npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

30.12.2013

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Kampf gegen „Armutsmigration“: CSU macht NPD-Kernthema im Superwahljahr 2014 hoffähig

Die NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag startete 2013 schon zahlreiche Initiativen gegen die absehbare Sozialschnorrer-Welle vom Balkan

Zu Beginn des Superwahljahres 2014 mit der Europawahl, drei mitteldeutschen Landtagswahlen und zahlreichen Kommunalwahlen will die CSU wieder einmal die „rechte“ Karte ausspielen und verfährt nach dem scheinheiligen Motto: „rechts blinken, aber links fahren“. Weil das Thema in vielen Kommunen längst auf der Tagesordnung steht und es im Volk begründetermaßen mit Ängsten und Sorgen diskutiert wird, will die CSU nun „Armutsmigranten“ vom Balkan den Zugang zum deutschen Sozialsystem erschweren. Ein solches Papier will die CSU-Landesgruppe im Bundestag, die im Rahmen der Koalitionsverhandlungen gerade erst ihre Zustimmung zur inländerdiskriminierenden Doppelpaß-Einführung gab, auf ihrer Fraktionsklausur Anfang Januar in Wildbad Kreuth beschließen.

Anlaß sind die Erwartungen der Bundesagentur für Arbeit, wonach alleine im kommenden Jahr mit dem Zuzug von bis zu 180.000 Armutszuwanderern aus Rumänien und Bulgarien – insbesondere Roma und Sinti – zu rechnen ist. Hintergrund der erwarteten Welle von Sozialtouristen und Wohlstandsschnorrern ist die volle EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit, die ab dem 1. Januar 2014 auch für Rumänien und Bulgarien gilt. Dies wiegt umso schwerer, da das nordrhein-westfälische Landessozialgericht unlängst ein folgenschweres Urteil fällte, indem es einer in Gelsenkirchen hausenden Roma-Familie Ansprüche auf Hartz IV zusprach, obwohl das SGB II solche Zahlungen für arbeitslose EU-Ausländer ausdrücklich ausschließt. Damit ist einem mißbräuchlichen Zugriff auf die Sozialsysteme zulasten der deutschen Steuerzahler und einheimischen Hilfebedürftigen Tür und Tor geöffnet.

Nicht umsonst warnte der Präsident des Münchner ifo Instituts, Professor Hans-Werner Sinn, in der „FAZ“ vom 02.12.2013 vor einer massiven Ausplünderung unserer Sozialsysteme durch balkanesische Roma-Sippen. Sinn sagte: „Die Zahlen werden zunehmen; wir sind am Beginn einer neuen Migrationswelle.“ Wolle man den deutschen Sozialstaat erhalten, gebe es, so Professor Sinn, nur eine Möglichkeit: „Man muß wegkommen vom Inklusionsprinzip und übergehen zum Heimatlandprinzip.“ Für steuerfinanzierte Sozialleistungen des Staates müsse daher gelten: „Wer diese in seinem Heimatland in Anspruch nehmen kann, kann nicht in einem anderen Land die Hand aufhalten.“

Die NPD findet es außerordentlich erfreulich, daß die CSU zu Beginn des Superwahljahres 2014 mit dem Kampf gegen „Armutsmigration“ ein NPD-Kernthema salonfähig macht, bei dem die Wähler der NPD ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit und Problemlösungskompetenz zusprechen. Dabei ist klar, daß die CSU-Forderungen zur Eindämmung der Zuwanderungsflut eher kosmetischer Natur sind, um konservative und protestgeneigte Wählermilieus ruhigzustellen. Nach der CSU-Vorlage ist eine Aussetzung des Bezugs von Sozialleistungen für die ersten drei Monate des Aufenthalts zu „prüfen“. Gegen die nicht wenigen Sozialbetrüger soll jedenfalls härter vorgegangen werden. So müsse es nicht nur eine Möglichkeit zur Ausweisung der Person, sondern auch zur Verhinderung einer Wiedereinreise geben. „Wer betrügt, der fliegt“, heißt es in der Vorlage.

Linksparteichef Bernd Riexinger sieht mit Blick auf die CSU-Aussage „Wer betrügt, der fliegt“ eine klare Gedankenverwandtschaft zur NPD. Und der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Michael Hartmann, sagte heute dem „Tagesspiegel am Sonntag“: „Wer eine solche Melodie intoniert, bereitet den Tanz für die Rechtsextremen.“

Die NPD sieht dank der CSU-Initiative in der Tat massiven Rückenwind für ihren Europawahlkampf sowie die Landtagswahlkämpfe in Sachsen, Thüringen und Brandenburg, wo es neben der Kritik am nationalen Souveränitätsverlust und der Zahlmeisterrolle Deutschlands selbstverständlich auch um Islamisierung, Asylmißbrauch und die Ausplünderung unseres Sozialstaates durch Wirtschaftsflüchtlinge gehen wird.

Die NPD-Fraktion hat im Jahr 2013 zahlreiche parlamentarische Initiativen gegen die Armutszuwanderung vom Balkan gestartet. Die drei jüngsten waren:

EU-Freizügigkeit für Rumänien und Bulgarien stoppen! NPD-Fraktion fordert Schutzmaßnahmen gegen Armutszuwanderung vom Balkan nach britischem Vorbild: http://www.npd-fraktion-sachsen.de/index.php?s=3&aid=2248

„Lustig ist das Zigeunerleben“ – aber bitte nicht in Dresden, Chemnitz und Leipzig! NPD-Fraktion fordert Aktionsplan zur Verhinderung von Armutszuwanderung aus Südosteuropa: http://www.npd-fraktion-sachsen.de/index.php?s=3&aid=2177

„Geld für die Oma statt für Sinti und Roma!“ NPD-Fraktion trägt bekannte Plakatlosung in den Landtag und fordert Maßnahmenkatalog gegen Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien: http://www.npd-fraktion-sachsen.de/index.php?s=3&aid=2156

Für uns ist das Wahljahr 2014 nun eingeläutet, und die Themen für eine Anti-Zuwanderungs- und Anti-Überfremdungspartei wie die NPD liegen förmlich auf der Straße. Wir werden sie massenmobilisierend aufzugreifen wissen.

Jürgen Gansel, MdL
Pressesprecher des NPD-Landesverbandes Sachsen

 

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.166.203.17
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln
  __ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2018 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px