kopftuchträgerinnen beim Sandsäcke füllen bei der Flut gesehen? Laut rot-grüner Lesart wird natürlich wieder zu wenig auf die armen Migranten eingegangen, weshalb man auch beim Ehrenamt deutlich mehr auf die Ausländer zugehen möchte, was wiederrum viel Geld, unser Geld, kostet. Hat jemals eine im niedersächsischen Landtag vertretene Partei darüber nachgedacht, dass die Ausländer gar kein Interesse haben könnten, sich aktiv für diese Gesellschaft einzubringen. Wenn man die offiziellen ...

...weiter

31.07.2013

Ausländer engagieren sich deutlich weniger ehrenamtlich!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Solch einen Satz würden weder unsere Systempresse noch die Staatsparteien so deutlich formulieren. Nichts anderes sagt aber eine Mitteilung der Sozialministerin Cornelia Rundt aus. Nur formuliert sie es natürlich anders. Sie schreibt dann: “Unsere Gesellschaft ist bunt - das sollte sich auch im freiwilligen Engagement widerspiegeln“. Nun ja, in der Kriminalitätsstatistik spiegelt sich die Gesellschaft schon sehr bunt wider. So bunt sogar, das es jedem Normalbürger schon längst zu bunt ist. Warum spiegelt sich denn die kunterbunte Gesellschaft nicht im Ehrenamt wider? Warum hat man keine Kopftuchträgerinnen beim Sandsäcke füllen bei der Flut gesehen? Laut rot-grüner Lesart wird natürlich wieder zu wenig auf die armen Migranten eingegangen, weshalb man auch beim Ehrenamt deutlich mehr auf die Ausländer zugehen möchte, was wiederrum viel Geld, unser Geld, kostet. Hat jemals eine im niedersächsischen Landtag vertretene Partei darüber nachgedacht, dass die Ausländer gar kein Interesse haben könnten, sich aktiv für diese Gesellschaft einzubringen. Wenn man die offiziellen ...

...weiter

30.07.2013

Der NPD in`s Netz gehen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der NPD in`s Netz gehenDeutschland 2.0 Neben unserer Arbeit in den Parlamenten, auf der Straße und am Bürger, hat sich die Arbeit in den sozialen Netzwerken zu einem wichtigen Standbein der unzensierten Informationsverbreitung entwickelt. Die NPD nutzt diese Art der Bürgeraufklärung intensiv und gehört heute zu den aktivsten Parteien im multimedialen Raum. Täglich aktualisierte Nachrichten/Meldungen, Live-Chats mit unseren Funktionsträgern und ein direkter Austausch mit den Nutzern sind nur ein paar Dinge, die wir über unsere Seiten bei den größten Netzwerken Facebook und Twitter anbieten. Informieren auch Sie sich unzensiert über die Ziele und Forderungen der sozialen Heimatpartei und sorgen Sie mit dafür, daß Politik für Deutschland einen noch größeren Verbreitungsgrad erfährt. Die NPD bei Twitter: www.twitter.com/npdde Die NPD bei Facebook: www.facebook.com/npd.de Claus Cremer ...

...weiter

30.07.2013

Mahnwache gegen Linke-Veranstaltung wg. Bad Nenndorf

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Der NPD- Unterbezirk Gifhorn-Wolfsburg hat am 29.07.2013 zusammen mit freien Nationalisten eine Mahnwache gegen eine Verhinderungsveranstaltung der Partei „Die Linke“ erfolgreich durchgeführt. Die Mahnwache fand planmäßig von 17:30 Uhr bis 19:50 Uhr mit etwas über den angemeldeten 10 Teilnehmern in Wolfsburg statt. „Die Linke“ wollte eine Veranstaltung gegen den Trauermarsch in Bad Nenndorf am 03. August durchführen. Da die Nationaldemokraten eine Mahnwache gegen die Veranstaltung durchführten, führte es dazu, dass die „Gegendemonstranten“ lieber gegen die NPD demonstrierten, als die Veranstaltung der Linken zu besuchen. „Die Linke“, die dazu aufruft eine genehmigte Demonstration der nationalen Opposition zu verhindern bzw. zu behindern, hat indessen ihre Politikunfähigkeit erneut unter Beweis gestellt. So nuschelte die ehemalige Landtagsabgeordnete Pia Zimmermann auf der Gegendemonstration eine Rede vor sich hin, die wohl nur stark alkoholisierte Genoss*Innen verstanden haben dürften. Unglaublich, dass diese Person einst im niedersächsischen Landtag war. Des Weiteren trat ...

