npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

31.08.2015

Kopftuch und "Multikulti"-Feten - was uns nach den Sommerferien in Niedersachsen erwartet

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Sollte Ihre Tochter oder Ihr Sohn nach den Sommerferien wieder in die Schule gehen und einer Lehrerin in Kopftuch gegenüberstehen, sind Sie nicht etwa in ihrem Ferienland Türkei geblieben, sondern Sie sind tatsächlich nach Niedersachsen zurückgekehrt und Ihr Kind geht tatsächlich auf eine deutsche Schule. Nur hat das Kultusministerium Niedersachsen in einem neuen Erlass nun das Kopftuch für alle Lehrerinnen erlaubt (der Kopftuchzwang kommt dann vielleicht später). Schließlich soll es mit der Islamisierung Deutschlands schnell vorangehen und schließlich sind 80 % der sog. "Flüchtlinge", die uns derzeit in Scharen beglücken, - meist männliche - Muslime. Da kann man sich nicht schnell genug anpassen. Begleitet wird die derzeitige Turbo-Überfremdung durch fast 1 Millionen illegale Einwanderer jährlich durch entsprechende "Kulturveranstaltungen"; z.B. in Osnabrück die "Wochen der Kulturen" im September. Das gibt es "Kultur" - oder das, was dafür verkauft wird - aus aller Welt zu sehen - nur keine deutsche Kultur, das wäre auch "rassistisch". ...

...weiter

30.08.2015

NPWR 35

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Die Asyl-Propagandaindustrie läuft derzeit auf Hochtouren. Wie zu erwarten war, stellt sich sogar die Bild-Zeitung plakativ auf die Seite von Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlingen. Warum derzeit immer realitätsfernere Geschichten und Aufrufe zur „Hilfe“ notwendig sind, zeigt der Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 35: Osterode-„Vorzeigeunterkunft“ Die schon auf allen Kanälen gefeierte Vorzeigeunterkunft in Osterode soll jetzt mit einem anderen Geschäftsmann umgesetzt werden. Nach der berechtigten und umfassenden Kritik am bisherigen Eigentümer, der „Princess of Finkenwerder“, bei der die finanziellen Machenschaften und das mit Altlasten verseuchte Grundstück im Vordergrund standen, scheint nun ein neuer Glücksritter gefunden zu sein. Carsten Jungclaus, der selber ein Wirtschaftsflüchtling ist, soll aus der ehemaligen Rommel-Kaserne jetzt die Vorzeigeunterkunft für Asylanten formen. War bislang die Rede von 1,5 Millionen Euro, die für eine Umnutzung benötigt werden, so plant der Unternehmer gleich mit mindestens 10 ...

...weiter

29.08.2015

Rechte Gewalt?

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Vor wenigen Tagen kam es am Hildesheimer Bahnhof zu Ausschreitungen zwischen angetrunkenen Jugendlichen und einigen anwesenden ausländischen Passanten. Die Jugendlichen, die nach Presseberichten gerade von einem Fußballspiel kamen, pöbelten, riefen „Ausländer raus“ und ließen sich zu körperlicher Gewalt hinreißen. Schnell war natürlich klar, dass es sich hierbei um Fremdenfeinde handelt. Innerhalb weniger Stunden wurde eine Demonstration gegen Ausländerfeindlichkeit organisiert, 220 Menschen mit besorgter Miene und betroffener Haltung machten klar, wie sehr sie sich für diese Rassisten schämten. Und nun im Nachhinein, man glaubt es gar nicht, erschien als Randnotiz in der HAZ: „Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren an der Attacke auf eine Gruppe von Flüchtlingen am Hauptbahnhof keine Personen beteiligt, die bereits als Rechtsextremisten oder Hooligans bekannt und aktenkundig sind. Die Situation sei eher durch zufällige Umstände und unter dem Einfluss von Alkohol eskaliert, erklärt ein Polizeisprecher." Ähnliche Szenen in Aue. Nach 4 Bränden in einem ...

