npd-osnabrueck.de
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__
Warenkorb__ANZAHL_WARENKORB__
__ZEILE_WARENKORB_GEFUELLT__ __ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__Netzladen-Suche__ZEILE_NETZLADEN_SUCHE__

06.01.2022

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Kopflose Energiepolitik von heute schafft die sozialen Probleme von morgen!

Die Energiepolitik ist ein politisches Themenfeld, in dem man mit Ideologie nicht weit kommt. Gegen Naturgesetze und knallharte Mathematik ist man mit grünen Phrasen chancenlos. Die ambitionierten, oder soll man besser sagen illusorischen Energiewende-Pläne der Ampelkoalition zeigen, wie fatal es ist, wenn man in zukunftsträchtigen und existenziell bedeutsamen Politikbereichen Politiker ans Ruder lässt, die über keinerlei Fachwissen verfügen und allerhöchstens ideologisch motivierte Laien sind. Bei SPD und Grünen kommt noch erschwerend hinzu, dass Qualifikation kein Kriterium für die Postenvergabe ist, sondern Flügelproporz und Geschlecht darüber entscheiden, wer welchen Ministersessel und Staatssekretärsjob übernimmt.

Das führt zwangsläufig zu einer kopflosen Politik. So sollen laut dem Koalitionsvertrag der Ampel zwei Prozent der Fläche Deutschlands für die Aufstellung von Windenergieanlagen ausgewiesen werden. Dafür sollen geltende Umweltschutzstandards mit Blick auf den Artenschutz aufgeweicht werden. Auch was die Anwohner gigantischer Windparks dazu sagen, ist den Ampel-Politikern herzlich egal.

Erst in dieser Woche haben Zahlen des Statistischen Bundesamtes aufhorchen lassen: Obwohl die Bundesregierungen der Merkel-Ära seit 2011 ihre mit heißer Nadel gestrickte Energiewende bereits brachial umgesetzt haben, sinkt der Anteil der erneuerbaren Energiequellen am Gesamt-Strommix. Parallel stieg der Anteil von Kohle- und Atomstrom deutlich an. Was wohl die Anhänger von „Fridays for Future“ dazu sagen? Den Ampel-Plänen zufolge sollen bis zum Jahr 2030 ganze 80 Prozent des Strombedarfs aus regenerativen Energiequellen produziert werden. Aktuell liegt er bei rund 43 Prozent. Wenn die Ampel-Ziele erreicht werden sollen, müssten jährlich 2.500 Windräder errichtet werden.

Und das nach jetzigem Stand. Im Rahmen der sogenannten Verkehrswende sollen in den nächsten Jahren Millionen Elektroautos auf Deutschlands Straßen kommen, die den Energiebedarf abermals erhöhen werden. Hinzu kommen neue alarmierende Zahlen: Bei gleichbleibendem Bedarf an Elektrofahrzeugen werden die bisher bekannten weltweiten Kobalt-Vorkommen, bislang unverzichtbarer Rohstoff für die Batterieherstellung, schon in elf Jahren erschöpft sein. Und dann? Recycling-Kreisläufe sind bisher absolut unterentwickelt, über die Endlagerung des giftigen Elektroschrotts macht sich auch kaum jemand Gedanken.   

Zeitgleich will man aus der Kohle aussteigen, die letzten Atommeiler werden nach jetzigem Stand im kommenden Jahr vom Netz genommen. Deutschland ist damit das einzige Industrieland der Welt, das zeitgleich aus Kohle und Atomenergie aussteigt. Wohlwollend könnte man das „ambitioniert“ nennen, realistisch betrachtet bringt das entweder die Deindustrialisierung weiter Landstriche Deutschlands oder aber die Schaffung gigantischer sozialer Probleme mit sich. Oder beides.

Diese Politik wird dazu führen, dass man Kohlestrom aus Polen und Atomstrom aus Frankreich importieren muss. Doch damit nicht genug: Paris bemüht sich derzeit darum, dass Atomstrom in der EU als grüne Brückentechnologie deklariert werden kann. Das würde dazu führen, dass die durch steigende Strompreise gebeutelten deutschen Steuerzahler und Verbraucher auch noch die Förderung „grüner“ Kernenergie im westlichen Nachbarland subventionieren dürfen, während zu Hause die Lichter ausgehen.

Statt für einen vielfältigen, bezahlbaren und damit von Importen weitgehend unabhängigen Energiemix zu sorgen und so den Nachhaltigkeitsfaktor mit realistischen Schritten nach und nach zu erhöhen, macht man sich mit einer realitätsfernen Tabula rasa-Politik abhängig von Ländern, denen ihre Klima- oder Ökobilanz herzlich egal ist. Vom „bösen“ Russland will man allerdings nicht abhängig sein, deshalb lehnen die Grünen das fertiggestellte Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 ab. Lieber macht man sich von US-amerikanischem Flüssiggas abhängig und ignoriert für das gute grüne Gewissen, dass dieses mit dem weite Landstriche zerstörenden Fracking-Verfahren gewonnen wird.

Die Ampel betreibt systematisches Greenwashing, zerstört damit die wirtschaftliche Grundlage deutschen Wohlstands und treibt Millionen Bürger mit absichtlich herbeigeführten inflationären Strom-, Gas- und Spritpreisen in die Armut. Wenn man sich dann noch die aktuellen Pläne der EU-Kommission zu Gemüte führt, Millionen Wohngebäude-Eigentümer dazu zu verpflichten, ihre Immobilien auf eigene Kosten „energieeffizient“ zu sanieren, dürfte der Kampf um bezahlbaren Wohnraum zur nächsten sozialen Frage werden. Ein Eigenheim wird man sich dann nur noch leisten können, wenn man entweder im Lotto gewonnen hat oder grüner Minister ist. Ronny Zasowk

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.236.97.59
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln
  __ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
__ZEILE_BANNERVERWALTUNG_NAVI_UNTEN__
02.02.2018
"Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird international geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
23.01.2018
Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmannshausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com
23.01.2018
Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.12.2017
DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
21.12.2017, DS-TV 18-17: „Die Grenzen schliessen – nicht die Weihnachtsmärkte!“
  • Am 19. Dezember gedachten zahlreiche Deutsche der Opfer des LKW-Anschlages durch den islamistischen Terroristen Anis Amri auf dem Breitscheidplatz in Berlin vor einem Jahr. Auch die NPD war vor Ort und wollte - neben einem würdigen Gedenken - vor allem darauf aufmerksam machen, wer aus ihrer Sicht die politische Verantwortung für die wachsende Terrorgefahr in unserem Land trägt. Sehen Sie diese Kurzreportage, mit der wir Stimmen und Meinungen zu diesem Thema einfangen konnten. Worin liegen die Ursachen des Terrors? Was muß geschehen, um unsere Heimat wieder sicher zu machen? Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV
21.11.2017
DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
21.11.2017, DS-TV DIREKT: Udo Voigt (MdEP) zum Abbruch der Jamaika-Koalitionsgespräche.
  • Der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt beurteilt das Scheitern der Koalitionsgespräche zwischen CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN grundsätzlich positiv und fordert nun rasche Neuwahlen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen

Jetzt NPD-Mitglied werden! Werden Sie jetzt Mitglied der sozialen Heimatpartei!

 

Informieren

Ihr Weg zu uns

NPD Unterbezirk Osnabrück
Work Postfach: 3820
26028 Oldenburg

0176-86845449

www.npd-osnabrueck.de

 
2008 - 2022 © npd-osnabrueck.de - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px