...weiter

29.07.2013

„Die deutschen Politiker sollten etwas amerikanischer werden“

Lesezeit: etwa 3 Minuten

von Udo Pastörs Ihre Worte haben Gewicht! Wenn Mrs. Zanny Minton Beddoes, Wirtschaftsredakteurin der weltweit renommierten Fachzeitschrift „Economist“ zur Feder greift, versäumt kaum jemand der amerikanischen Wirtschaftselite, ihre Artikel zu lesen. So dürfte auch die neuste 15seitige Spezialbeilage seine Wirkung auf die „deutsche, politische Elite“ nicht verfehlen. Die Kernbotschaft lautet: „Deutschland soll noch mehr zahlen, dies schulde man besonders den Amerikanern, da diese ja das verletzliche Westdeutschland über Jahrzehnte getragen habe.“ Frau Beddoes scheut sich auch nicht, in ihrem Beitrag mit der deutschen Schuld zu kokettieren, indem sie zwar Verständnis für die Zurückhaltung der Kanzlerin in der Formulierung machtpolitischer Ziele zum Ausdruck bringt, jedoch hiernach unverblümt indirekt folgende Vorgehensweise der deutschen Regierung und Wirtschaft einfordert: 1. Ende der politischen Bescheidenheit und Überwindung seiner kleinstaatlichen Mentalität. 2. Erkennen, daß die Europäische Union nicht mehr die Vereinigung ebenbürtiger Mitglieder ist, sondern Deutschland ...

...weiter

29.07.2013

Aufruf zum Trauermarsch in Bad Nenndorf am 03. August

Lesezeit: etwa 5 Minuten

Das ist doch Ehrensache Anbei der Orginal-Aufruf zum Gedenkmarsch am Sonnabend, dem 03. August. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Kameradinnen und Kameraden den Opfern gedenken und an die allierten Nachkriegsverbrechen erinnern. Für die Opfer alliierter Kriegs- und Nachkriegsverbrechen – Gegen die Lüge der Befreiung! Datum: 03. August 2013 Treffpunkt: 12.00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Bad Nenndorf Thema: Gefangen – Gefoltert – Gemordet! Damals wie heute: Besatzer raus! Veranstalter: Gedenkbündnis Bad Nenndorf Aktionsseite: www.gedenken-badnenndorf.info E-Post: kontakt[at]trauermarsch.info (bitte [at] durch @ ersetzen) Verhaltensregeln und Hinweise: Hier nachlesen In diesem Jahr findet der 8. Trauermarsch zum alliierten Folterlager Wincklerbad statt. Dort werden wir wieder gemeinsam an alliierte Kriegs- und Nachkriegsverbrechen erinnern, die Täter beim Namen nennen und Gerechtigkeit für die Opfer einfordern, welche Terror und Willkür schutzlos ausgeliefert waren. Öffentlichkeitswirksam werden ...

...weiter

27.07.2013

Gratis über Facebook bestellen: Das Nachbarschaftspaket

Lesezeit: etwa 1 Minute

Gratis über Facebook bestellen: Das NachbarschaftspaketSelbst Wahlkampf machen Damit im Bundestagswahlkampf 2013 auch in Ihrer Region die Bürgerinnen und Bürger Informationsmaterial der wirklichen Alternative für Deutschland erhalten, schnürt Ihnen die NPD ein kostenloses (!!) "Nachbarschaftspaket" mit den berühmten 0€-Scheinen. Gehen Sie einfach zur NPD-Facebook-Seite, schicken Sie uns eine PN mit Namen, Anschrift, ePost-Adresse und Telefonnummer und schon können Sie einen aktiven Beitrag für Volk und Heimat leisten, indem Sie die Briefkästen in Ihrer Nachbarschaft bestücken. Wenn Sie uns dann noch Bilder von Ihren Verteilungen zukommen lassen, ist Ihre Aktion mit etwas Glück auch auf unserer FB-Seite für alle Nutzer sichtbar. Also: Ran an die Tasten und raus auf die Straße! ...