...weiter

23.08.2015

NPWR 34

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Warum der ehemalige Porno-Synchronsprecher Schweiger besser zur aktuellen Asylproblematik schweigen sollte, sowie vieles mehr, lest ihr im Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 34: Rücknahme der Arbeitszeiterhöhung für Lehrer Gezwungen durch ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg musste diese Woche die rot-grüne Landesregierung zurückrudern. Die Wochenarbeitszeiterhöhung um eine zusätzliche Stunde auf 24,5 Stunden musste in einer neuen Verordnung rückgängig gemacht werden. Grund waren natürlich weder Einsicht bei der gescheiterten Regierung noch ein Umdenken. Alleine das Gericht konnte wenigstens in einem Bereich das Treiben von SPD/Grünen verhindern. Die diese Woche beschlossenen Änderungen sehen vorerst die Einführung bzw. das Ausbauen von Zeitarbeitskonten vor. Aber ein rein finanzieller Ausgleich soll auch möglich sein. Es ist mal wieder eines von zahlreichen Beispielen von der Unfähigkeit der Landespolitiker. Nazi-Polizist Die Wolfsburger Polizei durfte auch mal in den Genuß der ...

...weiter

18.08.2015

Zuwanderung

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die diesjährige Welle der Asylbetrüger übertrifft unsere schlimmsten Befürchtungen. 600000 neue Asylanträge sollen im Laufe diesen Jahres gestellt und bearbeitet werden. Niedersachsen bekommt 9,5% aller Antragssteller zugewiesen, was allein 2015 schon 57000 Kulturbereicherer ausmacht. Derzeit kommen etwa 37,5% der Antragssteller aus sicheren Staaten(Serbien, Bosnien,...), sind also offensichtlich reine Wirtschaftsflüchtlinge und Asylbetrüger, die wir bewirten. Til Schweiger muss sich noch ganz schön ins Zeug legen, um auch die vielen Sozialschmarotzer in "Vorzeige-Unterkünften" unterzubringen. Hoffentlich bekocht er sie auch und füttert sie auf eigene Kosten durch. Forderte Niedersachsens Ministerpräsident noch vor wenigen Tagen eine schnellere Abschiebung, ruderte er mittlerweile doch wieder weit zurück und schwenkte um auf "gesonderte Auffanglager" für Asylsuchender mit "mangelhafter Erfolgsaussicht". Warum jemand, der ganz offensichtlich kein Anrecht auf Asyl hat, überhaupt die Möglichkeit bekommt, sich hier in diesem Land aufzuhalten, hier untergebracht und ...

...weiter

16.08.2015

NPWR 33

Lesezeit: etwa 6 Minuten

SPD-Dschihadisten, Zwangsenteignungen und PKK-Anwerber: Niedersachsen ist bunt. Warum es uns zu bunt wird, könnt ihr im neusten Wochenrückblick nachlesen: SPD-Dschihadist Aufgrund der Fülle der Asylmeldungen haben wir im letzten Wochenrückblick glatt vergessen die Eröffnung eines Gerichtsverfahrens gegen mutmaßliche IS-Kämpfer vorm Oberlandesgericht Celle zu erwähnen. Die beiden Syrien-Heimkehrer mit den urgermanischen Namen Ebrahim und Ayoub sind wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung angeklagt. Und damit ist nicht die SPD gemeint, in die der angeklagte Ebrahim nach eigenem Bekunden beigetreten ist. Bereits vor der Verhandlung hat der Norddeutsche Rundfunk wohlwollend dem Nordafrikaner eine Bühne geboten. Auch das mit vorerst 30 Verhandlungstagen angesetzte Gerichtsverfahren wird vom NDR bislang durchaus positiv dargestellt. Die Angeklagten wollten nach Eigenangaben u.a. Fußball spielen und Grillen. Klar, Staatsmedien kommen sich dabei keineswegs verarscht vor. Aber wie viele Abstammungs-Deutsche sind schon auf den Gedanken gekommen zum Balltreten und ...

