npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter

30.09.2014

Verfassungsschutz-Verarsche 2.0: Rechtsextremismus-„Experten“ reden über Linksextremismus

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Der Schwerpunkt für den so genannten Verfassungsschutz ist der K(r)ampf gegen Rechts, Rechtsradikalismus, Rechtsextremismus oder was man tagesaktuell gerade dafür hält. Obwohl es weit mehr Gewalttaten von Linksextremisten gibt und laut Angabe der Behörde sogar mehr ausländische Extremisten als Rechts- und Linksextremisten zusammen, bleibt es in der praktischen Arbeit doch beim bekämpfen der „bösen“ Nationalisten. Um wenigstens den Anschein zu erwecken ebenfalls gegen linke Extremisten bzw. gegen extremistische Ausländer vorzugehen, hängt man sich das berühmte Feigenblatt um. So auch heute Nachmittag. Heute Nachmittag ab 16:30 veranstaltet der Schmutz in der ÜSTRA-Remisse in Hannover eine „kontroverse Diskussion“ zum Thema „Was ist Linksextremismus heute?" Moderiert wird die Veranstaltung von Florian Flade (Die Welt, Springer Presse). Hört sich erstmal gut an überhaupt über den Linksextremismus zu reden. Liest sich auch gut. Zumindest bis man die Podiumsteilnehmer genauer betrachtet. Diese Teilnehmer sind: · Prof. Dr. Hans-Gerd Jaschke von der ...

...weiter

29.09.2014

Innenminister sorgt sich um traumatisierte Salafisten

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Es ist ja auch schrecklich. Da geht man aus Deutschland freiwillig in ein Bürgerkriegsland wie Syrien oder den Irak und dann kann man sich tatsächlich so etwas wie ein Trauma einfangen. Eine böse Sache. Zum Glück kümmern sich SPD und Grüne herzzerreißend um traumatisierte Personen, noch dazu wenn Sie aus einem Bürgerkriegsland kommen. Was sich anhört wie Satire, ist leider keine. Stattdessen ist es die offizielle Antwort des Innenministers, der auf eine große Anfrage der CDU im Landtag gesagt hatte: „[…], und wir müssen alles dafür tun, damit sie nicht zu einer Gefahr wird, wenn ihre Mitglieder traumatisiert und weiter radikalisiert nach Deutschland zurückkehren!“ Aber das Hauptaugenmerk liegt freilich darin alles „möglichst differenziert“ zu betrachten. Dieselben Gestalten die gerne Rechts, Rechtsradikal, Rechtsextrem, National, Nationaldemokratisch und Nationalen Sozialismus undifferenziert und unzutreffend in einem Topf vermengen, dieselben Personen wollen beim Islam eine größtmögliche Differenzierung. Macht ja auch einen gewaltigen Unterschied ob ...

...weiter

28.09.2014

Edward Snowden sollte in Deutschland zu Wort kommen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Bundesregierung war bisher nicht wirklich bestrebt, die NSA-Affäre aufzuklären. Millionen Deutsche wurden über Jahre hinweg von US-Geheimdiensten ausgespäht, dagegen ermittelt nicht einmal der Generalbundesanwalt. Er ermittelt lediglich, weil auch das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel abgehört wurde. Im NSA-Untersuchungsausschuss wurde dieser Tage der Leiter der BND-Abhörabteilung in Bad Aibling befragt, der jedoch von der Bundesregierung einen Maulkorb bekommen haben muss. So antwortete er auf fast alle Fragen mit der Bemerkung „Nicht in öffentlicher Sitzung.“ Zahlreiche Akten, die der Untersuchungsausschuss angefordert hat, gingen ihm nur verzögert und dann häufig mit zahlreichen Schwärzungen zu. Die Bundesregierung weigert sich bis zum heutigen Tage, zuzulassen, dass der Whistleblower und ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden in Deutschland angehört wird. Man könne ihm kein freies Geleit geben, weil seitens der USA ein Auslieferungsgesuch gegen ihn vorliegt, was man erfüllen müsste. In Russland, wo Snowden derzeit Asyl genießt, will er ...