...weiter

26.07.2013

Wegen Hartz IV – der Niedriglohnsektor wächst weiter

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Kurz vor der Bundestagswahl wurde durch eine Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) nun wieder deutlich, welche Folgen die Hartz-Reformen, unterstützt von Rot-Grün und Schwarz-Gelb, tatsächlich mit sich gebracht haben. Deutschland weist in der Europäischen Union den zweitgrößten Niedriglohnsektor auf, nur Litauen treibt es noch unsozialer. Jeder vierte Beschäftigte (24,1 Prozent) in Deutschland arbeitet für einen Niedriglohn, verdient also weniger als 9,54 Euro brutto in der Stunde. Ein Arbeitnehmer gehört zum Niedriglohnsektor, wenn er weniger als zwei Drittel des durchschnittlichen Lohns verdient. Unter Vollzeitbeschäftigten war immer noch ein Fünftel (19,5 Prozent) im Niedriglohnsegment beschäftigt, was ebenso weit über dem EU-Durchschnitt liegt. Die Studie stellte „für Deutschland eine besonders starke Ungleichheit der Löhne aus abhängiger Erwerbsarbeit, zumindest in der unteren Hälfte der Lohnverteilung“ fest. Die grundlegende These der Erfinder der Agenda 2010, in deren Rahmen die Hartz-Reformen umgesetzt ...

...weiter

26.07.2013

Landesliste und Kreiswahlvorschläge angenommen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Heute haben der Landeswahlausschuß und die Kreiswahlausschüsse getagt. Wie nicht anders zu erwarten wurden sowohl die Landesliste der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands als auch die Kreiswahlvorschläge mit ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 22. September problemlos zugelassen. Liebe Wählerinnen und Wähler. Nachdem die NPD sowohl den Bundeswahlausschuss, den Landeswahlausschuss als auch die Kreiswahlausschüsse erfolgreich passiert hat, fehlt zum Einzug ins den Bundestag nur noch eine Sache: Ihre Stimme. Sie mögen zuhause meckern über „die da oben“, bei der Arbeit über die „üblen Wohngegenden“ klagen und beim Einkaufen sich über den „Teuro“ beschweren. In Anlehnung an einer Fußballerweisheit sagen wir Ihnen:“ Entscheidend ist in der Kabine!“ Es ist unzureichend sich immer nur zu beschweren oder aus berechtigtem Frust über die versagenden Systemparteien am Wahltag zu Hause zu bleiben. Wenn Sie für dafür sind, dass die südlichen Euroländer sich selbst helfen sollen, wählen Sie die NPD! Wenn Sie nachts sicher ...

...weiter

25.07.2013

Das Volk steht auf, der Sturm bricht los

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das Volk steht auf, der Sturm bricht losAsyltour durch Mecklenburg-Vorpommern Mit diesem kernigen Aufruf wurde die Flaggschiff-Besatzung in Gresenhorst (LK Vorpommern-Rügen) empfangen. In der kleinen Gemeinde protestieren Anwohner mit den leidenschaftlichen Worten von Theodor Körner gegen die schleichend beginnende Überfremdung ihrer Heimat. Gerüchten zufolge sollen in der Gegend bereits mehrere Ausländer heimlich untergebracht worden sein; eine Schule soll geschlossen und in ein Asylheim umfunktioniert werden. Als weitere Stationen wurden Grimmen, Ribnitz-Damgarten und Güstrow angesteuert. Auch hier berichteten Anwohner über erste negative Erfahrungen mit den zugereisten Fremden. „Das Volk steht auf, der Sturm bricht los, Wer legt noch die Hände feig in den Schoos? Pfui über dich Buben hinter dem Ofen, …“ 200 Jahre alt und nach wie vor aktuell. Das Flaggschiff wird auch morgen wieder ganz im Sinne dieser heimattreuen Gedanken von Theodor Körner im Land unterwegs sein. Zur Seite der NPD in Mecklenburg-Vorpommern ...

...weiter

25.07.2013

„Kulturelle Bereicherung“ – Mord und Totschlag vor unserer Haustür

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bettler – noch die harmlosere Form “kultureller Bereicherung” Vor wenigen Wochen wurde öffentlich, was die Behörden gerne unter den Tisch kehren wollten. Hinter der Goslarer Kreismusikschule ereignete sich bereits im Dezember ein versuchter Mord, der auf das Konto von Ausländern ging. Während Presse und Behörden sich größte Mühe gaben zu verschleiern, dass es sich zumindest bei den beiden Haupttätern um Ausländer handelte, flog der Schwindel im April schließlich auf. Die NPD meldete eine Kundgebung in der Kaiserstadt an, thematisierte die Geschehnisse durch Anträge und Anfragen im Kreistag. Passiert ist nichts – keine Stellungnahme des Landrates, keine Verurteilung des Überfalles durch die etablierten Kreistagsparteien. Schießerei in Salzgitter Praktisch in unserer Nachbarschaft, in der Multikulti-Hochburg Salzgitter, ereignete sich in der Nacht zum Mittwoch ein weiterer spontaner Ausbruch südländischen Temperaments und kultureller Bereicherung. Lebenstedt ist bekannt als Stadtteil, in dem Oma und Opa im Dunkeln besser nicht mehr auf die Straße ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px