...weiter

10.08.2015

Bad Nenndorf

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Zum 10. Mal waren volkstreue Deutsche dazu aufgerufen, sich am ersten Augustwochenende in Bad Nenndorf zu versammeln und jenen zu Gedenken, die im Winckler-Bad durch britische Besatzer gepeinigt, erfoltert und ermordet wurden. Auch die NPD Niedersachsen rief ihre Mitglieder zur Teilnahme auf. Bereits die Anreise gestaltete sich schwer; viele Kameradinnen und Kameraden nahmen lange Fußwege in Kauf, da die Antifa trotz massivem Polizeiaufgebot die Gleise blockiert hat. Warum man es in diesem "freien Land" nicht in den Griff bekommt, das Demonstrationsrecht zu gewährleisten, wird mir wohl ein Rätsel bleiben. Wir haben es geschafft, mit dem eigenen Fahrzeug bis in die Stadt zu gelangen und parkten auf einem Gelände, vor dem sich die Polizei positioniert hatte, um Demonstranten und Teilnehmer der Gegenaktionen zu kontrollieren. Man versicherte uns, dass die Kontrollen den ganzen Tag stattfänden und wir unsere Wagen gefahrlos abstellen könnten. Der direkte Weg sei nicht frei; man wolle "Konfrontationen mit Gegendemonstranten verhindern", so die offizielle Aussage der Beamten, warum man uns über Umwege in Begleitung mehrerer ...

...weiter

09.08.2015

NPWR 32

Lesezeit: etwa 8 Minuten

Asylantenschwemme. Leider ein Thema, welches uns über die Sommerferien hinweg begleitet. So gab es auch diese Woche viele Neuigkeiten. Wobei „viel“ bei unserer Regierung leider gleichzusetzen ist mit schlecht. Weshalb das so ist, könnt ihr im Wochenrückblick auf die Kalenderwoche 32 nachlesen: Baurechtsänderung für Asylantenheime Wer sich schon einmal mit den Behörden eine Meinungsverschiedenheit hatte, der wird wissen, dass die Bürokraten sich oftmals strikt an irgendwelche Paragraphen von anno dazumals halten. Gerade auch für Bauherren gibt es jede Menge mehr oder weniger sinnvolle Auflagen einzuhalten. Während man dem deutschen Normalbürger weiterhin mit allen bürokratischen Hürden schikanieren will, soll es nach dem Willen von IM Pistorius (SPD) demnächst weniger Auflagen geben – zumindest für Asylbewerber. Da man immer mehr und immer größere Asylbewerberunterkünfte bauen will, bemerkt man (als Regierungspartei!) jetzt den zeitaufreibenden Kraftakt der ganzen Vorschriften. Deutsche Häuslebauer/Käufer dürfen ...

...weiter

02.08.2015

NPWR 31

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Wenn Gutmenschen gegen Foltergegner sind, wofür sind sie dann? Aus BRD-Sicht natürlich auf der politisch korrekten Seite. Die Rede ist natürlich vom alliierten Folterlager in Bad Nenndorf und dem massenmedialen Dauerfeuer, welches die Berichterstattung über den Proteste/Gegenproteste die ganze Woche über begleitete. Was darüber hinaus diese Woche in Niedersachsen passierte, könnt ihr im neuesten Wochenrückblick nachlesen: Anschläge Inhaltsleere Nullaussagen sind eigentlich symptomatisch für die Sommerferien. Bei den jüngsten Äußerungen der Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf dachte man willkürlich an das Schlagwort „Sommerloch“. Bis einem wieder einfällt, dass die Aussagen der Ex-Bild-Frau und Ex-Kanzlergattin im Frühjahr, Herbst oder Winter kaum weniger gehaltvoll sind. Sie hatte sich mal wieder zu den so bezeichneten Flüchtlingen geäußert. Die Anschläge auf Asylbewerberheime seien unerträglich, gerade weil die Verfolgten sicher leben wollen. ...

...weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px