...weiter

28.09.2014

30 Jahre Lobbyisten für Scheinasylanten, Wirtschaftsflüchtlinge und Co.

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Bei manchen Organisationen ist es ein Grund zu feiern, wenn diese über einen längeren Zeitraum bestehen, wie etwa bei der NPD, die dieses Jahr 50 Jahre jung wird. Bei anderen Zusammenschlüssen muß man sich dagegen fragen: Lernen die denn nie aus der Geschichte? So auch beim „Flüchtlings“rat Niedersachsen, der gestern zwar die 30-jährige Existenz registrieren konnte – es aber dennoch nicht den geringen Grund zum Feiern gibt. Lobbyisten wie der Niedersächsische Flüchtlingsrat unterscheiden in der praktischen Arbeit so gut wie nie zwischen Scheinasylanten, reinen Wirtschaftsflüchtlingen, Bürgerkriegsflüchtlingen, illegalen Einwanderern und tatsächlichen Verfolgten, denen keine andere Möglichkeit blieb als reell nach Deutschland zu flüchten. Und das aus gutem bzw. schlechtem Grund. Die wirklichen Verfolgten stellen nämlich nur einen verschwindend geringen Teil der Asylbewerber dar (2013: 1,1%!) und eine reine Lobbyarbeit nur für diese Personengruppe würde einem nicht so bedeutungsschwanger erscheinen lassen und keinesfalls das Versorgungspöstchen ...

...weiter

27.09.2014

NPD-MdEP Udo Voigt nimmt an Solidaritätskundgebung in Brüssel teil

Lesezeit: etwa 1 Minute

Freiheit für die Goldene Morgenröte! Vor dem Hintergrund der anhaltenden Entrechtung der griechischen nationalen Partei „Goldene Morgenröte“ durch die griechischen Behörden haben gestern in Brüssel Patrioten aus mehreren europäischen Ländern ihre Solidarität bekundet. Seit Mai ist die „Goldene Morgenröte“ mit immerhin drei Europaabgeordneten auch im EU-Parlament vertreten. Zwei von ihnen, General Georgios Epitideios und General Eleutherios demonstrierten heute zusammen mit dem deutschen NPD-Europaabgeordneten Udo Voigt sowie mit flämischen und wallonischen Kameraden der Partei Nation vor der griechischen Botschaft in Brüssel für die Freiheit von acht Abgeordneten der Goldenen Morgenröte im griechischen Nationalparlament, die zum Teil seit Monaten rechtswidrig inhaftiert sind, sowie acht unter Hausarrest stehenden Kameraden. Der Europaabgeordnete General Georgios Epitideios schilderte mit bewegenden Worten das schwer faßbare Schicksal der Inhaftierten, die bekanntlich ohne Aufhebung ihrer parlamentarischen Immunität in Haft genommen wurden und nach wie vor ...

...weiter

26.09.2014

Die AfD im Windmühlenkampf gegen rechts

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Nachdem die so genannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) bei den zurückliegenden Landtagswahlen verhältnismäßig große Erfolge einfahren konnte, wartet auf sie nun die Bewährung in der Praxis. Nicht wenige politische Beobachter gehen davon aus, dass sie sich sehr schnell selbst entzaubern wird. Dafür sprechen mehrere Fakten. Die AfD ist bis heute ein politischer Gemischtwarenladen, der keine klare Linie zu den drängenden Fragen der Zeit hat. Einerseits wird plakativ gefordert, dass Deutschland nicht das Weltsozialamt sein dürfe. Andererseits wird sich dafür ausgesprochen, dass Asylbewerber bereits während ihres Asylverfahrens eine Arbeitserlaubnis bekommen sollen. Dadurch würden noch größere Anreize gesetzt, um nach Deutschland zu kommen. Der eigentliche Zweck des Asylrechts, politisch Verfolgten temporär Zuflucht zu gewähren, würde komplett ad absurdum geführt. Auch spricht gegen eine klare Linie der AfD, dass sie bereits mit dem Gedanken spielte, sowohl mit der CDU als auch mit der SPD zu koalieren. Darüber hinaus ...

...weiter

26.09.2014

Ausländerin muß für Abschiebung bezahlen

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bei der Dreistigkeit mancher Ausländer fehlen einem nicht nur die Worte, sondern schon ganze Sätze. Eine Serbin, ist 1995 nach Deutschland eingereist. Nachdem sie sieben Jahre hier gelebt hat, wurde sie endlich in ihre Heimat abgeschoben. Leider blieb sie jedoch nicht in Serbien, sondern ist seit zwei Jahren wieder in Deutschland. Deshalb soll sie jetzt die Beteiligung an den Abschiebgebühren in Höhe von lediglich 603 Euro bezahlen. Hiergegen hat sie die Dreistigkeit besessen zu klagen. Nachdem schon das Verwaltungsgericht Oldenburg die Klage der Serbin abgewiesen hat, hat der 8. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts gestern, am 25.09.2014 entschieden, dass die Klage der Ausländerin unberechtigt war und dass die serbische Staatsangehörige die Abschiebung bezahlen muß, selbst wenn sie zum Zeitpunkt der erfolgreichen –aber leider nicht dauerhaften- Rückführung noch nicht das 18. Lebensjahr erreicht hatte. Eine Revision gegen diese Entscheidung hat der Senat glücklicherweise nicht zugelassen. Wer jahrelang in Deutschland lebt und wessen Asylantrag abgelehnt wird, beispielsweise weil er aus einem ...

...weiter

25.09.2014

Tödlicher Drogenkrieg im Asylantenheim

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Gestern Abend kam es in Wolfsburg-Fallersleben zu einem tödlichen Drogenkrieg im örtlichen Asylbewerberheim. Die Polizei wurde gegen 20:30 angerufen, da es eine Massenschlägerei gäbe – für derartige Unterkünfte in Deutschland mittlerweile schon fast traurige Routine. Ein kurze Zeit später abgesetzter Anruf soll von den Schüssen erzählt haben, die für einen Nigerianer tödlich endeten. Und die Täter? Böse „Rechtsextremisten“, die gerne Asylbewerber töten? Vielleicht in der rot-grünen Traumwelt. Die Realität sieht in Deutschland hingegen bekanntermaßen anders aus – die Täter waren (oh Wunder) nämlich Ausländer. Drei Russen aus Wolfsburg im Alter von 26 bis 35 Jahren sollen an der Auseinandersetzung mit tödlichem Ausgang beteiligt gewesen sein. Pech für die Linksextremisten und die antideutschen Medien, die lieber einen deutschen Täter präsentiert hätten, es aber immerhin noch als Tat von „Wolfsburgern“ darstellen konnten. In der heutigen Landtagssitzung äußerte sich auch Innenminister Pistorius (SPD) zu ...

...weiter

24.09.2014

Der IS ist im Kreis Diepholz angekommen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Natürlich ist der radikales Islam nicht erst mit dem Auftauchen vom „Islamischen Staat“ oder mit den Salafisten in den Kreis Diepholz gekommen, sondern in Rahmen der Massenzuwanderung von kulturfremden Ausländern sind selbstverständlich auch die internationalen Konflikte importiert worden, die zu immer mehr ethnischen und religiösen Auseinandersetzungen führen. Sowohl mit der wirklich deutschen Bevölkerung, als auch zwischen den verschiedensten Völkern untereinander, wie man es sehr schön bei den Demonstrationen gegen den israelischen Gaza-Überfall sehen konnte. Der Weser Kurier hat heute über eine bundesweite Razzia gegenüber Salafisten berichtet, bei denen auch eine Wohnung in Weyhe, im Kreis Diepholz durchsucht wurde. Weyhe erlangte letztes Jahr traurige Berühmtheit durch die Tötung eines deutschen Streitschlichters durch einen multikriminellen Mob. Wobei lediglich ein Täter hierfür zu einer lächerlichen Jugendstrafe wegen Körperverletzung mit Todesfolge für kurze Zeit ins Gefängnis muß. Und die Lokalpolitiker und Pfaffen nutzen die grausame Tat für einen ...

...weiter

23.09.2014

Udo Voigt MdEP zieht ins kaiserliche Patentamt ein – es gibt Nachbesserungsbedarf

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Schlüssel zum Bundestag Während die jüngsten Wahlergebnisse trotz engagierter Wahlkämpfe leider hinter den Erwartungen zurückblieben, gelang es der NPD jetzt im Windschatten der Medienaufmerksamkeit und ganz ohne Wahlkampf, eine weitere Bastion der bundesdeutschen Politik zu nehmen: seit dem gestrigen Montag ist die NPD auch im Deutschen Bundestag vertreten. Hintergrund ist, daß der NPD seit dem Erfolg bei der Europawahl im Mai auch ein Büro im Bundestag zusteht. Der frischgebackene Europaabgeordnete Udo Voigt bekam demzufolge am Montag seinen Bundestagsausweis ausgestellt und den Schlüssel zu sechs Gemeinschaftsbüros ausgehändigt. Diese befinden sich im alten kaiserlichen Patentamt unter der Wacht des Reichsadlers. Udo Voigt nannte es ein „gutes Gefühl“, künftig in den altehrwürdigen Mauern residieren und die Argumente der einzigen nationalen Oppositionspartei auch vom Bundestag aus an die Öffentlichkeit tragen zu können. Es gibt allerdings einen kleinen Wermutstropfen: der NPD-Europaabgeordnete soll sich die sechs Büros mit „Kollegen“ der politischen Konkurrenz ...

...weiter

23.09.2014

Rückführungserlaß läßt auch illegale Ausländer in Niedersachsen sorgenfrei leben

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die niedersächsische Landesregierung erhöht seit ihrer Machtergreifung Anfang letzten Jahres dauernd die Gelder für Ausländer aller Art. Aus dieser Steuergeldverschwendung haben die Genossen freilich keinen Hehl draus gemacht. Auch was die Gesetze für die Fremden angeht ist man mehr als großzügig. In einem Rechtsstaat gilt bekanntermaßen das Motto: „Die Rechte sind für alle gleich“. Für Ausländer sind sie in Niedersachsen aber bekanntermaßen gleicher. So gibt ausgerechnet der Innenminister Pistorius (SPD) sogar zu, die Gesetze als unwichtig zu erachten, wenn er schreibt, dass die Gesetze (beim Aufenthaltsrecht) nicht im Vordergrund stünden, sondern „humanitäre Gesichtspunkte“. Was dann eine SPD/Grünen-Regierung noch anderen „sozialistischen Bruderstaaten“ wie Nordkorea oder Kuba unterscheidet, bei denen die Machthaber ebenfalls nach Gutdünken (und nicht nach den Gesetzen) schalten und walten können wie sie wollen, ist dann wahrscheinlich nur noch das Wetter. Nun sollen die ganzen „Gnadenakte“ der Vergangenheit den notwenigen legalen Rahmen ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2, 3, 4  Weiter
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
02.05.2015
Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
02.05.2015, Videobericht: 1. Mai Demonstration in Neubrandenburg
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 350 Sympathisanten durch Neubrandenburg. Eine Übersicht der Geschehnisse findet sich hier http://www.npd-mv.de/?p=15148. Eine ausführliche Aufarbeitung folgt in den kommenden Tagen.
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch.
22.04.2015
DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
22.04.2015, DS-TV 5-15: NEIN zur Wirtschafts-NATO - Stoppt TTIP!
  • Das Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur ein schwerer Angriff auf unsere sozialen Standards und den Verbraucherschutz, sondern führt zu einem weiteren Abbau von nationalen Souveränitätsrechten. Der Film erläutert, wie TTIP bis hinunter zur kommunalen Ebene in unser tägliches Leben eingreift - und warum die NPD politischen Widerstand gegen die geplante "Wirtschafts-NATO" leistet. Das Flugblatt kann unter www.npd-materialdienst.de bestellt werden. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
18.04.2015
DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
18.04.2015, DS-TV 4-15: NPD – Verboten gut!
  • Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Besschluss vom 19. März 2015 den Bundesrat aufgefordert, seinen Antrag auf Verbot der NPD nachzubessern. Insbesondere müssen die Angaben über die Abschaltungen von V-Leuten belegt werden und es muss nachgewiesen werden, daß die Prozeßstrategie der NPD nicht nachrichtendienstlich ausgespäht wird. DS-TV berichtet über den aktuellen Stand und die Einschätzung der Nationaldemokraten.

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px